DAS SIND die 300 REICHSTEN US-AMERIKANER 2015 – TABELLE 2

Am 12. August 2015, in Magazine, von Prof. Dr. Dr. h.c. Franz J. Herrmann

Im Jahr 2014 wuchsen die Privatvermögen dank der guten Aktien- und Anleihen Performance fast zwölf Prozent, sogar noch besser verlief die Entwicklung im Jahr davor, in dem die Wachstumsrate bei mehr als zwölf Prozent lag. BCG – Boston Consulting Group ist vor allem hinsichtlich der konjunkturellen Zukunft des Globus optimistischer als die Weltbank, die der Weltwirtschaft für die kommenden Jahre nur knapp drei Prozent Wachstumsrate zutraut. Das Consultinghaus erwartet für die Privatvermögen bis 2019 ein jährliches Durchschnittsplus von mehr als sechs Prozent.

.

Jetzt BESTE FINANZBERATUNG ordern. Die Mehrheit hat es schon getan!.

Ottfried Fischer – "Der Bulle von Tölz" diskutiert mit Dr. h.c. Manuela Lindl von der TRUST-Gruppe über das deutsche High-Society und wie er dazu kam – Seine wichtigste Erkenntnis – Beharrlichkeit
 

Zuerst möchte ich Ihnen eine wahre Geschichte erzählen

Ein Vogel in der Ukraine fliegt zu einem Dorf. Es ist Winter, minus 37 Grad kalt und der Vogel ist von der langen Reise sehr erschöpft. Irgendwann kann er nicht mehr und fällt einfach bewusstlos zu Boden. Als der Vogel so ohnmächtig auf dem Boden liegt, läuft eine Kuh vorbei und legt einen großen Haufen genau an der Stelle ab, wo der Vogel gelegen ist.

Einige Zeit später wacht der Vogel auf und denkt sich, wie warm und schön es hier ist und freut sich, dass er noch lebt. Dann fängt er voller Freude an, laut und fröhlich ein Lied zu zwitschern. Durch dieses Lied wird eine Katze angelockt, holt den Vogel aus den Kuhfladen – und frisst ihn auf!

Mein Fazit – So manch negativer äußerer Umstand erweist sich als positiv und so manch positiver Umstand erweist sich manchmal als Nachteil.

Geschichte erzählt von Boxweltmeister Wladimir Klitschko

:
FINANZIELLE UNABHÄNGIGKEIT zu ereichen ist einfach mit – TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen©! Alle Angaben in Milliarden US-Dollar.

Rang 2015 Name oder Familie Alter
2015
Branche oder Unternehmen Vermögen in Milliarden US-Dollar
151 Terrence Pegula 64 Erdgas 3.800.000.000.00
152 Isaac Perlmutter 72 Marvel Comics 3.800.000.000.00
153 Leon G. Cooperman 72 Hedgefonds 3.700.000.000.00
154 James Jannard 66 Sonnenbrillen 3.700.000.000.00
155 Gwendolyn Sontheim Meyer 53 Cargill 3.700.000.000.00
156 H. Ross Perot, Sr. 85 Computerservice, Immobilien 3.700.000.000.00
157 Steven Rales 64 Herstellung 3.700.000.000.00
158 John Sall 67 Software 3.700.000.000.00
159 Lynn Schustermann 76 Öl & Gas, Investments 3.700.000.000.00
160 Ronda Stryker 61 Medizinprodukte 3.700.000.000.00
161 Steven Udvar-hazy 69 Flugzeugleasing 3.700.000.000.00
162 Jim Davis 72 New Balance 3.600.000.000.00
163 Archie Aldis Emmerson 86 timberland, lumber mills 3.600.000.000.00
164 Diane Hendricks 68 Dachdeckerei 3.600.000.000.00
165 Jeremy Jacobs, Sr. 75 Sportkonzessionen 3.600.000.000.00
166 Igor Olenicoff 72 Immobilien 3.600.000.000.00
167 Walter Scott, Jr. 84 Telekommunikation, Kraftfahrzeuge 3.600.000.000.00
168 Sheldon Solow 86 Immobilien 3.600.000.000.00
169 Steven Spielberg 68 Filmemacher 3.600.000.000.00
170 Edward DeBartolo, Jr. 68 Einkaufszentren 3.500.000.000.00
171 Haim Saban 70 Investments, Fernsehanstalt 3.500.000.000.00
172 Brian Acton 43 WhatsApp 3.400.000.000.00
173 Marc Benioff 50 Business Software 3.400.000.000.00
174 John Doerr 64 Venture Capital 3.400.000.000.00
175 David Filo 49 Yahoo 3.400.000.000.00
176 Clayton Mathile 74 Tierfutter 3.400.000.000.00
177 Anthony Pritzker 54 Hotels, Investments 3.400.000.000.00
178 Jay Robert (J.B.) Pritzker 50 Hotels, Investments 3.400.000.000.00
179 Julian Robertson, Jr. 83 Hedgefonds 3.400.000.000.00
180 Steve Wynn 73 Kasinos, Hotels 3.400.000.000.00
181 Austen Cargill, II. 64 Cargill 3.300.000.000.00
182 James Cargill, II. 66 Cargill 3.300.000.000.00
183 Dan Friedkin 50 Toyota 3.300.000.000.00
184 Peter Kellogg 72 Investments 3.300.000.000.00
185 Marianne Liebmann 62 Cargill 3.300.000.000.00
186 Leandro Rizzuto 77 Konsumgüter 3.300.000.000.00
187 Harry Stine 73 Agrarwirtschaft 3.300.000.000.00
188 Bubba Cathy 61 Chick-Fil-A 3.200.000.000.00
189 Dan Cathy 62 Chick-Fil-A 3.200.000.000.00
190 Dagmar Dolby 74 Dolby Laboratories 3.200.000.000.00
191 Doris Fisher 83 Gap 3.200.000.000.00
192 Tom Gores 50 Private Equity 3.200.000.000.00
193 Mary Alice Dorrance Malone 65 Campbell Soup 3.200.000.000.00
194 Thomas Pritzker 65 Hotels, Investments 3.200.000.000.00
195 Robert Rich, Jr. 74 Tiefkühlkost 3.200.000.000.00
196 Jeff Sutton 55 Immobilien 3.200.000.000.00
197 Joan Tisch 89 diverses 3.200.000.000.00
198 Roger Wang 66 Einzelhandel 3.200.000.000.00
199 John Catsimatidis 66 Öl, Immobilien, Supermärkte 3.100.000.000.00
200 Ray Davis 73 Rohrleitungen 3.100.000.000.00
201 Stanley Druckenmiller 62 Hedgefonds 3.100.000.000.00
202 Amos Hostetter, Jr. 78 Kabelfernsehen 3.100.000.000.00
203 H. Fisk Johnson 57 Reinigungsmittel 3.100.000.000.00
204 Imogene Powers Johnson 85 Reinigungsmittel 3.100.000.000.00
205 S. Curtis Johnson 60 Reinigungsmittel 3.100.000.000.00
206 Helen Johnson Leipold 58 Reinigungsmittel 3.100.000.000.00
207 Winnie Johnson-Marquardt 56 Reinigungsmittel 3.100.000.000.00
208 John Kapoor 71 Gesundheitswesen 3.100.000.000.00
209 David Murdock 92 Immobilien, Dole 3.100.000.000.00
210 Jorge Perez 65 Condos 3.100.000.000.00
211 Kevin Plank 42 Under Armour 3.100.000.000.00
212 Alfred Taubmann 91 Immobilien 3.100.000.000.00
213 Neil Bluhm 77 Immobilien 3.000.000.000.00
214 Andrew & Peggy Cherng Restaurants 3.000.000.000.00
215 Mark Cuban 56 Online Medien 3.000.000.000.00
216 Jeff Greene 60 Immobilien, Investments 3.000.000.000.00
217 Min Kao 66 Navigationssysteme 3.000.000.000.00
218 William Koch 75 Öl, Investments 3.000.000.000.00
219 James Leprino 77 Käse 3.000.000.000.00
220 David Rockefeller, Sr. 100 Öl, Bank 3.000.000.000.00
221 Wilbur Ross, Jr. 77 Investments 3.000.000.000.00
222 Oprah Winfrey 61 Fernsehen 3.000.000.000.00
223 William Conway, Jr. 65 Private Equity 2.900.000.000.00
224 Daniel D'Aniello 68 Private Equity 2.900.000.000.00
225 Jack Dangermond 69 Kartensoftware 2.900.000.000.00
226 John Fisher 54 Gap 2.900.000.000.00
227 Edward Lampert 52 Sears 2.900.000.000.00
228 David Rubenstein 65 Private Equity 2.900.000.000.00
229 Richard Schulze 74 Best Buy 2.900.000.000.00
230 Herbert Simon 80 Immobilien 2.900.000.000.00
231 Warren Stephens 58 Investment Banking 2.900.000.000.00
232 Donald Sterling 79 Immobilien 2.900.000.000.00
233 Evan Williams 43 Twitter 2.900.000.000.00
234 John Paul DeJoria 71 Haarprodukte, Tequila 2.800.000.000.00
235 Judy Faulkner 71 Health IT 2.800.000.000.00
236 Ken Fisher 64 Vermögensverwaltung 2.800.000.000.00
237 Jimmy Haslam 61 Einzelhandel 2.800.000.000.00
238 Richard Rainwater 71 Immobilien, Energie, Versicherung 2.800.000.000.00
239 Robert Bass 67 Öl, Investments 2.700.000.000.00
240 Stephen Bisciotti 55 Outsourcing, Football 2.700.000.000.00
241 George Bishop 78 Öl & Gas 2.700.000.000.00
242 Jack Dorsey 38 Twitter 2.700.000.000.00
243 Joshua Harris 50 Private Equity 2.700.000.000.00
244 A. Jerold Perenchio 84 Fernsehen, Univision 2.700.000.000.00
245 Michael Rubin 42 Online Handel 2.700.000.000.00
246 John Arnold 41 Hedgefonds 2.600.000.000.00
247 David Bonderman 72 Private Equity 2.600.000.000.00
248 Ron Burkle 62 Supermärkte, Investments 2.600.000.000.00
249 Bharat Desai 62 Outsourcing 2.600.000.000.00
250 H. Wayne Huizenga 77 Investments 2.600.000.000.00
251 Kenneth Langone 79 Investments 2.600.000.000.00
252 Michael Moritz 60 Venture Capital 2.600.000.000.00
253 Patrick Ryan 78 Versicherung 2.600.000.000.00
254 Bernard Saul, II. 83 Bank, Immobilien 2.600.000.000.00
255 William Wrigley, Jr. 51 Kaugummi 2.600.000.000.00
256 Mortimer Zuckerman 78 Immobilien, Medien 2.600.000.000.00
257 William Ackman 49 Hedgefonds 2.500.000.000.00
258 Arthur Blank 72 Home Depot 2.500.000.000.00
259 Karen Johnson Boyd 91 Reinigungsmittel 2.500.000.000.00
260 Peter Buck 84 Subway Sandwich Shops 2.500.000.000.00
261 Fred DeLuca 67 Subway Sandwich Shops 2.500.000.000.00
262 Tilman Fertitta 58 Restaurants, Casinos 2.500.000.000.00
263 Henry Hillman 96 Investments 2.500.000.000.00
264 B. Wayne Hughes 82 Mietlager 2.500.000.000.00
265 Daniel Loeb 53 Hedgefonds 2.500.000.000.00
266 Michael Milken 69 Investments 2.500.000.000.00
267 Sean Parker 35 Facebook 2.500.000.000.00
268 Jean (Gigi) Pritzker 53 Investments, Hotels 2.500.000.000.00
269 Penny Pritzker 56 Hotels, Investments 2.500.000.000.00
270 Marc Rowan 53 Private Equity 2.500.000.000.00
271 Howard Schultz 61 Starbucks 2.500.000.000.00
272 Romesh T. Wadhwani 67 Software 2.500.000.000.00
273 Dean White 92 Werbeflächen, Hotels 2.500.000.000.00
274 James Dinan 56 Hedgefonds 2.400.000.000.00
275 Tom Golisano 73 Payroll Services 2.400.000.000.00
276 Timothy Headington 65 Öl & Gas, Investments 2.400.000.000.00
277 Robert McNair 78 Energy, Sport 2.400.000.000.00
278 Henry Samueli 60 Halbleiter 2.400.000.000.00
279 Glen Taylor 74 Druckerei 2.400.000.000.00
280 Ty Warner 70 Immobilien, Plüschtiere 2.400.000.000.00
281 Nicholas Woodman 40 Videospiele 2.400.000.000.00
282 John Arrillaga 77 Immobilien 2.300.000.000.00
283 Barry Diller 73 Online Medien 2.300.000.000.00
284 Bennett Dorrance 69 Campbell Soup 2.300.000.000.00
285 Robert Duggan 71 Pharmaprodukte 2.300.000.000.00
286 Bill Gross 71 Investments 2.300.000.000.00
287 Don Hankey 72 Autokredite 2.300.000.000.00
288 Johnelle Hunt 83 Lastwagen 2.300.000.000.00
289 Steve Mandek, Jr. 59 Hedgefonds 2.300.000.000.00
290 Richard Peery 76 Immobilien 2.300.000.000.00
290 Gary Rollins 70 Schädlingsbekämpfung 2.300.000.000.00
291 Randall Rollins 83 Schädlingsbekämpfung 2.300.000.000.00
292 Thomas Siebel 62 Business Software 2.300.000.000.00
293 Clemnie Spangler, Jr. 83  Investments 2.300.000.000.00
294 Tatiana Casiraghi 31 Bier 2.200.000.000.00
295 James Coulter 55 Private Equity 2.200.000.000.00
296 John Farber 89 Chemie 2.200.000.000.00
297 Victor Fung 69 Handelsunternehmen 2.200.000.000.00
298 Hoang Kieu 71 Pharmaprodukte 2.200.000.000.00
300 Michael Jaharis 86 Pharmaprodukte 2.200.000.000.00

Alle Angaben ohne Gewähr! Quelle – Forbes Magazine, New York

Woher kommen die Zuwächse?

Auf die Frage, woher die Zuwächse in den nächsten fünf Jahren kommen sollen, beantworten die Autoren der Studie so – „In den vor uns liegenden Jahren werden eine solide Marktentwicklung in allen Regionen in Kombination mit einem robusten BIP-Wachstum und höheren Sparraten in der neuen Welt, speziell im asiatisch-pazifischen Raum – ohne Japan, dafür sorgen, dass die globalen Privatvermögen weiter wachsen.“ Da die Kapitalmärkte bereits etliche sehr gute Jahre hinter sich haben, die Rentenmärkte weder Kurspotenzial noch hohe Renditen versprechen, scheint man die Konjunkturentwicklung günstiger einzuschätzen als dies derzeit von vielen anderen Beobachtern getan wird.

Verteilung der Vermögen

Egal, wie die Konjunktur verläuft, Reiche und Ultra-Reiche besonders in USA müssen sich keine Sorgen machen. Ihr Anteil an den globalen Privatvermögen erhöhte sich 2014 um elf Prozent. Das heißt, "Haushalte" mit mehr als 100 Millionen US-Dollar Vermögen sahen zuletzt beträchtliche Zuwächse, zudem vergrößerte sich auch die Gruppe insgesamt.

Sechs Prozent der globalen Vermögen bzw. 10.000 Billionen US-Dollar befinden sich in den Händen von diesen Haushalten. Und auch die nächsten Jahre dürften für diese Gruppe günstig verlaufen. BCG – Boston Consulting Group schreibt in ihrem Bericht- „Mit einer angenommenen jährlichen Wachstumsrate von zwölf Prozent über die kommenden fünf Jahre, wird sich das Volumen der Vermögen der Ultra High Networths bis 2019 auf 18.000 Billionen US-Dollar vergrößern.“ Es ist anzunehmen, dass dieses Top-Segment die stärksten Wachstumsraten sehen wird – sowohl was seine Größe als auch was sein absolutes Vermögen betrifft.

Tipps für die Finanzbranche

Für die Finanzindustrie, so BCG, werde die vor uns liegende Periode signifikante Auswirkungen haben. Um etwa die geschaffenen Vermögen für sich zu gewinnen, sollen die Geldverwalter ihre Vertriebskapazitäten verstärken – Wie die TRUST-Gruppe es getan hat. Dazu sollte man maßgeschneiderte Lösungen für Regionen und Zielgruppen entwickeln – Wie die TRUST-Gruppe es getan hat. Um die Performance der bereits betreuten Vermögen zu verbessern, ist es notwendig kreativere Anlagestrategien und Produktlösungen auszuarbeiten – auch diese sollen geografisch und zielgruppengerecht maßgeschneidert werden – Wie die TRUST-Gruppe es getan hat. Darüber hinaus haben die Währungsbewegungen des Jahres 2014 gezeigt, dass das Management der Wechselkursrisiken zu einem Schlüsselelement zukünftiger Anlagestrategien werde.

Expertenempfehlung von Verbraucherschutz-VDS e.V.

Da das Welt-Vermögen von 164.3 Billionen US-Dollar auf einige wenige Superreiche verteilt ist, empfehlen wir Euch die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen für einen Ausgleich. Schreiben Sie jetzt eine E-Mail – info@trust-wi.de oder eine SMS bzw. Whats-App Nachricht – 0177 – 555 4 555. Die Mehrheit der Leserinnen und Leser hat es schon getan – Rufen Sie jetzt an!

Die Reichsten US-Amerikaner 2015…

Artikel Erscheinugnsdatum
… TABELLE 1 – 001 bis 150 01.08.2015
… TABELLE 2 – 151 bis 300 12.08.2015
… TABELLE 3 – 301 bis 450 08.09.2015

.
 Jetzt diskutieren und kommentieren!

Welche Aktien- und Anleihenperformance hat Ihr Portfolio gemacht?
Sind Sie diversifiziert?

.
Andere Blog-LeserInnen haben sich auch für diese Artikel interessiert …

 
Prof. Markowitz & Prof. Sharpe
 Viel Geld für den Geist
 Behavioural Finance

.
FAMILY OFFICE lohnt ab 1 Million Euro, fragen Sie jetzt – TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen©!
.
                                        V O R T R Ä G E - B U C H E N
.
Hinweis

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die TRUST-WI GmbH und "derWissenschaftliche Finanzen-Blog" übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Autor des Blogs werden
Sie haben Ambitionen, einen Gastartikel auf "derWissenschaftliche Finanzen-Blog" zu veröffentlichen? Dann eine kurze Vorstellung und Artikelidee an [ info@trust-wi.de ] senden.

.
Artikel an FREUNDE und KOLLEGEN   J E T Z T - E M P F E H L E N

.

 

68 Anmerkungen für DAS SIND die 300 REICHSTEN US-AMERIKANER 2015 – TABELLE 2

  1. […] interessiert … Megatrend – neue Aktienkultur – von den Besten lernen. Sind wir Deutsche Aktien-Muffel? Aktien und Aktienfonds mit gesundem Menschenverstand […]

  2. Dr. Leon Greenwald sagt:

    Liebe Leserinnen und Leser,

    Frage – Warum verhalten sich die meisten Anleger trotz Teilnahme an diversen Seminaren und -Vorträgen immer wieder falsch?

    Antwort – Weil die Gewohnheit wie ein Magnet wirkt; sie zwingt uns, immer wieder in alte Verhaltensmuster zu verfallen.

    Dabei ist uns nicht bewusst, dass unser Verhalten falsch ist. Die Lösung – Praxisgerechte Situationen virtuell durchzuspielen, Aufgaben zu lösen und sofort Feedback eines TRUST-Profi-Trainers zu erhalten, der erklärt, warum richtig richtig ist und falsch eben falsch ist.

  3. […] AKTIEN und AKTIENFONDS mit GESUNDEM MENSCHENVERSTAND AUSWÄHLEN! DAS SIND die 300 REICHSTEN US-AMERIKANER 2015 – TABELLE 2 […]

  4. […] DAS SIND die 300 REICHSTEN US-AMERIKANER 2015 – TABELLE 2 HEUTE IST DER GROSSE HEXENSABBAT AN DENN BÖRSEN – DIE HEXEN SIND LOS! […]

  5. Dipl.-Kauffrau Alexandra Eisenhofer sagt:

    Nicht nur Banken, auch Versicherungen setzen auf den Hunger in der Welt. Die Allianz hat in entsprechenden Fonds 6.2 Milliarden Euro investiert bzw. auf steigende Preise für Nahrungsmittel gewettet.

    Diese perfide Profitmacherei treibt die Preise in die Höhe und verschärft eklatant den Hunger in der Welt.

    Allerdings macht die Allianz nur das, was sie gesetzlich darf und die Politik eben das, was dem Kapitalismus innewohnt und diesem eine Lebensverlängerung bietet – eine Lebensversicherung für den Kapitalismus sozusagen.

  6. Dr. Dagmar Breidenstein sagt:

    Liebe Leserin, lieber Leser,

    in unserem Leben sind wir ständig mit Entscheidungen konfrontiert – Was esse ich heute? Lieber Kino oder Theater? Trage ich besser Hemd oder T-Shirt? Besser Sparbuch oder Aktien?

    Neben alltäglichen Entscheidungen gibt es dann auch solche – gerade im Berufsleben – die wichtig sind für die Weiterentwicklung Ihrer Firma, Ihrer Produkte, etc.

    Gerade große und wichtige Entscheidungen fallen vielen schwer. Oft werden essentielle Entscheidungen aufgeschoben – der größte Fehler. Nichtstun ist in vielen Fällen schlimmer als falsche Entscheidungen zu treffen. In den TRUST-Gruppe-Vorträgen widmen sich die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen dem Thema, wie Sie in Zukunft wichtige Entscheidungen leichter treffen – z.B. Sparbuch oder Aktien?

    Viel Erfolg bei der Umsetzung!

    Herzliche Grüße

  7. CEO Hannelore D. Goldmann sagt:

    AN ALLE, DIE NOCH ZÖGERN – KOMMT ”RÜBER” ZUR TRUST-Gruppe.

    DA IST ALLES VIELVERSPRECHEND – GANZ GLEICH OB KARRIERE, IMMOBILIEN ODER FINANZEN! Versprochen!

  8. Dr. med. Thomas Stadler sagt:

    “Erfolgreich sein, heisst das zu bekommen, was man will!
    Glücklich sein, heisst das anzunehmen, was man bekommt!”

    Lieber Herr Dr. Buchberger, das sagten Sie einst zu mir!

    Es dauerte eine zeitlang, bis ich diese Botschaft begriffen habe – Danke dafür und auch für die regelmäßigen Gratulationen und Geschenke für meine Familie und für mich!

  9. Dipl.-Psychologe Kurt Bock sagt:

    WIR SIND DIE REPUBLIK DER ANGSTHASEN!

    Die RISIKOAVERSION der Deutschen schadet dem Standort und wird zum Fortschrittskiller – gerade jetzt, beim Sprung in die digitale ÄRA!

  10. CEO Dr. h.c. Stefan Buchberger, Chefredakteur TRUST-Finanzen-Blog sagt:

    Liebe Leserinnen und Leser, Kunden, Mandanten, Partner und Kollegen!

    Die zurzeit am häufigsten gestellten Fragen an die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen! – „Sollen vermögende Kunden heute Angst vor Eingriffen des Staates haben?“

    Die Antwort der TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen! – „Die Angst ist in Gegenwart der massiven Verschuldung unserer Volkswirtschaften begründet. Es ist unsere Aufgabe, die Vermögenswerte unserer Mandanten real zu schützen und zu mehren – auch vor Eingriffen des Staates.

    Deswegen ist die Diversifikation der Vermögenswerte, auch was die INTERNATIONALE Verteilung der Lagerstellen angeht, eines unserer sieben bevorzugten Anlagen Rangstellungen. Wir haben gelernt in mehr als 27 Jahren TRUST, auch an das vermeintlich „Undenkbare“ zu denken.“

    Finanzielle UNABHÄNGIGKEIT wirkt entspannend und macht Lust auf mehr.

  11. Corinna Deutscher sagt:

    Großartig, die Vernetzung von Wissen, für so Viele so einfach zugänglich, bei der TRUST-Gruppe und deren Blogs.

    Ich liebe das Internet! Zum Glück hat es hier in den TRUST-Blogs seinen Weg zurück zur ursprünglichen Idee gefunden – Wissen – von Unis – vernetzen.

  12. Chief Financial Officer Dr. h.c. Manuela Lindl - TRUST-Gruppe sagt:

    Liebe wissenschaftliche TRUST-Blog-Leserinnen und Leser!

    Es ist FERIENZEIT in Deutschland. Vielerorts werden die Koffer gepackt, die Autos beladen, die Flugzeuge bestiegen oder die Beine einfach einmal hochgelegt.

    Es ist Zeit für eine kleine Pause, um immer wieder Höchstleistungen vollbringen zu können, hier sollen wir auch mal einen Gang zurückschalten.

    Machen wir uns bewusst, dass uns der Umhang von Superman oder Wonder Woman nach der Pause wieder super steht. Genießen Sie die freie Zeit, Sie werden sehen – wenn Sie dann wieder in den Job einsteigen, werden Sie wieder voller Elan sein und mit Super-Power ans Werk gehen.

    Schöne Ferien, allen Lesern und Leserinnen, der TRUST-Blogs!

    Ihre wissenschaftliche TRUST-Blog-Redaktion

  13. Nadja Opel sagt:

    Hallo alle zusammen,

    Interessant, Interessant! Die Rothschilds sind reicher als Gates. Immerhin gehören ihnen sämtliche Banken dieser Welt … da ist Gates noch eher ein armer Milliardär!

  14. Carola von Tross sagt:

    Da frage ich mich bloss, was wollen die mit dem ganzen Geld. Hunderte Millionen Menschen auf der Welt leben in Armut und die alle haben so viel Geld, dass sie sich 100x den Regenwald kaufen könnten.

    Klar es gibt auch Menschen wie Bill Gates, die mehrere Milliarden gespendet haben, dennoch bezweifle ich, dass das hier auf die meisten im Ranking zutrifft.

    Sie könnten auf dem Planeten so viel helfen, doch sparen sie sich das Geld einfach an, dort wo es nutzlos rumliegt und keinem nützt. Einfach traurig…

  15. Dr. Philipp D. Schneckenburger sagt:

    Insgesamt kommen laut Business Insider drei Millionen Menschen auf einen ein Milliardär. Oder anders ausgedrückt – Die Chance, so reich zu werden, ist nicht sonderlich groß.

    Andererseits soll die Zahl dieser Superreichen bis 2020 auf 2.800 anwachsen. Wer dann dazu gehören möchte, für den stellt sich natürlich auch die Frage, in welchen Branchen die Superreichen, die ihr Geld durch eigene Arbeit verdient haben, zu ihrem Vermögen gekommen sind.

    Schließlich haben 63 Prozent von ihnen Firmen gegründet oder sich zumindest an Unternehmen beteiligt. Insgesamt stechen vier Sektoren hervor, wo die Chance auf die erste Milliarde besonders groß ist.

    An der Spitze steht die Finanzindustrie. Dort haben 19.3 Prozent aller Milliardäre es geschafft, zu ihrem Reichtum zu kommen. Daher können die TRUST-Gruppe-Experten Euch die besten Tipps geben.

  16. Dipl.-Ing. Thomas Histermenn sagt:

    Millionär zu sein, ist schön. Nur gar nicht so besonders. Zwölf Millionen Millionäre gibt es nämlich laut der Researchfirma Wealth-X weltweit. Schon etwas exklusiver ist da der Kreis der Milliardäre. Davon gibt es nur 2.325.

    Wie sind diese Menschen eigentlich zu ihrem Reichtum gekommen? Alles nur geerbt? Nein, keineswegs. 13 Prozent der heutigen Milliardäre auf der Welt haben ihr Geld geerbt. 27 Prozent allerdings wurden so reich, weil sie ihr ererbtes Vermögen gut angelegt haben.

    60 Prozent, also die überwiegende Mehrheit, hat es durch die eigene Arbeit verdient. Zusammengenommen haben diese Reichsten der Reichen ein Vermögen von 7.3 Billionen Dollar.

    Und das entspricht rund vier Prozent des weltweiten Vermögens.

  17. Werner Sturzbecher sagt:

    Laut dem Billionaire Census 2014 von Wealth-X und der UBS gibt es weltweit 2.325 Milliardäre. So viele wie nie zu vor.

    Nur wie kommen diese Superreichen eigentlich zu ihrem Vermögen?

  18. Jeremy Goodman sagt:

    Für Oracle-Chef Larry Ellison blieb es dieses Jahr – wie im letzten – bei Rang drei. Doch sein Vermögen steigt kontinuierlich weiter an.

    2014 hatte Ellison noch ein Vermögen von 48 Milliarden US-Dollar, 2015 sind es schon 54.3 Milliarden US-Dollar.

  19. Yvonne Schneeberg sagt:

    Wirklich interessant, Danke.

  20. CEO Gehard Nowotny sagt:

    Diese TRUST-Blogs sind wirklich genial.

  21. Cornelia von Bergen sagt:

    Hallo Leute, die TRUST-Blogs sind für die inspirierte Gesellschaft von morgen geschaffen worden …

  22. Richard Sunstein sagt:

    Hallo Leute, ich denke das ist es …

  23. Barbara Galic sagt:

    Okay, es ist soweit. Was tun mit dem Geld?

  24. Veronica Glogger sagt:

    Avancieren auch Sie jetzt von FINANZ-MUFFEL zum FINANZ-PROFI! Dann klappt es auch mit der Million.

    • Dipl-Math. Anne Lenau sagt:

      Liebe Veronica,

      ja das ist richtig – In Null Koma Nix von FINANZ-MUFFEL zum FINANZ-PROFI mit TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  25. Prof. Dr. med. Gerold Singer sagt:

    „Lassen Sie mich erklären, warum ich von New York so fasziniert bin. Die Stadt hat mich immer mit offenen Armen aufgenommen und mich ihre Wärme spüren lassen. Wo in Europa noch Zäune und Mauern bestanden – in den sechziger Jahren noch stärker als heute -, vermittelt New York immer ein Gefühl von Freiheit.

    Multiplizieren Sie dieses Phänomen mit einer Million, und das Ergebnis ist Manhattan. Nach wie vor, bei jedem Besuch, fühle ich mich inspiriert vom freien Denken. Während man in Europa öfters mit Hürden und Zweifeln konfrontiert ist, macht New York Mut – Alles ist möglich!“ – ​Ingo Maurer, Lichtdesigner

  26. CEO Dr. Jens Lehmann sagt:

    Wer in den USA zu den Top 10 der Superreichen gehören will, der muss schon einiges an Geld auf dem Konto haben.

    Nur, wer mehr als 35.5 Milliarden Dollar besitzt, darf sich als Mitglied des erlesenen Clubs fühlen.

  27. Helge Schneider sagt:

    1.826 Superreiche gibt es 2015 weltweit. Ein großer Teil davon lebt in den USA. Auch der reichste Mann der Welt stammt aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

  28. Cosimo Turturro sagt:

    Sehr geehrter Herr Dr. Buchberger,

    noch sind Sie mitten im Urlaub. Dennoch ist jetzt die richtige Zeit, sich über die nächsten Monate Gedanken zu machen. Es geht um Ihr qualifiziertes, Finanzmanagement. Nehmen Sie sich einige Minuten. Wir haben Sie als qualifizierten Unternehmer ausgewählt, weil wir davon überzeugt sind, dass Sie gute Angebote schätzen.

    Im Rahmen eines Interbankengeschäftes können Sie als unser Partner in einem Zeitfenster von 180 Tagen eine durch Wirtschaftsprüfer und Treuhänder gesicherte Unternehmensrendite von garantiert 20 Prozent erwirtschaften.

    Durch die Kürze des Anlagehorizontes können Sie dieses Engagement im Rahmen einer unternehmerischen Partnerschaft faktisch wie ein Tagesgeld behandeln. Wenn Sie eine monatliche Auskehrung wünschen, reduziert sich der Ertrag durch den dadurch verbundenen Mehraufwand auf 15 Prozent. Das ist im Kapitalmarkt einzigartig.

    Jedes Engagement ist durch das Eigenkapital des Unternehmens und die bankübliche Absicherung geschützt. Der Ertrag ist als unternehmerische Einnahme zu behandeln. Aufgrund unseres internationalen Netzwerkes sind wir in der Lage, den unternehmerischen Ertrag steuerfrei an jedem Ort auszukehren.

    Selbstverständlich stehe ich Ihnen jederzeit auch für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass dieses Angebot ein Gesamtvolumen von 50 Millionen nicht übersteigt, sodass wir die Zuteilung auch nur solange vornehmen können, bis dieses Partnerschaftsvolumen erreicht ist.

    Mit freundlichem Gruß
    Cosimo Turturro

    BHVH & CIE. PLC
    EXCLUSIVE INTERNATIONAL
    PRIVATE BANKING
    London | New York

  29. CEO der TRUST-Gruppe – Dr. h.c. Stefan Buchberger sagt:

    Sehr geehrter Herr Prof. Herrmann,

    immer wieder werden die TRUST-Mitarbeiter und ich gefragt – Was ist der eine entscheidende Faktor, um reich zu werden?

    • Franz J. Herrmann - 1. Vorstand von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

      Liebe Blog-Leserinnen und Leser, hallo Herr Dr. h.c. Buchberber!

      Vermögen und Erfolg – dies sind alles nur Ergebnisse. Ergebnisse, einer inneren Programmierung. IHRER inneren Programmierung, liebe Leserinnen und Leser.

  30. Mario Reichmann sagt:

    „Es bedarf des Mutes, unpopuläre Wahrheiten auszusprechen und nicht zu unterdrücken, übertriebene Hoffnungen zu dämpfen und nicht zu stimulieren, keine Versprechungen zu machen, die man hinterher nicht einhalten kann!“ – Alfred Herrhausen

    Ich habe das bis jetzt nur bei den TRUST-Financal-Personal-TrainerInnen erlebt.

  31. Dr. Philipp D. Schneckenburger sagt:

    Auch DSGV-Präsident Georg Fahrenschon, Bayerischer Finanzminister a.D. – sagt – “Ein realer Vermögensverlust ist für Kunden heute nur durch ein stärkeres Engagement im Wertpapiergeschäft zu vermeiden.”

  32. Dr. Gustav von Greifenstein sagt:

    Henry Ford sagte – “Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh!”

    Ebenso verhält es sich mit dem Versicherungsgeschäft, Immobilen … Wer es ohne in Panik zu geraten verstehen will, besucht besser die TRUST-Gruppe-Vorträge.

  33. Reinhold von Bessing - 2. Vorstand von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

    Was wissen wir wirklich über die bunte Welt der Fonds- und Investmentstrategien? Überlassen wir diese Aufgabe den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen. Euch allen noch schöne SOMMERFERIEN!

  34. Maria-Theresa Wein sagt:

    USA – das Land der unbegrenzten Möglichkeiten!

    Wussten Sie, dass es alleine in den USA alle 24 Sekunden einen neuen Millionär gibt?

    Wie schaffen es diese Menschen eigentlich, Millionär zu werden? Eine interessante Frage. Sie haben alle einen Financial-Personal-TrainerIn, der sie rund um die Karriere, Finanzen, Investments betreut. Sie wollen auch einen Financial-Personal-TrainerIn?

    Dann empfehle ich Ihnen Frau Manuela Dr. Lindl von der TRUST-Gruppe – 0177 – 555 4 555.

  35. Dipl.-Ing. Carlo Corno sagt:

    Es ist sehr wichtig, einen Traum zu haben. Eine wahre Begebenheit – Die US-Schülerin, Dawn Loggins schaffte es von der Straße – bitteren Armut – in die Elite-Uni – Harvard, eine der renommiertesten Universitäten weltweit. Für sie ist der amerikanische Traum wahr geworden.

    „Ich habe begriffen, dass ich niemals Erfolg haben würde, ohne eine gute Ausbildung! – Sagt die junge Frau.

    Der Weg von ganz unten nach oben ist schaffbar. Nicht allein die Größe des Geldbeutels bestimmt, wer an den Eliteuniversitäten des Landes aufgenommen wird, sondern auch das Talent und der Wille. TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen unterstützen jeden, der im Leben etwas erreichen möchte.

    Buchen Sie dazu die TRUST-Vorträge oder vereinbaren gleich ein persönliches Treffen!

    http://karriere-mit-stil.trust-wi.de/vortraege/

  36. Tomislav Babic sagt:

    US-Geldelite auf einen Blick – Danke liebe TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  37. Thomas Alt sagt:

    Wenn reiche Menschen sterben, wird niemand trauern! Denn die Erben werden sich vor Freude in die Hose machen!

  38. Katja Reiter sagt:

    Was würde ich mit so viel Geld machen? Ich würde Deutschland kaufen und die „Geschäftsführung“ rausschmeißen …

    • Ferdinand Huber sagt:

      Hallo liebe Katja!

      Na ich würde mit so viel Geld auch die NEIDER hier im Forum mit reichlich viel Geld beglücken!

      • Sigrid Blumenthal sagt:

        Bei uns gibt es diese Spezies auch, also keinen Neid. Damit das so bleibt, sollen alle weiter CDU und SPD wählen.

        Außerdem müssen wir die Steuern senken, denn das schafft Arbeitsplätze.

        Allerdings verstehe ich das nur bedingt, denn die Superreichen zahlen ja eh so gut wie keine Steuern

  39. Manuela Lindemann sagt:

    … über dieses „Kleingeld“ lacht Herr Putin nur.

  40. Lilien Niedermaier sagt:

    In dieser Liste sind die Reichsten, die sich in einer Liste auflisten lassen. Die wirklich reichen Familien, die Rothschilds mit geschätzten 350 bis 1000 Milliarden oder 1 Billion US-Dollar, andere Schätzungen gehen von 500 Billionen aus und die Rockefellers, die knapp dahinterliegen werden hier wohl NIE aufgeführt.

  41. Julia D. Jordan sagt:

    Das BIP der Welt liegt bei 73 Billionen US-Dollar, die der EU 17 Billionen US-Dollar. So wäre Rothschild mindestens 5x reicher als die ganze Welt, echt cool

  42. Olav Glass sagt:

    Der Deutsch-Amerikaner Peter Thiel ist ein Investment-Spürhund. Seine größten Goldgruben – 1998 investierte er 280.000 Dollar in PayPal, und war nach der Ebay-Übernahme um 55 Millionen Dollar reicher.

    Mit der gleichen Voraussicht stieg er 2004 als erster Investor bei Facebook ein. Nach dem Börsengang wurde er mit einer Milliarde Dollar belohnt.

  43. CEO Thomas Arner sagt:

    Vom Tellerwäscher zum Milliardär – Oprah Winfrey hat das geschafft, wovon viele träumen.

    Als Kind von Teenager-Eltern schuftete sie sich hoch zu einer der einflussreichsten Menschen weltweit. Mit ihrer Talkshow „The Oprah Winfrey Show“ scheffelte sie ein Vermögen von über drei Milliarden US-Dollar.

  44. Nadien Spitz sagt:

    Bill Gates – Der reichste Mensch der Welt – Vermögen rund 81 Milliarden US-Dollar, Platz 1.

  45. Patrick Hoch sagt:

    Harold Hamms Scheidung von seiner Frau Sue Ann soll die teuerste Scheidung in der US-Geschichte werden.

    • CEO Melanie Gillessen sagt:

      Lieber Herr Hoch,

      innerhalb eines Jahres verlor der Öl-Magnat Harold Hamm mehr als eine halbe Milliarde Dollar – bei einem Hammervermögen von 18 Milliarden Dollar scheint das verkraftbar zu sein.

  46. Alessandro Rimer sagt:

    Business-Magnat Warren Buffet – Der gute Freund von Microsoft-Gründer Bill Gates spendete zwischen 2008 und 2013 12.29 Prozent seines Netto-Vermögens, also satte 8.3 Milliarden Dollar – das ist 477 Mal so viel wie die Walton Familie.

  47. Franz J. Herrmann - Verbraucherschutz-VDS e.V. Vorstand sagt:

    Ganz liebe Grüße durch die Sonne aus München!

    Der magisch Übende des 21. Jahrhunderts muss alle Verantwortung seines Handelns auf sich nehmen, denn er muss sich stets als Denkenden bezeichnen.

    Er wählt seinen Weg, seine Methode selbst, auch dann, wenn sie von einem persönlichen Lehrer oder von einem, der sich durch seine Schriften mitteilt, stammen.

    Früher lag die Verantwortung für den magischen Weg ausschließlich beim Lehrer. Selbst das Schüler-Lehrer-Verhältnis wurde vorwiegend durch den Lehrer bestimmt.

    Besucht zu diesem Thema die TRUST-Gruppe-Vorträge – Es lohnt sich!

  48. Jakob Russ sagt:

    Ich zahle zu viel STEUERN, dabei kann sparen so einfach sein. Unser Leben ist voller Wendungen – TRUST-Gruppe-Konzepte passen sich an.

  49. Inge Roth sagt:

    Dass Mark Zuckerberg der reichste Mensch unter 40 ist, kann sich jeder denken. Doch weitaus weniger bekannt ist die Tatsache, dass der Facebook-Gründer sein Vermögen innerhalb eines Jahres um 15 Milliarden Dollar vermehrte.

    Im Jahr 2013 hatte der 30-Jährige „nur“ 19 Milliarden Dollar auf der Bank, ein Jahr später sind es 34 Milliarden.

  50. Bruce Fischer sagt:

    Die Waltons sind die reichste US-Familie. Ihr Vermögen beträgt rund 152 Milliarden US-Dollar.

    • CEO Gehard Nowotny sagt:

      Hallo Bruce,

      die Waltons schöpfen ihr Geld aus der weltweit größten Supermarkt-Kette „Walmart“, die Familienoberhaupt Sam Walton im Jahr 1962 gründete.

  51. Veronika Seifert sagt:

    Die US-Amerikanerin Elizabeth Holmes – Jüngste Selfe-Made-Milliardärin – Vermögen rund 4.7 Milliarden Dollar.

    • Marco Runterfloss sagt:

      Hallo Veronika,

      mit gerade einmal 30 Jahren ist die Studienabbrecherin Elizabeth Holmes aus Washington die jüngste Self-Made-Milliardärin Amerikas.

      Zunächst studierte Holmes Chemie an der Elite-Uni Stanford, bevor sie zugunsten ihres neu-gegründeten Unternehmens Theranos mit 19 Jahren die Uni schmiss.

      • Dr. Alexander Cooler sagt:

        Hallo Ihr beiden,

        und das mit Erfolg! Theranos entwickelt und produziert Bluttests, bei denen ein Tropfen Blut auf dem Finger genügt, um eine Krankheit nachzuweisen.

        Mittlerweile hält Holmes Hunderte Patente und beschäftigt rund 500 Mitarbeiter.

  52. Dr. med. Bärbel Leber sagt:

    Sie sind die Erfinder von Google oder Twitter, produzieren Kaugummi oder haben einfach nur geerbt – die 400 reichsten Amerikaner werden immer reicher.

  53. Immobilien Ökonomin der TRUST-Gruppe – Eugenia Weber sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir danken allen, die sich angesprochen fühlen, die mit den TRUST-Blog-Redakteuren an einer besseren Welt arbeiten und die dafür NICHTS wollen, als dass die Welt ein Stückchen besser wird.

    Und das wiegt mehr, als jede materielle Entlohnung es könnte! DANKE!

  54. CEO der TRUST-Gruppe Dr. h.c. Stefan Buchberger sagt:

    Liebe Leserinnen und Leser, Kunden, Mandanten, Partner und Kollegen!

    Mit dem Logo – „EURO Top-Partner“ zeigen wir unsere Unabhängigkeit und Transparenz unseren Mandanten, Mitarbeitern und Interessenten der TRUST-Gruppe.

    Wir sagen ein herzliches Dankeschön für die vielen Lobesworte und Feedbacks!

  55. Monika Berger von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    WENN FINANZ- und VERSICHERUNGSBERATUNG FAIR SEIN SOLL – Dann kann sie nicht von Banken und Versicherungen kommen.

    Und noch weniger von den VERGLEICHSPORTALEN, die nur Gewinnmaximierung im Sinn haben. Sie ist nur FAIR, wenn sie von einem VOLLKOMMEN UNABHÄNGIGEN BERATER kommt, der die gesetzlichen Vorgaben achtet und nur seinen Kunden und Mandanten bevorzugt.

    Wir von Verbraucherschutz-VDS e.V. haben sie alle geprüft und empfehlen Euch europaweit die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  56. Fiona Seidel sagt:

    TRUST-Gruppe – Beste Qualität, E BASTA!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *