DAS SIND die 150 REICHSTEN US-AMERIKANER 2015 – TABELLE 1

Am 1. August 2015, in Magazine, von Prof. Dr. Dr. h.c. Franz J. Herrmann

Die jährlich erstellte „Global Wealth“-Analyse der Boston Consulting Group zählt zur umfangreichsten Untersuchung zum Thema „Privatvermögen“ weltweit. Die jüngsten Prognosen sind mehr als günstig. Sollte die Wachstumsprognose des Consultinghauses nur zum Teil zutreffen, soll man sich als Marktteilnehmer der Finanzindustrie wie die von uns empfohlenen TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen keine Sorgen machen. Laut Boston Consulting Group – BCG – werden die globalen Privatvermögen von derzeit 164.3 Billionen US-Dollar bis zum Jahr 2019 auf über 223 Billionen anwachsen.

.

Jetzt BESTE FINANZBERATUNG ordern. Die Mehrheit hat es schon getan!.

Beim Elite Nachhaltigkeitsforum ging es auch um die Ressourcen in naher Zukunft. Dreifacher Welttorhüter Oliver Kahn im Gespräch mit CFO Dr. h.c. Manuela Lindl von der TRUST-Gruppe über nachhaltige Investments für die zukünftige Generation
 

Zuerst ein kluge Geschichte zum Nachdenken

Ein Mann nahm seinen Sohn mit ins ländliche Gebiet, um ihm zu zeigen, wie arme Leute leben. Vater und Sohn verbrachten einen Tag und eine Nacht auf einer Farm einer sehr armen Familie. Als sie wieder zurückkehrten, fragte der Vater seinen Sohn – „Wie war dieser Ausflug?“

„Sehr interessant!“ antwortete der Sohn. „Und hast du gesehen, wie arm Menschen sein können?“ „Oh ja, Vater, das habe ich gesehen.“ „Was hast du also heute gelernt?“ – fragte der Vater.

Und der Sohn antwortete – „Ich habe gesehen, dass wir einen Hund haben und die Leute auf der Farm haben drei. Wir haben einen Swimmingpool, der bis zur Mitte unseres Gartens reicht, und sie haben einen See, der gar nicht mehr aufhört. Wir haben prächtige Lampen in unserem Garten und sie haben die Sterne. Unsere Terrasse reicht bis zum Vorgarten und sie haben den ganzen Horizont."

Sein Vater war sprachlos. Und der Sohn fügte noch hinzu – „Danke Vater, dass du mir gezeigt hast, wie arm wir sind.“

 

Die reichsten US-Amerikaner 2015. Vermögend zu werden ist einfach mit den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen©!

Rang 2015 Name oder Familie Alter
2015
Branche oder Unternehmen Vermögen in US-Dollar
1 Bill Gates 59 Microsoft 79.200.000.000.00
2 Warren Buffett 84 Berkshire Hathaway 72.700.000.000.00
3 Larry Ellison 70 Oracle 54.300.000.000.00
4 Charles Koch 79 Verschiedenes 42.900.000.000.00
5 David Koch 75 Verschiedenes 42.900.000.000.00
6 Christy Walton & Familie 59 Wal-Mart 41.700.000.000.00
7 Jim Walton 67 Wal-Mart 40.600.000.000.00
8 Alice Walton 65 Wal-Mart 39.400.000.000.00
9 S. Robson Walton 71 Wal-Mart 39.100.000.000.00
10 Michael Bloomberg 73 Bloomberg LP 35.500.000.000.00
11 Jeff Bezos 51 Amazon.com 34.800.000.000.00
12 Mark Zuckerberg 31 Facebook 33.400.000.000.00
13 Sheldon Adelson 81 Kasinos 31.400.000.000.00
14 Larry Page 42 Google 29.700.000.000.00
15 Sergey Brin 41 Google 29.200.000.000.00
16 Forrest Mars, Jr. 83 Süßigkeiten 26.600.000.000.00
17 Jacqueline Mars 75 Süßigkeiten 26.600.000.000.00
18 George Soros 84 Hedge Funds 24.200.000.000.00
19 Carl Icahn 79 Investments 23.500.000.000.00
20 Steve Ballmer 59 Microsoft 21.500.000.000.00
21 Phil Knight 77 Nike 21.500.000.000.00
22 Len Blavatnik 58 Verschiedenes 20.200.000.000.00
23 Charles Ergen 62 Dish Network 20.100.000.000.00
24 Laurene Powell Jobs 51 Apple, Disney 19.500.000.000.00
25 Paul Allen 62 Microsoft, Investments 17.500.000.000.00
26 Anne Cox Chambers 95 Medien 17.000.000.000.00
27 Ray Dalio 65 Hedge Funds 15.400.000.000.00
28 Donald Bren 83 Immobilien 15.200.000.000.00
29 Ronald Perelman 72 Leveraged Buyouts 14.500.000.000.00
30 James Simons 77 Hedgefonds 14.000.000.000.00
31 Rupert Murdoch 84 Medien 13.900.000.000.00
32 Abigail Johnson 53 Vermögensverwaltung 13.400.000.000.00
33 Jack Taylor 92 Enterprise Rent-A-Car 12.500.000.000.00
34 Charles Butt 77 Supermärkte 12.300.000.000.00
35 Harold Hamm 69 Öl & Gas 12.200.000.000.00
36 Patrick Soon-Shiong 63 Pharma 12.200.000.000.00
37 Richard Kinder 70 Rohrleitungen 12.000.000.000.00
38 Elon Musk 44 Tesla Motors 12.000.000.000.00
39 Stephen Schwarzman  68 Investments 12.000.000.000.00
40 Philip Anschutz 75 Investments 11.800.000.000.00
41 Andrew Beal 62 Banken, Immobilien 11.700.000.000.00
42 Steve Cohen 59 Hedgefonds 11.400.000.000.00
43 John Paulson 59 Hedgefonds 11.200.000.000.00
44 Thomas Peterffy 70 Discountbroking 10.900.000.000.00
45 Hank & Doug Meijer Supermärkte 10.700.000.000.00
46 David Tepper 57 Hedgefonds 10.400.000.000.00
47 Leonard Lauder 82 Estee Lauder 9.100.000.000.00
48 Eric Schmidt 60 Google 9.100.000.000.00
49 George Kaiser 72 Öl & Gas, Bank 9.000.000.000.00
50 John Menard, Jr.  75 Einzelhandel 9.000.000.000.00
51 Samuel Newhouse, Jr. 87 Medien 9.000.000.000.00
52 Jim Kennedy 67 Medien 8.500.000.000.00
53 Blair Parry-Okeden 64 Medien 8.500.000.000.00
54 John Malone 74 Kabelfernsehen 8.300.000.000.00
55 Donald Newhouse 85 Medien 8.300.000.000.00
56 Pierre Omidyar 48 Ebay 8.000.000.000.00
57 Dustin Moskovitz 31 Facebook 7.900.000.000.00
58 Leslie Wexner 77 Einzelhandel 7.700.000.000.00
59 Thomas Frist, Jr.  76 Gesundheitswesen 7.600.000.000.00
60 James Goodnight 72 Software 7.500.000.000.00
61 David Duffield 74 Businesssoftware 7.400.000.000.00
62 Edward Johnson, III. 85 Vermögensverwaltung 7.400.000.000.00
63 Eli Broad 82 Investments 7.200.000.000.00
64 Micky Arison 66 Carnival Kreuzfahrten 7.100.000.000.00
65 Ralph Lauren 75 Ralph Lauren 7.000.000.000.00
66 David Geffen 72 Unterhaltung 6.900.000.000.00
67 Gordon Moore 86 Intel 6.900.000.000.00
68 Charles Johnson 82 Vermögensverwaltung 6.600.000.000.00
69 Jan Koum 39 WhatsApp 6.600.000.000.00
70 Carl Cook 52 Medizinisches Zubehör 6.500.000.000.00
71 Ken Griffin 46 Hedgefonds 6.500.000.000.00
72 Stephen Ross 75 Immobilien 6.500.000.000.00
73 Richard LeFrak 69 Immobilien 6.400.000.000.00
74 Charles Schwab 77 DiscountBroking 6.400.000.000.00
75 Stanley Kroenke 67 Sport, Immobilien 6.300.000.000.00
76 Summer Redstone 92 Medien 6.300.000.000.00
77 Dannine Avara 51 Rohrleitungen 6.200.000.000.00
78 Scott Duncan 32 Rohrleitungen 6.200.000.000.00
79 Milane Frantz 45 Rohrleitungen 6.200.000.000.00
80 Rupert Johnson, Jr. 74 Vermögensverwaltung 6.200.000.000.00
81 Kelcy Warren 59 Rohrleitungen 6.200.000.000.00
82 Ira Rennert 81 Investments 6.100.000.000.00
83 Randa Williams 53 Rohrleitungen 6.100.000.000.00
84 David Green 73 Einzelhandel 6.000.000.000.00
85 Jin Sook & Do Won Chang 60 Modeunternehmen 5.900.000.000.00
86 Bruce Halle 85 Reifen 5.900.000.000.00
87 Dennis Washington 85 Bau,Minen 5.900.000.000.00
88 Pauline Macmilan Keinath 81 Cargill 5.800.000.000.00
89 Richard DeVos 89 Amway 5.700.000.000.00
90 Ray Lee Hunt 72 Öl, Immobilien 5.600.000.000.00
91 Ann Walton Kroenke 66 Wal-Mart 5.600.000.000.00
92 Herbert Kohler, Jr. 76 Armaturen 5.500.000.000.00
93 Robert Rowling 61 Investments 5.400.000.000.00
94 Leon Black 64 Private Equity 5.300.000.000.00
95 Travis Kalanick 38 Auto Service 5.300.000.000.00
96 Leon Stern 77 Immobilien 5.300.000.000.00
97 Henry Kravis 71 Private Equity 5.200.000.000.00
98 George Roberts 71 Private Equity 5.200.000.000.00
99 Bruce Kovner 70 Hedgefonds 5.000.000.000.00
100 George Lucas 71 Star Wars 5.000.000.000.00
101 David Sun 63 Computer Hardware 5.000.000.000.00
102 John Tu 74 Computer Hardware 5.000.000.000.00
103 Jeffery Hildebrand 56 Öl 4.900.000.000.00
104 Sam Zell 73 Immobilien, Private Equity 4.900.000.000.00
105 Daniel Ziff 43 Investments 4.900.000.000.00
106 Dirk Ziff 51 Investments 4.900.000.000.00
107 Robert Ziff 48 Investments 4.900.000.000.00
108 Michael & Marian Ilitch 85 Pizza 4.800.000.000.00
109 Ted Lerner 89 Immobilien 4.800.000.000.00
110 Phillip Frost 78 Pharmazeutika 4.700.000.000.00
111 Daniel Gilbert 53 Quicken Loans 4.700.000.000.00
112 Reid Hoffman 48 LinkedIn 4.700.000.000.00
113 Nancy Walton Laurie 64 Wal-Mart 4.700.000.000.00
114 Whitney MacMilan 86 Cargill 4.700.000.000.00
115 John A. Sobrato 76 Immobilien 4.700.000.000.00
116 Paul Tudor Jones, II. 60 Hedgefonds 4.600.000.000.00
117 Randal Kirk 61 Pharmazeutika 4.600.000.000.00
118 Mark Shoen 63 U-Haul 4.600.000.000.00
119 Elizabeth Holmes 31 Bluttest 4.500.000.000.00
120 Shahid Khan 64 Autoteile 4.500.000.000.00
121 Alejandro Santo Domingo 38 Bier 4.400.000.000.00
122 Andres Santo Domingo 37 Bier 4.400.000.000.00
123 Charles Dolan 88 Kabelfernsehen 4.300.000.000.00
124 Tamara Gustavson 53 Mietlager 4.300.000.000.00
125 Robert Kraft 74 New England Patriots 4.300.000.000.00
126 Karen Pritzker 57 Hotels,Investments 4.300.000.000.00
127 Trevor Rees-Jones 63 Öl & Gas 4.300.000.000.00
128 Jerry Jones 72 Dallas Cowboys 4.200.000.000.00
129 Kirk Kerkorian 98 Kasinos, Investments 4.200.000.000.00
130 Stewart und Lynda Resnick Agrarwirtschaft 4.200.000.000.00
131 Martha Ingram 79 Buchhandlung,Transportunternehmen 4.100.000.000.00
132 John Morris 67 Sportartikel 4.100.000.000.00
133 David Shaw 64 Hedgefonds 4.100.000.000.00
134 Donald Trump 69 Fernsehen, Immobilien 4.100.000.000.00
135 Tom & Judy Love 77 Einzelhandel & Tankstellen 4.000.000.000.00
136 Mitchell Rales 58 Herstellung, Investments 4.000.000.000.00
137 J. Christopher Reyes 61 Lebenmittel 4.000.000.000.00
138 Jude Reyes 59 Lebensmittel 4.000.000.000.00
139 Edward Roski, Jr. 76 Immobilien 4.000.000.000.00
140 Reinhold Schmieding 60 Medizinprodukte 4.000.000.000.00
141 Jerry Speyer 75 Immobilien 4.000.000.000.00
142 Riley Bechtel 63 Maschinenbau, Bauwesen 3.900.000.000.00
143 Stephen Bechtel, Jr. 90 Maschinenbau, Bauwesen 3.900.000.000.00
144 Ronald Lauder 71 Estee Lauder 3.900.000.000.00
145 George Lindemann 79 Investments 3.900.000.000.00
146 Jeffrey Skoll 50 Ebay 3.900.000.000.00
147 Frederick Smith 70 FedEx 3.900.000.000.00
148 Israel Englander 66 Hedgefonds 3.800.000.000.00
149 Bernard Marcus 86 Lagerhalle 3.800.000.000.00
150 Daniel Och 54 Hedgefonds 3.800.000.000.00

Alle Angaben ohne Gewähr! Quelle – Forbes Magazine, New York

US-Amerikaner wie immer weit vorn

In ihrem alljährlich aktualisierten Report "Global Wealth" errechnet die internationale Beratungsgesellschaft Boston Consulting Group per Ende 2014 alle Privatvermögen dieser Welt auf die Summe von 164.000 Billionen US-Dollar. Noch liegt Nordamerika in dieser Statistik auf Platz 1 mit 50.8 Billionen-USD, Europa liegt mit nur 39.6 Billionen auf Platz 3. Die aktuelle Nummer 2 – die Region Asien/Pazifik ohne Japan – verfügt heute über Privatvermögen in Höhe von rund 47.3 Billionen, wird dank höherer Wachstumsraten bis 2019 zur "reichsten" Region der Welt aufsteigen. Die Summe der Privatvermögen soll dann bei mehr als 75 Billionen US-Dollar liegen.

Schwellenländer legen stärker zu

Die stärksten Wachstumsraten werden dabei naturgemäß Regionen ausweisen, die im globalen Konvergenzprozess die höchsten Potenziale bieten. Das sind Latein-Amerika, für das BCG ein jährliches durchschnittliches Plus von rund zwölf Prozent hochrechnet, weiteres Osteuropa, dem man zehn Prozent zutraut sowie der asiatisch-pazifische Raum, die Nahost-Region und Afrika, bei denen das Privatvermögen jährlich mehr als neun Prozent wachsen sollen. Deutlich schwächer, immer noch stärker als das BIP werden demnach die Vermögen in Westeuropa und Nordamerika zulegen – hier werden Wachstumsraten von 4.2 bis 4.3 Prozent unterstellt. Erweisen sich diese Hochrechnungen als korrekt, wird logischerweise auch der Anteil der Wachstumsregionen an den globalen Privatvermögen zulegen, während jener der entwickelten Länder sinkt.

Weitere Prognosen sind mehr als gut

Man kann davon ausgehen, dass die globalen Vermögensverwalter ihre Anstrengungen vor allem auf die Wachstumsregionen konzentrieren. Angesichts des absoluten Volumens müsste der Region Asien/Pazifik – ohne Japan – das größte Augenmerk geschenkt werden. Bis 2019 sollte die Summe der Privatvermögen hier auf 75.000 Billionen US-Dollar anwachsen. Zum Vergleich – Für Nordamerika werden bis dahin 62.000 Billionen und für Westeuropa 49.000 Billionen US-Dollar erwartet. Da die Vermögen auf einige Superreiche verteilt sind, empfehlen wir Euch die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen für den Ausgleich. Schreiben Sie jetzt eine E-Mail – info@trust-wi.de oder eine SMS bzw. Whats-App Nachricht – 0177 – 555 4 555. Die Mehrheit der Leserrinnen und Leser hat es schon getan!.
 

Da das Welt-Vermögen von 164.3 Billionen US-Dollar auf einige wenige Superreiche verteilt ist, empfehlen wir Euch die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen für einen Ausgleich. Schreiben Sie jetzt eine E-Mail – info@trust-wi.de oder eine SMS bzw. Whats-App Nachricht – 0177 – 555 4 555. Die Mehrheit der Leserinnen und Leser hat es schon getan – Rufen Sie jetzt an!

Die Reichsten US-Amerikaner 2015…

Artikel Erscheinugnsdatum
… TABELLE 1 – 001 bis 150 01.08.2015
… TABELLE 2 – 151 bis 300 12.08.2015
… TABELLE 3 – 301 bis 450 08.09.2015

.
 Jetzt diskutieren und kommentieren!

Welche Dienstleistung für Ihr Vermögen nehmen Sie in Anspruch?
Sind Sie in Schwellenländern investiert?

.
Andere Blog-LeserInnen haben sich auch für diese Artikel interessiert …

 Wo leben die meisten Millionäre – Stand 2013

 Vermögende haben es besser – sie kaufen Aktien und Aktienfonds
 Reichsten Deutschen 2015 – Top 100
 Reichsten Deutschen 2015 – Top 200

.
Family Office LIGHT lohnt ab 1 Million Euro – fragen Sie jetzt bei den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen© nach!
.
                                        V O R T R Ä G E - B U C H E N
.
Hinweis

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die TRUST-WI GmbH und "derWissenschaftliche Finanzen-Blog" übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Autor des Blogs werden
Sie haben Ambitionen, einen Gastartikel auf "derWissenschaftliche Finanzen-Blog" zu veröffentlichen? Dann eine kurze Vorstellung und Artikelidee an [ info@trust-wi.de ] senden.

.
Artikel an FREUNDE und KOLLEGEN   J E T Z T - E M P F E H L E N

.

 

82 Anmerkungen für DAS SIND die 150 REICHSTEN US-AMERIKANER 2015 – TABELLE 1

  1. Dr. Leon Greenwald sagt:

    Liebe Leserinnen und Leser,

    Frage – Warum verhalten sich die meisten Anleger trotz Teilnahme an diversen Seminaren und -Vorträgen immer wieder falsch?

    Antwort – Weil die Gewohnheit wie ein Magnet wirkt; sie zwingt uns, immer wieder in alte Verhaltensmuster zu verfallen.

    Dabei ist uns nicht bewusst, dass unser Verhalten falsch ist. Die Lösung – Praxisgerechte Situationen virtuell durchzuspielen, Aufgaben zu lösen und sofort Feedback eines TRUST-Profi-Trainers zu erhalten, der erklärt, warum richtig richtig ist und falsch eben falsch ist.

  2. […] DAS SIND die 150 REICHSTEN US-AMERIKANER 2015 – TABELLE 1 DAS SIND die 450 REICHSTEN US-AMERIKANER 2015 – TABELLE 3 […]

  3. Petra Wimmer sagt:

    Lieber Herr Prof. Herrmann,

    hätten Sie das gewusst? Wer sich schlecht bezahlt fühlt, findet nachts keine Ruhe. Interessanterweise spielt aber die absolute Höhe des Gehalts keine Rolle. Schlafraubend ist allein die Ungerechtigkeit. Sagt eine neue Studie.

    Ich finde das sehr ungerecht. Wer sich bei einem Gehalt von 1 Million Euro schlecht bezahlt fühlt, könnte anstandshalber noch schlechter schlafen als jemand, der sich mit 25.000 Euro schlecht bezahlt fühlt. Das wäre eine Art soziale, oder besser, nicht schlafende Gerechtigkeit.

    Vielleicht könnte man mal ein Gesetz darüber machen. Ich rege das hiermit ausdrücklich an.

  4. Dr. Stephan Keil sagt:

    Sehr geehrter Herr Dr. Buchberger,

    “But remember to come back in September” – heißt es in einer Börsenweisheit. Nach den deutlichen Korrekturen im August scheint das Einstiegs-Niveau sehr attraktiv zu sein.

    Stabil zeigte sich in dem turbulenten Vormonat der TRUST-Multi-Asset-Allocation TRUST-Premium7-V, der nur 1.9 Prozent nachgab. Um in Zeiten extrem niedriger oder gar negativer Zinsen sehr gute Renditen erzielen zu können, sind höhere Portfolioanteile in rentableren Assetklassen erforderlich.

    Aus diesem Grund, wie Sie im TRUST-Vortrag erzählt haben, sind in der Strategie Steuerungselemente wie das Trendphasenmodell oder auch Aktienfilter auf Basis von Extreme VaR oder ESG berücksichtigt. Umgekehrt sorgen diese Elemente dann auch für „ruhigeren Schlaf“ in Korrekturphasen. DANKE!

  5. CEO Dr. h.c. Stefan Buchberger, Chefredakteur TRUST-Finanzen-Blog sagt:

    Der Verbraucherschutz-VDS e.V. schreibt auf seine Internetseite – Wir sind unter den 5 besten Beratern in Deutschland! 

    Zum 15. Mal gehört die TRUST-Gruppe zu den besten Finanzberatern in Deutschland. 

    An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei unseren Kunden und Mandanten bedanken, die sich die Zeit genommen haben, eine Bewertung über uns zu schreiben.

  6. Fiona Seidel sagt:

    TRUST-Gruppe – Beste Qualität, E BASTA!

  7. MBA Marion D. Zulauf sagt:

    Hallo Erfolgsinteressierte,

    TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen sind die heutige Antwort auf Napoleon Hill, hilft den Menschen, zeitlos gültige universelle Gesetzmäßigkeiten in Visualisierungstechniken anzuwenden, WISSENSCHAFTLICH fundiert, um Wohlstand und Reichtum zu erzeugen und gesund zu sein!

    – Was brauchen Sie, um Reichtum und Wohlstand in Ihrem Leben zu manifestieren?
    – Was hält Sie von Ihrem Traumleben ab?
    – Und warum haben Sie immer noch keinen Erfolg?

  8. Jakob Russ sagt:

    Ich zahle zu viel STEUERN, sparen kann so einfach sein. Unser Leben ist voller Wendungen – TRUST-Gruppe-Konzepte passen sich an.

  9. Dr. Volker Lehmann sagt:

    Damit ihr Geld nicht baden geht – bleiben die meisten TRUST-Gruppe-Mandanten bei den UNABHÄNGIGEN TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen, ein Leben lang.

  10. Gabriel Richter sagt:

    Glauben Sie, dass Pinguine umfallen, wenn sie Flugzeuge beobachten? Sie denken, dass TRUST-Gruppe nicht viele Partner hat?

    Glauben Sie nicht alles, was Sie hören? Schauen Sie sich das erst selbst an und erfahren Sie, was stimmt und was nicht.

  11. Monika Berger von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    WENN FINANZ- und VERSICHERUNGSBERATUNG FAIR SEIN SOLL – Dann kann sie nicht von Banken und Versicherungen kommen.

    Und noch weniger von den VERGLEICHSPORTALEN, die nur Gewinnmaximierung im Sinn haben. Sie ist nur FAIR, wenn sie von einem VOLLKOMMEN UNABHÄNGIGEN BERATER kommt, der die gesetzlichen Vorgaben achtet und nur seinen Kunden und Mandanten bevorzugt.

    Wir von Verbraucherschutz-VDS e.V. haben sie alle geprüft und empfehlen Euch europaweit die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  12. Dr. Stefanie Fürst sagt:

    Bei Apple entweicht die Luft. Rund 100 Milliarden Dollar an Marktkapitalisierung gingen seit Mitte Juli verloren.

    Viele Anteilseigner trifft das doppelt hart, finanziell und emotional. Denn in den Reihen der Apple-Aktionäre wird nicht gerechnet, sondern geglaubt, man hat die Firma nicht besessen, sondern geliebt.

    Irgendwann muss auch die wildeste Pubertät zu Ende gehen.

  13. Ruth Goodman sagt:

    Johanna Quandt war eine Unternehmerin ohne Allüren, trotz der Macht, die sie durch die Kontrolle von nahezu 50 Prozent der BMW-Anteile besaß.

    Bereits am Montag ist sie – wie erst jetzt bekannt wurde – im Alter von 89 Jahren gestorben. Deutschland hat eine Familienunternehmerin im Fünf-Sterne-Format verloren.

    Nicht zuletzt ihr subtiler Humor wird uns fehlen. Auf die Frage, ob sie „die“ Frau Quandt sei, antwortete sie gern: „Ach ja, schön wär’s“.

  14. Cornelia Kutulla sagt:

    Was Sie dort erfahren, in den TRUST-Gruppe-Vorträgen wird Ihre finanzielle Zukunft verändern. Sie müssen nicht zu den Opfern der Nullzins-Politik gehören.

    Sie können auch zu den Gewinnern gehören!

    Kommen Sie jetzt zu den Vorträgen und erfahren wie Sie jetzt investieren, damit Sie Ihren Ruhestand sorgenfrei genießen können.

  15. Prof. Dr. Roxana Hippe sagt:

    Jetzt müssen die Rentner bluten …

    Liebe Anlegerinnen und Anleger,

    Banken-Rettung, Euro-Rettung, Griechenland-Rettung – was muss wohl als nächstes gerettet werden? Ich werde es Ihnen verraten …

    Die Lebensversicherungen fallen als Nächstes!

    Denn die Niedrigzinsen können die Versicherer schon bald in die Pleite treiben. Und dann werden Millionen Rentner viel weniger oder gar keine Privatrente mehr bekommen.

    Sie finden, ich übertreibe? Dann sollten Sie sich einmal diese Fakten anschauen …

    – Für bestehende Verträge garantieren die Lebensversicherer im Durchschnitt 3.2 Prozent Zinsen.

    – Für festverzinsliche Wertpapiere, in die sie investieren MÜSSEN, erhalten sie weniger als ein Prozent.

    – Da klafft ein riesiges Loch von 2.3 Prozent pro Jahr!

    • Dipl.-Ing. Thomas Histermenn sagt:

      Sehr gut beschrieben, verehrte Frau Prof. Hippe!

      die Niedrigzinsen fressen das Geld der Versicherungen geradezu auf. Genauer genommen, ist es IHR GELD, das Sie Monat für Monat einbezahlt haben. Deshalb möchte ich Sie rechtzeitig warnen:

      Retten Sie Ihr Geld!
      Retten Sie Ihre Rente!
      Schützen Sie sich vor dem, was da auf uns zukommt!

      Der Internationale Währungsfonds – IWF – warnte erst kürzlich davor, dass die Krise der Versicherer eine neue Finanzkrise auslösen könnte. Das sei „eine der größten Gefahren für die Stabilität des europäischen Finanzsystems”.

      Hier helfen nur noch die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

      • Marianne Kauuz sagt:

        Hallo zusammen!

        Erinnert Euch das nicht auch an die letzte Banken-Krise in Zypern? Damals mussten die Bank-Kunden bluten.

        Bald werden es die Versicherungs-Kunden sein. Rentner, die jahrzehntelang in die Versicherung eingezahlt haben!

        • Diana Korenika sagt:

          Ja ihr habt Recht, ach mein Appell an die Leser ist – Warten Sie nicht, bis es so weit ist!

          Noch können Sie Ihre Rente retten. Noch – denn es dauert nicht mehr lange! In der Schweiz ist bereits die Zenith Lebensversicherung dem Niedrigzins zum Opfer gefallen. Weitere Versicherungen werden folgen.

          Wenn Sie zum Schluss nicht ohne Rente dastehen wollen, empfehle ich Ihnen dringend, bei der TRUST-Gruppe anzurufen. Die Mehrheit hat es schon getan!

  16. Carola von Tross sagt:

    Immer wieder sehens- und lesenswert, Eure Blogs. Danke!

  17. Carola von Tross sagt:

    Immer wieder sehens- und lesenswert, Eure Blogs.

  18. Prof. Dr. med. Dr. dent. Isabella Hausmann sagt:

    Schönen guten Morgen und ein Hallo,

    AN ALLE DIE NICHT BÄNKISCH LERNEN WOLLEN!

    Sie wollen verstehen, wie Ihr Geld angelegt ist? Die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen beraten Sie transparent, klar und nachhaltig. Garantiert!

  19. Richard Sunstein sagt:

    Hallo TRUST-Gruppe Fans,

    was ist anders bei denen als bei anderen Finanzdienstleistern, Versicherungen und den Banken?

    • Dr. Margret Schenk sagt:

      Guten Abend Herr Sunstein!

      Ganz einfach – ALLES!

    • Dipl.-Ökonomin Evelin Löhr sagt:

      Hallo und guten Abend,

      hier ist alles einfach genial! Super, mitreißend, begeisternd. So muss die Finanzdienstleistung sein – klar, plausibel und begreiflich.

  20. Prof. Dr. Dr. Hartmut S. Radtke sagt:

    Verehrte Kunden, Mandanten, Freunde und Fans der TRUST-Gruppe,

    das Buch von Dr. h.c. Stefan Buchberber CEO der TRUST-Gruppe soll dabei helfen, den aktienskeptischen Deutschen einen ersten klaren Einblick in die Welt der Börse zu geben. Es geht darum, die Aktie nicht als Spekulationsobjekt zu sehen, sondern als Teil des Vermögensaufbaus, ja sogar als wichtiger Baustein einer effizienten Vorsorge.

    Der Leser soll, nein, er muss sich am Ende selbst eine Meinung bilden, welchem Börsendino er folgen möchte. Abgerundet wird das Ganze mit einem Blick auf die Anfänge der TV-Börsenberichterstattung in Deutschland.

  21. Franz J. Herrmann - 1. Vorstand von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren, verehrte Blog Besucherinnen und Besucher!

    Die ZIELE der TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen sind ganz einfach, nur die besten KONZEPTE für die Kunden und Mandanten!

  22. Uwe Adamek sagt:

    „Ohne eine Versicherung wie Gold durch solche Zeiten wie heute zu gehen, ist unverantwortlich!“ – Prof. Herrmann

    Der Goldpreis ist in den vergangenen Tagen noch einmal massiv unter Druck geraten. Zahlreiche Experten haben daraufhin den Abgesang auf das Edelmetall angestimmt. Sind die goldenen Zeiten wirklich vorbei? Oder war der Kursrutsch doch eher auf Manipulationen zurückzuführen?

  23. Journalist Steffen Salomon sagt:

    “Letztlich bekommt jeder von uns genau das, was er verdient – nur die Erfolgreichen geben das zu!” – Georges Simenon

    Kommt Euch das bekannt vor? Kommt besser zu den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen, hier passiert was!

  24. Gerhard Zicka sagt:

    Es war ein klasse TRUST-Finanzen-Seminar! Meiner Meinung nach ein weltweit einzigartiges Seminar!

    Es ist mir eine große Ehre von Dr. Stefan Buchberger dieses Wissen lernen zu dürfen!

  25. Dr. Helmut Dreier sagt:

    Gemeinsam haben die reichsten Menschen der Welt aus der „Forbes“-Liste 7.05 Billionen US-Dollar.

    An der Spitze bleibt Bill Gates. Dahinter tut sich einiges – Und eine neue Generation drängt nach vorne.

  26. Enrico-Karl Neubrandner sagt:

    Das Studium abgebrochen, tüftelte der junge Gates an seinem Meisterwerk – Windows.

    Um bei den Fakten zu bleiben – Billy bastelte anfangs an Basic-Interpretern herum, bis er schließlich 1981 IBM eine Luftnummer namens QDOS – Vorläufer des späteren PC-DOS bzw. MS-DOS – verhökerte.

    Das kann man als Meisterwerk des Marketings so stehen lassen. Technisch war DOS damals schon Technikschrott. Oder um den damaligen SUN-Chef Scott McNeely sprechen zu lassen – „Ich würde meinen Kindern lieber Drogen geben als DOS …“.

    Windows 1.0 kam zu spät und war technisch ebenfalls eine Witznummer. Alle weiteren Windows-Versionen waren technologisch nie führend.

    • Stefan Streck sagt:

      Guten Morgen Herr Neubrandner!

      Im November 2014 hat er noch Microsoft-Aktien im Wert von 1,5 Milliarden Dollar an die Bill & Melinda Gates Foundation gestiftet.

      Seinen Platz an der Spitze der Forbes-Liste hat das nicht gefährdet – Der 59 Jahre alte Microsoft-Mitgründer Bill Gates bleibt der reichste Superreiche. Laut der Milliardärsliste des US-Magazins Forbes ist Gates‘ Vermögen im vergangenen Jahr um 3.2 auf 79.2 Milliarden Dollar – etwa 70.5 Milliarden Euro, gestiegen.

  27. CEO Gehard Nowotny sagt:

    Lieber Herr Dr. Buchberger,

    ein sehr schönes Beispiel von positivem Denken hat mir am Sonntag jemand auf Facebook geschickt. Einen Satz, der da lautet – „Du verlierst nie! Entweder du gewinnst oder du lernst!“

    Allerdings ist das mit den Sinnsprüchen so eine Sache. Jedes Mal, wenn ich meinen Schlüssel nicht finde, sozusagen verloren habe, sagt meine Holde – „Wann lernst Du endlich, Deinen Sachen einen festen Platz zu geben?“

    Genau da lauert der Haken im Spruch. Der sagt – Entweder verlieren oder lernen. Also beides auf einmal geht nicht. Ich werde den Rest meines Lebens Sachen suchen …

  28. Axel Gamily sagt:

    Herr Prof. Herrmann, Sie sind cool! Jetzt haben Sie einen neuen Fan.

  29. Dr. Rober Hanghofer sagt:

    Deutschland braucht mehr mündige Anleger!

  30. Carola Rühl sagt:

    Die TRUST-Blogs sind für die inspirierte Gesellschaft von morgen …

  31. Leonardo Salustri sagt:

    Hallo … … ja das ist in der Tat so, die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen, katapultieren jeden, der das selber will, vom FINANZ-ANALPHABETEN zum FINANZEN-VERSTEHER!

  32. Dr. Elisabeth von Berbern sagt:

    Hallo zusammen!

    Große Vermögen wachsen schneller als kleine Ersparnisse. Während sich Durchschnittssparer mit Mini-Zinsen und Arbeitnehmer mit kleinen Gehaltserhöhungen durchschlagen müssen, machen die Reichen der Welt vor allem mit Hilfe lohnender Aktiengeschäfte weiter kräftig Kasse.

    Weiterbildung macht Sinn. Den "dummen" oder ungebildeten Menschen kann man alles erzählen! Ich für meinen Teil gehe zu den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  33. Dipl.-Ökonomin Barbara Earle sagt:

    Wisst Ihr, warum die Reichen immer reicher werden? Weil sie sich von zweitklassigen Banker nicht über den Tisch ziehen lassen.

    Oder gar von Versicherungsvertretern eine Lebensversicherung andrehen lassen.

    • Daniel Herz sagt:

      Frau Earle, ganz recht!

      Wir lernen weder in der Schule noch zuhause etwas über Finanzen und Ökonomie. Wir bekommen dafür einen langjährigen Familien Vertreter präsentiert, der schon den Eltern einen Haufen "Müll" verkauft hat.

      Ich persönlich habe erst bei den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen das erste Mal begriffen, was bei und in Deutschland alles falsch läuft.

  34. Marina Korak sagt:

    Weltweit werden die Reichen immer reicher – in unfassbaren Dimensionen, ohne Verhältnis und Vergleich. Ein Exzess, der die Demokratie bedroht.

    Milliardäre mit ihren kolossalen Vermögen bilden eine neue globale Klasse, die ihre Entscheidungen unabhängig von Politik fällt.

    Chrystia Freeland, eine der renommiertesten Wirtschaftsjournalistinnen der USA, hat nun ein Buch über „Die Superreichen“ geschrieben.

    • Dr. Hans- Michael Felder sagt:

      Verehrte Frau Korak!

      Seit Jahren begleitet und erforscht Freeland die Mächtigen. Sie ist eine der Wenigen, die Zutritt zur öffentlichkeitsscheuen Welt der reichen Eliten hat. Sie bricht ein Tabu. Über Reiche und Reichtum spricht man nicht, jedenfalls nicht kritisch. Wer es tut, wird schnell als Sozialneider gebrandmarkt, steht in der linken Ecke und hat es wahrscheinlich nötig.

      Viele Menschen werden von der Illusion getragen, dazu zu gehören, zu der Welt der Reichen. In Deutschland allein gibt es mehr als eine Million Millionäre. Ihre Zahl hat 2014 um 7.5 Prozent zugenommen. Für den Rest reichen ein paar Markenklamotten als Symbol der Abgrenzung nach unten.

      In den USA, so Chrystia Freeland, glauben 20 Prozent der Bevölkerung, dass sie zu dem reichsten ein Prozent der US-Amerikaner gehören, und weitere 18 Prozent denken, sie werden dieses Ziel in nächster Zukunft erreichen.

  35. Daniela Di Noia sagt:

    Guten Morgen – Wissen ist Macht und macht zudem reich!

    In Weiterbildungsvorträgen und Seminaren der TRUST-Gruppe hat man die einmalige Gelegenheit, alle Erfolgspunkte in Perfektion umzusetzen.

    Sie treffen hier auf die Besten der Besten und dort sind auch die Leute, die das Geheimnis „wie man reich wird“ für uns lüften. Zum Beispiel in den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen© Seminaren und Trainings, wissenschaftlich fundiert und gehirngerecht.

  36. Martina Korak sagt:

    Eine TOLLE TABELLE – Danke!

  37. Prof. Dr. med. Gabriele Graf sagt:

    Liebe Leserinnen und Leser der TRUST-Blogs!

    "Die Frage, wie man Brot backt, wird am besten von einem Bäcker beantwortet; die Frage, wie man Geld macht, am besten von einem Milliardär." Mit diesen Worten aus der Einleitung gibt Donald J. Trump in seinem Buch nicht nur die Richtung seines außergewöhnlichen Leitfadens vor, sondern zeigt uns "Wie werde ich reich" – Ratgebern auch gleich ihre Grenzen auf.

    Er weiß, wovon er spricht, genau wie auch die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen©. Sie greifen auf einen Erfahrungsschatz zurück, der größer kaum sein kann. Über 300 Jahre im europaweiten Verbund.

    Herausgekommen sind dabei ebenso unterhaltsame wie informative und wichtige Vorträge und Trainings, die einen einmaligen Einblick in die Welten und Sichtweisen, der Menschen, denen der Platz an der Spitze nicht geschenkt wurde, aufzeigt.

    Sie sprechen Klartext und legen Arbeitsprinzipien, Geschäftsregeln und Erfahrungswerte offen, die den Härtetest der eigenen jahrzehntelangen Praxis bestanden haben. Eine Erfolgsrezeptur, deren Bestandteile nicht nur entscheidend für die eigene Karriere ist, sondern ein nützlicher Grundpfeiler für jegliche Karriere, egal, auf welchem Gebiet.

    • Dipl.-Ökonom Steffen P. Möllemann sagt:

      Guten Abend Frau Prof. Graf!

      Super erklärt! Man sieht es echt auf einmal mit anderen Augen!

  38. CEO der TRUST-Gruppe Dr. h.c. Stefan Buchberger sagt:

    Liebe Leserinnen und Leser, Kunden, Mandanten, Partner und Kollegen!

    Mit dem Logo – „EURO Top-Partner“ zeigen wir unsere Unabhängigkeit und Transparenz unseren Mandanten, Mitarbeitern und Interessenten der TRUST-Gruppe.

    Wir sagen ein herzliches Dankeschön für die vielen Lobesworte und Feedbacks!

  39. Gabriele Liebig sagt:

    Hi, Deutsche und auch US-Amerikanische Milliardäre leben meist bescheiden, zurückhaltend und medienscheu.

    Zu den zehn reichsten Deutschen und Amerikanischen gehören vor allem traditionsreiche Unternehmerfamilien. Mancher Familienname taucht gleich mehrmals auf.

  40. Praxismanagerin Dagmar Müller sagt:

    Guten Abend liebe Komunity!

    Vielleicht haben Sie schon gehört, dass es NICHT darauf ankommt, was Sie KÖNNEN – SONDERN wen Sie KENNEN …

    Haben Sie sich auch schon mal gefragt, warum manchen Menschen so gut wie alles in den Schoss fällt und erfolgreich sind – was auch immer sie anfassen, obwohl sie nach außen betrachtet gar nichts Besonderes können oder tun?

    Während Sie auf der anderen Seite mit all Ihren Kenntnissen, Ihrem Wissen, Ihrer Erfahrung einfach auf keinen grünen Zweig kommen!

    Wahrscheinlich liegt es daran, dass Sie noch nicht bei den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen waren!

  41. Franz J. Herrmann - 1. Vorstand von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    alle Finanzprodukte, Versicherungen, Immobilien, steuerliche und rechtliche … werden vom Gesetzgeber als eine EINHEIT gesehen.

    In Deutschland haben gerade mal 4.3 Prozent der Haushalte eine professionelle Planung erstellen lassen und die dazugehörigen viertel-, halb oder jährlichen Updates.

    Die meisten haben verschiedene Verkäufer aus den verschiedensten Teilstücken, die ihnen unabhängig voneinander Produkte verkaufen.

    Ganz gleich, ob sie zueinander passen oder nicht.

    Möchten Sie sicher sein, dass Ihre Finanzplanung nach professionellen Grundsätzen erfolgt? Wünschen Sie sich einen Partner, der unabhängig, motiviert und mit genauen Kenntnissen des Marktes für Sie tätig ist? Sehen Sie sich als Mittelpunkt der Beratung und Betreuung? Erwarten Sie konkrete Ergebnisse?

    Dann sind die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen Ihre Partner für Finanzprodukte, Versicherungen, Immobilien, Steuerumwandlungsmodelle und alle Rechtsfragen. Ihre TRUST-Betreuer schöpfen aus einem weltweiten Netzwerk von Spezialisten aus allen Bereichen.

    „GELD! Und wie man es VERDIENT, VERMEHRT, BEHÄLT – TRUST-Financial-Personal-TrainerIn!“ So wird man Vermögend!

  42. Thomas Haus sagt:

    Insgesamt zählte das Magazin "Forbes" 1826 Milliardäre, so viele wie noch nie.

    Sie kommen zusammen auf ein Vermögen von gut sieben Billionen Dollar. Das ist mehr als alle deutschen Haushalte zusammen besitzen.

  43. Herbert Hoffer sagt:

    Reich, reicher, am reichsten – davon gibt es genug in USA.

  44. CFO Angela Maier sagt:

    Es gibt Menschen auf dieser Welt, die haben Geld ohne Ende!

  45. Heiko Baier sagt:

    Bill Gates nähert sich langsam und sicher der 100-Milliarden-Dollar-Marke!

  46. Dr. Volker Lehm sagt:

    Sehr geehrter Herr Küster,

    wir müssen noch viel stärker zusammenhalten! Nur, wenn wir zusammenhalten, können wir gemeinsam mehr bewegen – Dank Ihrer Hilfe! …

  47. Dipl-Math. Anne Lenau sagt:

    EIN SEHR LESENSWERTER ARTIKEL!

  48. Dr. Harald Holzmann sagt:

    Ihr Lieben, ich schreibe normalerweise nicht in Blogs, ich lese eher mit.

    Heute möchte ich Euch ein Kompliment machen – Das sind die besten Blogs!

  49. Dr. Sieglinde Schneider sagt:

    Jeder weiss, dass Wissen alleine keine Rolle spielt, es kommt immer auf die Erfahrungen an.

    Über 300 Jahre Erfahrung mit Finanzen im europaweiten Verbund, das können wenige vorweisen außer den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  50. RA Gustav Steinmann sagt:

    Vielen Dank für Eure ehrlichen Meinungen, Ratschläge und für's Mut machen!

  51. Dipl.-Ökonomin Doris Mag sagt:

    Hallo zusammen,

    ein schneller und einfacher Test, um festzustellen, ob man ein – „Finanz-Analphabet“ ist.

    Sie haben 100 Euro auf dem Konto bei einem Zinssatz von zwei Prozent. Wie hoch ist der Kontostand nach fünf Jahren, wenn sie das Geld nicht anrühren?
    … mehr als 102 Euro
    … exakt 102 Euro
    … weniger als 102 Euro
    … keine Antwort

    Der Zins bei Ihrem Konto beträgt einen Prozent, die Inflationsrate liegt bei zwei Prozent. Können Sie mit dem Geld nach einem Jahr?
    … mehr kaufen
    … genauso viel kaufen
    … weniger kaufen
    … keine Antwort

    Der Kauf einer einzelnen Aktie ist in der Regel weniger riskant als der Kauf eines Aktienfonds?
    … richtig
    … falsch
    … keine Antwort

  52. Chief Financial Officer Dr. h.c. Manuela Lindl - TRUST-Gruppe sagt:

    Sehr geehrte LeserInnen, liebe TRUST-Gruppe Interessierte!

    Wir können Ihr Vertrauen nicht kaufen. Wir sagen DANKE, wenn Sie uns die Chance geben, es uns zu verdienen.

    Wir wünschen einen sonnigen Frühling und viel Spaß bei der Lektüre der wissenschaftlichen TRUST-Blogs.

  53. Monika Berger von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    Hier sind Sie richtig! Auf diesen Seiten möchten Ihnen die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen die Möglichkeit geben, sie näher kennen zu lernen.

    Ein innovatives Geschäftsmodell, flexible und sichere Produktlösungen und die daraus resultierenden Vorteile für Sie.

    Willkommen bei der TRUST-Gruppe – den Spezialisten für Karriere, Finanzen und Immobilien.

  54. Maria-Luisa Krone sagt:

    Durch seine zahlreichen und hohen Spenden verlor Bill Gates zeitweise den ersten Platz des reichsten Menschen weltweit.

    Als reichster Amerikaner kann er sich hingegen seit stolzen 20 Jahren bezeichnen.

    • Ann-Kristin Windhorst sagt:

      Liebe Frau Krone,

      Gates ist als großer Wohltäter bekannt. Schon vor der Initiative “The Giving Pledge” spendete Gates der von ihm und seiner Frau ins Leben gerufenen “Bill & Melinda Gates Foundation” mehr als 20 Milliarden Euro aus seinem Privatvermögen.

  55. Janina Segelken sagt:

    Einmal so reich sein wie Warren Buffet. Das ist der Traum vieler Investoren. Wer sich an die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen hält, kann das schaffen.

  56. Cornelia von Bergen sagt:

    Auch die Gründer von WhatsApp haben sich durch den Verkauf ihres mobilen Mitteilungsdienstes an Facebook gesund gestoßen.

    Sie zählen jetzt zu den reichsten US-Bürgern.

  57. Sigrid Blumenthal sagt:

    Das neue Forbes-Ranking der reichsten US-Amerikaner beweist – die Superreichen werden immer reicher.

    Und warum – Weil sie Aktien und Aktienfonds kaufen. Ach ich tu das gemeinsam mit Frau Dr. Lindl, von der TRUST-Gruppe. Und das macht richtig Freude.

  58. CFO Dietemer Thom sagt:

    „Die große Gefahr für die meisten von uns liegt nicht darin, dass wir unsere Ziele zu hoch stecken und versagen, sondern dass wir sie zu niedrig ansetzen und erreichen!“ – Michelangelo Buonarroti

  59. Volker Bohnerst sagt:

    Die Waltons machen sich in der Forbes-Liste breit!

  60. Gerlinde Donner sagt:

    Patrick Soon-Shiong ist der reichste Arzt, der je auf diesem Planeten gelebt hat. Er hat zwei Pharma-Unternehmen gegründet, die er für 7.2 Milliarden Euro verkaufen konnte.

    Soon-Shiong wurde in Südafrika als Sohn chinesischer Einwanderer geboren und kam zum Studium nach Los Angeles. Derzeit arbeitet er an einem Gerät, das alle Patientendaten mit seinen genetischen Daten zusammenführen soll.

    Sein Vermögen – 9.43 Milliarden Euro.

  61. Cornelia von Bergen sagt:

    Der Name klingt nach Geld – Rockefeller.

    David Rockefeller ist mit 99 Jahren das älteste und reichste Mitglied der legendären Öl-Familie.

    Rund 2.37 Milliarden Euro hat der einzige noch lebende Enkel des Gründers von Standard Oil, John D. Rockeller, auf dem Konto.

  62. Hanes Keller sagt:

    Dustin Moskovitz ist zarte 30 Jahre alt – und ist doch schon 6.42 Milliarden Dollar schwer.

    An der Elite-Uni Harvard war er der Mitbewohner von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg – und er war Facebooks dritter Mitarbeiter.

    2008 hat er das soziale Netzwerk verlassen, um sein eigenes Unternehmen zu gründen: Asana. Moskovitz lebt in San Francisco und radelt zur Arbeit.

    Der zweitjüngste Milliardär ist Facebook-Gründer Mark Zuckerberg – er ist acht Tage älter als Moskovitz.

  63. CEO Dr. Jens Lehmann sagt:

    Hallo! Ein Überblick bringt Überraschendes an den Tag – viele Superreiche US-Amerikaner leben lieber auf dem Land als etwa im glitzernden New York. Und längst nicht alle sind alte Männer.

    • Prof. Dr. Bettina E. Thormann sagt:

      Lieber Herr Dr. Lehmann!

      Touristen treffen sich dort zu Tausenden – Superreiche sind hier rar – New York ist der „Big Apple“, ist Wall Street, ist blinkende und lärmende Metropole – doch die reichsten Amerikaner residieren dort eher nicht, berichtet das US-Wirtschaftsportal Business Insider.

      Stattdessen wohnen sie oftmals irgendwo im Nirgendwo, zumindest aus touristischer Sicht. Warren Buffet beispielsweise, Lenker von Berkshire Hathaway und einer der bekanntesten Börseninvestoren der Gegenwart, lebt in Omaha. In einem Haus, das er vor Jahrzehnten gekauft hat.

      • Julia D. Jordan sagt:

        Guten Morgen Frau Prof. Thormann,

        so viel Bescheidenheit ist Larry Ellisons Sache nicht. Er wohnt im hochglanzmagazintauglichen Kalifornien, sammelt teure Immobilien und pflegt teure Hobbies wie Hochseesegeln.

        Ansonsten?

        Geben sich Amerikas Superreiche bei der Wohl ihres Wohnsitzes überraschend bodenständig. Texas, Kansas, Wyoming – nicht gerade das amerikanische Pendant zum europäischen Jet-Set-Tummelplatz Monaco.

        Sie haben recht, genau in solchen eher verschlafenen Orten wohnen die reichsten Amerikaner.

  64. Reinhold von Bessing 2. Vorstand von BDS-Verbraucherschutz sagt:

    Guten Morgen zusammen!

    Wir in Deutschland planen alles, außer unsere Finanzen, Versicherungen und Immobilien. Ganz anderes als die US-Amerikaner. Das meiste entsteht rein zufällig, entsprechend sind die Ergebnisse.

    Im Gegenteil zu uns planen die US-Amerikaner gerade ihre Finanzen sehr sorgfältig und optimieren sie regelmäßig. Die höchsten Finanz-Standards kommen von dort, sind dort sehr ausgereift und weit entwickelt.

    Ich würde mir das auch für Deutschland wünschen. Ja, das haben wir schon bei der TRUST-Gruppe und die dort tätigen TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen, ich kann sie nur empfehlen.

    • Dr. Martina Dillg sagt:

      Hallo Herr von Bessing,

      der Begriff Financial-Personal-Trainer zauberte allerlei Bilder und Ideen in meinen Kopf, als ich von Ihnen zum ersten Mal davon hörte.

      Ich wusste wirklich nichts darüber, so dass ich zu einem Interview bereit war und rauszufinden, was sich wirklich dahinter verbirgt.

      Hier trat dann das professionelle Vorgehen der TRUST-Financial-Personal-TrainerIn in Erscheinungsbild. In der ersten Sitzung wurden alle vorhandenen Produkte, Wünsche und Ziele aufgenommen, um Schwachstellen zu suchen und zu finden und alles für Verbesserungen vorzubereiten.

      Bei der zweiten Sitzung wurde das Konzept besprochen, das mir übrigens sehr gut gefallen hat. Und in vielen nachfolgenden Sitzungen folgte die Optimierung meiner bestehenden Produkte. Das hat gedauert, weil vieles zu optimieren war.

      Später habe ich noch erfahren, dass Financial-Personal-TrainerInnen außerhalb von Europa ganz häufig anzutreffen sind und ganz besonders in den USA. Wahrscheinlich gibt es deshalb dort so viele Milliardäre und Millionäre.

      • Katja Reiter sagt:

        Liebe Frau Dr. Dillg,

        Sie haben recht. Viele Deutsche können sich unter dem Begriff des "Financial-Personal-Trainers" wenig vorstellen. Wie denn auch, niemand von uns hat in der Schule etwas über Finanzplanung gelernt, was sehr traurig ist.

        Fakt ist, dass die Financial-Personal-Trainer ein Grund für die hohe Zahl der Superreichen in Amerika sind. Mir hat das Kozept der TRUST-WI sehr gut gefallen, als ich das erste Mal auf die Blogs gekommen bin.

        Ein Besuch der TRUST-Vorträge wie man neben dem fehlenden Finanzwissen reich wird – ist sehr empfehlenswert! http://private-banking.trust-wi.de/vortraege/

  65. Alex Unger sagt:

    Genau 1.826 Superreiche gibt es 2015 weltweit. Ein großer Teil davon lebt in den USA. Auch der reichste Mann der Welt stammt aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

    • CFO Hans-Joachim Weinreich sagt:

      Hallo Alex!

      Wer in den USA zu den Top 10 der Superreichen gehören will, der muss schon einiges an Geld auf dem Konto haben.

      Nur, wer mehr als 35.5 Milliarden Dollar besitzt, darf sich als Mitglied des erlesenen Clubs fühlen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *