D – SPARER WERDEN „BETROGEN“?

Am 17. Dezember 2012, in Magazine, von Dr. h.c. Stefan Buchberger

Wer meint, eine Kapitallebensversicherung, private Rentenversicherung und ähnliche Produkte sind eine absolut sichere Geldanlage, sollte sich genauer mit dem § 89 VAG befassen. Legale Herabsetzung von Leistungen ist mit ihm geregelt! Es BETRIFFT über 90 Prozent DER DEUTSCHEN und fast keiner ist DARÜBER INFORMIERT!

.
Ihr "GESCHENK" für den Blog-Besuch   J E T Z T - A N S E H E N
.

   PARAGRAPH 89 VAG
   Dieser Paragraph besagt ganz einfach, dass
   die Gesellschaften unter bestimmten
   Voraussetzungen ihre Vertragszusagen auf
   die Zahlung von Leistungen einstellen
   können. Das heißt, wenn es einer Gesell-
   schaft wirtschaftlich nicht gut geht, zahlt
   diese die private Monatsrente an die
   versicherte Person nicht mehr aus. In Bezug
   auf den Vermögensaufbau, betrifft dies alle
   Anlageformen, die in einem so genannten
   Versicherungsmantel sind. Das betrifft die
   Kapitallebensversicherung, die private

Rentenversicherung, auch die fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherung, wenn diese dem deutschen Recht unterliegen.

Handlungsbedarf
Wenn Sie nach dem Lesen der Details zu dem Ergebnis kommen – jetzt zu handeln, dann helfen Ihnen gerne die TRUST-Financial-Personal-TrainerIn© bei der Umsetzung der neuen Anlagestrategien.

Laufende Verzinsung der Lebensversicherer in Deutschland.

Jahr Verzinsung in Prozent
2001 7.10
2002 6.20
2003 4.90
2004 4.50
2005 4.40
2006 4.30
2007 4.30
2008 4.40
2009 4.30
2010 4.20
2011 4.10
2012 3.90

Alle Angaben ohne Gewähr! Quelle – Map Report 728-729

Die TRUST-Gruppe …
… gilt als wesentlicher Player in der Branche auf dem deutschen Markt und im Verbund europaweit. Sie hat mit diesem Selbstverständnis in den letzten Jahrzehnten eine außergewöhnliche Entwicklung vollzogen. So hat die TRUST-Gruppe einen Beruf des TRUST-Financial-Personal-Trainers
© entwickelt, der die persönliche Karriere und alles rund um Finanzen vereinigt.

UNABHÄNGIGER Servicedienstleister
Dabei ist es ganz wichtig zu wissen, dass die TRUST nicht als PRODUKTVERKÄUFER antritt, sondern als UNABHÄNGIGER Servicedienstleister rund um die Schaffung von Mehrerlösen aus Kapitalinvestitionen, Versicherungen, Bausparverträgen, Immobilien und vieles mehr.

Dadurch sichern die TRUST-Financial-Personal-TrainerIn© ihren Mandanten einen rechtssicheren Mehrwert, für den nachhaltigen Erfolg von neuen Anlagestrategien und das berufliche Weiterkommen.

Gesetzestext von §89 VAG – Ohne Gewähr

VAG  § 89 Zahlungsverbot; Herabsetzung von Leistungen

[1] Ergibt sich bei der Prüfung der Geschäftsführung und der Vermögenslage eines Unternehmens, dass dieses für die Dauer nicht mehr imstande ist, seine Verpflichtungen zu erfüllen, die Vermeidung des Insolvenzverfahrens aber zum Besten der Versicherten geboten erscheint, so kann die Aufsichtsbehörde das hierzu Erforderliche anordnen, auch die Vertreter des Unternehmens auffordern, binnen bestimmter Frist eine Änderung der Geschäftsgrundlagen oder sonst die Beseitigung der Mängel herbeizuführen. Alle Arten von Zahlungen, besonders Versicherungsleistungen, Gewinnverteilungen und bei Lebensversicherungen der Rückkauf oder die Beleihung des Versicherungsscheins sowie Vorauszahlungen darauf, können zeitweilig verboten werden. Die Vorschriften der Insolvenzordnung zum Schutz von Zahlungs- sowie Wertpapierliefer- und -Abrechnungssystemen sowie von dinglichen Sicherheiten der Zentralbanken und von Finanzsicherheiten finden entsprechend Anwendung.

[2] Unter der Voraussetzung in Absatz 1 Satz 1 kann die Aufsichtsbehörde, wenn nötig, die Verpflichtungen eines Lebensversicherungsunternehmens aus seinen Versicherungen dem Vermögensstand entsprechend herabsetzen. Dabei kann die Aufsichtsbehörde ungleichmäßig verfahren, wenn es besondere Umstände rechtfertigen, namentlich wenn bei mehreren Gruppen von Versicherungen die Notlage des Unternehmens mehr in einer als in einer anderen begründet ist. Bei der Herabsetzung werden, soweit Deckungsrückstellungen der einzelnen Versicherungsverträge bestehen, zunächst die Deckungsrückstellungen herabgesetzt und danach die Versicherungssummen neu festgestellt, sonst diese unmittelbar herabgesetzt. Die Pflicht der Versicherungsnehmer, die Versicherungsentgelte in der bisherigen Höhe weiterzuzahlen, wird durch die Herabsetzung nicht berührt.

[3] Die Maßnahmen nach den Absätzen 1 und 2 können auf eine selbständige Abteilung des Sicherungsvermögens [§ 66 Abs. 7] beschränkt werden.

Erfahrungen kommentieren, neue Wege kennenlernen!
Haben Sie sich über den Paragraphen Gedanken gemacht?
Wer berät Ihrer Meinung nach UNABHÄNGIG – die Bank?
Es ist schön, in guten Händen zu sein, richtig?

.
NUR wer vollkommen UNABHÄNGIG von PRODUKTEN ist, ist wirklich GUT – TRUST-Financial-Personal-TrainerIn©!
.
                             J E T Z T - T R E F F E N - V E R E I N B A R E N
.
Hinweis

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die TRUST-WI GmbH und "derWissenschaftliche Finanzen-Blog" übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Autor des Blogs werden
Sie haben Ambitionen, einen Gastartikel auf "derWissenschaftliche Finanzen-Blog" zu veröffentlichen? Dann eine kurze Vorstellung und Artikelidee an [ info@trust-wi.de ] senden.

.
Artikel an FREUNDE   J E T Z T - E M P F E H L E N……………………..QR-Code-Generator
.

29 Anmerkungen für D – SPARER WERDEN „BETROGEN“?

  1. […] Die Provisionen Die Banker drängen diesmal zum Kauf hauseigener Versicherungen wie etwa eine Rentenversicherung. Der Zins ist minimal. Das lohnt sich nur für einen – Die Bank – nur das wollen […]

  2. […] des niedrigen Zinsniveaus in Folge der Bankenkrise fällt es Deutschlands Renten- und  Lebensversicherern sehr schwerer, die ihren Kunden garantierten Zinserträge zu erwirtschaften. Nach Informationen […]

  3. Dipl.-Ing. Andreas Raschdorf sagt:

    Vielen von uns ist das gar nicht bewusst. Wir merken nichts davon, dass wir schon jetzt für die Schuldenkrise und die Rettung des Euros bezahlen, und damit ist nicht die Beteiligung Deutschlands an diversen Rettungspaketen gemeint.

    Die Anleger lassen zu großen Teilen ihres liquiden Vermögens zu einem niedrigen Realzins auf Tagesgeldkonten liegen oder flüchten in ebenso geringverzinste Bundesanleihen. Davon sind ganz besonders die Versicherungsgesellschaften betroffen und die können weniger auszahlen als deren Kunden einbezahlt haben.

    Nach Steuern und Inflation bedeutet das reale Vermögensvernichtung.

  4. CEO Claus Bergling sagt:

    Dr. Wichert,

    Sie haben richtig geschrieben, die machen uns das vor. Es gibt den Weltspartag seit 1924. Er war die Erfindung eines Italieners. Das mag den einen oder anderen wundern.

    Schließlich wird der Tag, an dem man den Gedanken des Sparens feiert, nirgendwo mit solcher Hingabe begangen wie in Deutschland.

    Nur leider mit den falschen Produkten – Versicherungen, Festgeld, Bausparen oder noch schlimmer Sparbuch!

    Die Deutschen legen regelmäßig gut zehn Prozent ihres Einkommens zurück. Genau genommen spart der Deutsche von verdienten 100 Euro immerhin 10.40 Euro. In den USA oder Großbritannien ist die Sparquote nur halb so hoch.

    Und weil die Amerikaner und Engländer es richtig machen, haben sie mit dem halben Sparbeitrag doppelt so viel auf dem Konto! Und nur das zählt!

  5. Dr. Björn F. Wichert sagt:

    Versicherungsbetrug ist kein Kavaliersdelikt, sagte mein Vater zu mir, hohe Strafen drohen denjenigen, die beim Versicherungsbetrug erwischt werden. Jeder Bürger kann einen Versicherungsbetrüger bei der Polizei melden und Strafanzeige einreichen.

    Heute denke ich mir, die Versicherer machen uns das vor, was die können kann ich auch. Ein „Betrüger“ darf nicht voraussetzen, daß alle anderen zu ihm ehrlich sind.

  6. Herbert Kuschnir sagt:

    EIne unangenehme Situation – das Geld für die Kapitallebensversicherung wird direkt in ein Unternehmen, der Versicherungsgesellschaft, angelegt.

    Damit ist es bei einem Zusammenbruch des Unternehmens nicht vor dem Zugriff der Gläubiger geschützt. "Wir werden den Garantiezins nicht über eine lange Zeit durchhalten können", sagte Vorstandschef Fritz Horst Melsheimer von der HANSEMERKUR VERSICHERUNGSGRUPPE.

    Deswegen vertraue ich meinem TRUST-Financial-Personal-Trainer, der spielt immer mit offenen Karten und ist produktneutral.

  7. Herbert Kuschnir sagt:

    Dokumentationen im Fernsehen, Radio und sogar in der Klatschpresse ist "beim deutschen Sparer" angekommen. Egal in welchen Medien es präsentiert wird, niemand scheint zu reagieren – keine Rendite in den ersten 10 bis 15 Jahren bei Kapitallebensversicherungen, ist ein klares Notsignal.

    Ich bin überzeugt, es liegt zum einen an der Prägung der Deutschen, sich auf Sparbücher und Bausparer zu fixieren – zum anderen an der fehlenden Aufklärung in Schulen und Hochschulen.

  8. Ellen Kaufmann sagt:

    Hier noch ein passendes Video zu dem Thema.

  9. CEO der TRUST-WI GmbH Dr. h.c. Stefan Buchberger sagt:

    Das TRUST-Team und die BLOG-Redaktion wünschen allen BLOG-Besuchern eine angenehme besinnliche, fröhliche Weihnachten.

  10. Eduard Lohfink sagt:

    Lebensversicherung i. e. S. als Instrument zur Alters- und Hinterbliebenenvorsorge ist weiterhin bedeutend. 2011 belief sich die Zahl der Hauptversicherungen auf 89,7 Millionen.

    Die Bestandsstruktur laufender Beiträge, ist der Anteil der Einzelkapitalversicherungen 2011 weiter rückläufig. Ende 2011 waren 32,4 Prozent der Hauptversicherungen Einzelkapitalversicherungen – 2010 noch 34,7 Prozent.

    Einzelrentenversicherungen mit Berufsunfähigkeitsversicherungen und Pflegerentenversicherungen entfielen 29,2 Prozent des Gesamtbestandes.

    Das belegt, dass unser Altersvorsorgesystems im Wandel ist. Rund 34 Millionen Verträge mit rentenförmiger Auszahlung umfasst der Bestand in Deutschland derzeit.

  11. Yasmin Wagner sagt:

    Verbraucherschützer haben vor dem Bundesgerichtshof (BGH) einen wichtigen Sieg gegen Lebensversicherer errungen. Die Richter haben Klauseln für unwirksam erklärt, mit denen Versicherer die Höhe der Rückzahlung und Abzüge für den Kunden nach der Kündigung einer Lebens- oder Rentenversicherung geregelt hatten.

    Die Verbraucherzentrale Hamburg, die gegen die Tochter der Schweizer Baloise geklagt hatte, geht davon aus, dass Millionen von Kunden auf Grundage des Urteils Nachforderungen geltend machen können. Das Urteil gilt für Verträge, die zwischen Sommer 2001 und Ende 2006 abgeschlossen wurden.

    • angehender Finanzfachwirt Thomas Thaler sagt:

      Wenn Sie eine Lebensversicherung kündigen – erkundigen Sie sich vorab bei den TRUST-Financial-Personal-Trainern. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre vollen Ansprüche geltend machen.

  12. Frank Elbholzer sagt:

    900.000.000 Euro, das ist der Wert der derzeitig in Umlauf befindlichen Euro-Noten, ein enormer Wert – dabei bestehen 90% der Geldwerte als Buchgeld.

    Das Hawala-Finanzsystem, was soviel heißt wie wechseln, überweisen. Hindi: Vertrauen. Es hat seine Wurzeln in der frühmittelalterlichen Handelsgesellschaft des Vorderen und Mittleren Orients. 

    Es wurde bereits im Jahr 1327 vom Rechtsgelehrten Abu Bakr ibn Masʿud al–Kasani als Institut des islamischen Rechtes dargestellt. Es ist als Grundlage für unser heutiges Buchgeldsystem zu verstehen.

  13. Dettmar Ummendorf sagt:

    Nach §89 VAG erweisen sich Kapitallebensversicherungen als regelrechte Falle für den Kunden. Die Versicherung verschweigt dem Kunden bewusst, dass seine Ansprüche erheblich beschnitten werden, falls das Unternehmen in finanzielle Schieflage gerät.

    Natürlich ist die Versicherung nur an der Rettung ihrer eigenen Haut interessiert. Banken und Versicherungen beraten keineswegs unabhängig, da ihre Berater reine Verkäufer sind und nur der Profit der Bank im Vordergrund steht.

    Gibt es eine bessere Alternative? Zum Glück ja! Die Financial-Personal-TrainerInnen von TRUST beraten unabhängig. Sie verkaufen keine Produkte aus Umsatzdruck. Ihre Finanzprodukte sind maßgeschneidert. Sie sind Experten rund ums Geld: wie man es verdient, vermehrt und behält.

  14. Arnold S. Igel sagt:

    Betrüger haben es vor allem auf Senioren abgesehen. US-Forscher fanden heraus, dass ältere Menschen nicht so gut am Gesicht erkennen können, ob ein Mensch vertrauenswürdig ist oder nicht.

    Bei Älteren lässt die Aktivität in einer Gehirnregion nach, die normalerweise wie ein Frühwarnsystem ein ungutes Bauchgefühl vermittelt, berichten die Experten in den "Proceedings" der US-Nationalen Akademie der Wissenschaften.

    Im Jahr 2010 ist bei den US-Bürgern über 60 Jahren durch Betrügereien, ein finanzieller Schaden in Höhe von mindestens 2.9 Milliarden US-Dollar entstanden – von kleineren Schwindeleien bei Haushaltsreparaturen bis hin zu ausgemachten Betrugsdelikten.

    Jung oder Alt, bei den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen ist man immer gut beraten.

  15. Dipl.-Ing. Andreas Raschdorf sagt:

    „Danke, funktioniert fantastisch …“
    „Überzeugender Ansatz …“
    „Kommt mir vor wie der Stein des Weisen … sensationell gut …“

    Ich habe meinen Freunden den TRUST-Premium7 und TRUST-Premium7-V empfohlen und das waren die Antworten.

    Tauschen auch Sie Ihre Lebens- oder Rentenversicherungen gegen die zwei erwähnten TRUST-Strategien.

  16. Petra Küfner sagt:

    Mehr Geld zurück bei Kündigung einer Lebensversicherung!

    ARD – Plusminus berichtet über die Machenschaften deutscher Lebensversicherer und über die Möglichkeiten, sich zu wehren …

    • Linda Elisabeth Inzeller sagt:

      Eine entscheidende Erkenntnis – wie im Video gezeigt – geht bei vermeintlich kostenloser Beratung in Form der Vermittlerprovision eine Menge Geld für den Anleger verloren.

  17. Hans Werner Podiuk sagt:

    Lebensversicherungen als legaler Betrug?

  18. Hans Werner Podiuk sagt:

    Ein deutscher Klassiker leidet unter den Folgen der Bankenkrise – die Lebens- und Rentenversicherung. Die niedrigen Zinsen setzen den Versicherern zu, Renditeversprechen von früher drei oder vier Prozent sind nicht mehr zu halten – und es sieht so aus, als sollten die Zinsen noch lange niedrig bleiben.

    Verbraucherschützer wie BDS e.V. raten davon ab. Versicherer sehen das naturgemäß anders und verweisen unter anderem auf die hohe Sicherheit des Geldes, die nicht vorhanden ist.

  19. Prof. Dr. Ulrich Hackenberg sagt:

    Wer jetzt seine Lebensversicherung verkaufen möchte, wird feststellen, dass es der Branche momentan nicht gerade gut geht. Die erzielbaren Preise für den Rückkauf einer Lebensversicherung sind niedrig, die Versicherten bekommen oft nicht einmal die eingezahlten Beiträge zurück.

    Dazu kommt, dass die Lebensversicherer sogar mit ihrem eigenen Geschäftsmodell unzufrieden sind – es rentiert sich einfach nicht mehr. Nun sollen BaFin und Staat helfen, damit es wieder aufwärts geht. Doch für die Versicherten ändert sich nichts: Die Lebensversicherung ist und bleibt ein Auslaufmodell.

    Wenn auch Sie verkaufen wollen, kommen Sie zu TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen, sie holen auf jeden Fall mehr heraus.

  20. Financial-Personal-Trainerin Manuela Lindl sagt:

    Die zurzeit am häufigst gestellten Fragen an die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen!

    „Sollen vermögende Kunden heute Angst vor Eingriffen des Staates haben?“ Die Antwort der TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen! „Die Angst ist in Gegenwart der massiven Verschuldung unserer Volkswirtschaften begründet.

    Es ist unsere Aufgabe, die Vermögenswerte unserer Mandanten real zu schützen und zu mehren – auch vor Eingriffen des Staates. Deswegen ist die Diversifikation der Vermögenswerte, auch was die INTERNATIONALE Verteilung der Lagerstellen angeht, eines unserer sieben bevorzugten Anlagen Rangstellungen.

    Wir haben gelernt, auch an das vermeintlich „Undenkbare“ zu denken.“

  21. Franz J. Herrmann 1.Vorstand von Bund der Sparer e.V. sagt:

    Versicherer stellen dieses Geschäftsmodell selbst infrage!

    Einige Versicherer haben dies erkannt und zogen sich schon aus dem Markt zurück. So hat sich die niederländische Delta Lloyd, eine Tochter der großen britischen Aviva, bis auf weiteres aus Deutschland verabschiedet.

    Der zweitgrößte Erstversicherer Ergo, eine Tochter der Munich Re, hat eine alte Lebensversicherung, die Victoria, für Neukunden geschlossen.

    Andere überlegen, ob sie sich langfristige Garantien, wie sie in klassischen Lebensversicherungen ausgesprochen werden, noch leisten können und stellen ihr Geschäftsmodell grundsätzlich infrage.

  22. Dr. Birgit Pfeiffer sagt:

    Als Folge der Neuregelung ist der Neuabschluss einer Kapitallebensversicherung nicht mehr attraktiv, heißt es in Finanztest und bei BDS e.V. Verbraucheschutz.

    Der Garantiezins auf den Sparanteil betrage seit diesem Jahr nur noch 1,75 Prozent. Gerechnet auf den Gesamtbetrag könne die Rendite bei teuren Anbietern weniger als 1 Prozent betragen.

    Außerdem soll man damit rechnen, dass die Versicherer versuchten, über die Garantie hinausgehende Leistungen zu kürzen. Für mich haben es die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen sehr schön geregelt, so erhalte ich genau das, was man mir versprochen hat.

  23. Dr. Bruno O. Braun sagt:

    Ab dem 21. Dezember müssen Versicherungskonzerne ihre Kunden bei der Auszahlung ihrer Lebensversicherung nicht mehr mit 50 Prozent an den Bewertungsreserven beteiligen. Solche Bewertungsreserven entstehen, wenn festverzinsliche Wertpapiere, die die Versicherungen in ihren Büchern führen, im Wert steigen.

    Derzeit wird laut Tagesspiegel im Bundesfinanzministerium noch an einer Härtefallregelung gebastelt. Sie soll helfen, dass Kunden deren Verträge 2013 oder 2014 auslaufen, nicht völlig leer ausgehen. Eine tolle Altersvorsorge? Auch ich glaubte an die Versprechen.

  24. Klaus Ragotzky sagt:

    "Ein Neuabschluss einer Kapitallebensversicherung ist nicht mehr attraktiv", das ist die knappe Zusammenfassung einer Analyse der Stiftung Warentest.

    Auch für Vorsorger, die schon eine Lebensversicherung haben, gibt es keine gute Nachrichten: Trotz hoher Gewinne wollen Lebensversicherer die Beteiligung der Kunden an stillen Reserven verringern.

    Als Folge davon bekommen viele Kunden am Ende der Laufzeit weniger Rente als angenommen. Darauf weist die Stiftung Warentest in der Januar-Ausgabe ihrer Zeitschrift Finanztest hin. Kommen Sie gleich lieber zur TRUST-Gruppe.

  25. CEO der TRUST-WI GmbH Dr. h.c. Stefan Buchberger sagt:

    Weihnachten kommt immer so plötzlich! Und dann die große Frage – “Was schenke ich meinen Mitarbeitern, Kollegen, Vertriebspartnern, Freunden und besonders Familienangehörigen?“

    Schenken Sie WISSEN und damit Erfolg und Zufriedenheit!

    Sie erhalten auf alle TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen Produkte und Vorträge 20 Prozent Nachlass und ein Erfolgs-Buch gratis dazu! Denken Sie daran – es sind nur noch wenige Tage bis zum Weihnachtsfest.

  26. […] steigerungen und für Frauen Beitragssenkungen regelmäßig bei privaten Rentenversicherungen, […]

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *