DAS SIND die 450 REICHSTEN US-AMERIKANER 2015 – TABELLE 3

Am 8. September 2015, in Magazine, von Prof. Dr. Dr. h.c. Franz J. Herrmann

5.212 Milliarden Euro – So groß war das Privatvermögen der Deutschen Ende März 2015, wie aus einer aktuellen Vermögensstatistik der Bundesbank hervorgeht. In den ersten drei Monaten 2015 sind die Bundesbürger damit um 140 Milliarden Euro oder 2.8 Prozent gegenüber dem Vorquartal reicher geworden. Der Vermögenszuwachs war zum einen auf Transaktionen zurückzuführen: Die Bürger konnten knapp 53 Milliarden Euro sparen bzw. investieren. Zum anderen stiegen die Bewertungen der bereits gehaltenen Vermögenswerte – Bargeld, Wertpapiere, Bankeinlagen oder Versicherungspolicen – in den ersten drei Monaten um 87 Milliarden Euro.

.

Jetzt BESTE FINANZBERATUNG ordern. Die Mehrheit hat es schon getan!.

Björn Drescher – Gründungsmitglied und Vorsitzender des Vorstands – Verein zur Förderung der Investmentidee in Deutschland e.V. – unterhält sich mit CFO der TRUST-Gruppe Dr. h.c. Manuela Lindl – Gründungsmitglied und Vorsitzende des Vorstands rund ums Erben in Bayern e.V. – über die Herausforderung der Investmentbranche und den bevorstehenden Wandel
 

Zuerst eine kluge Geschichte zum Nachdenken

Zwei Mönche hörten von dem Gerücht, dass irgendwo auf der Welt ein Haus des Glücks existiert. Wer immer auch das Haus des Glücks findet und dort eintritt, hat die Möglichkeit, ganz bei sich zu sein, um direkt mit Gott zu kommunizieren. Sie leisteten einen Schwur, dass sie so lange nach dem Haus des Glücks suchen würden, bis sie es gefunden haben.

So studierten sie in vielen Büchern, bis sie eines Tages in einem uralten Buch einen Hinweis fanden. Dort stand geschrieben – Das Haus des Glücks befindet sich an einem Ort, wo sich Himmel und Erde berühren.

Und so begannen sie ihre Suche und ließen sich auch durch die größten Widerstände nicht von ihrem Weg abbringen. Sie durchquerten reißende Flüsse, bestiegen hohe, schneebedeckte Berge, wanderten durch menschenleere Wüsten und litten Hunger und Durst.

Nach vielen Jahren und mühevollen Versuchen entdeckten sie eines Morgens in der Ferne die Stelle, an der sich Himmel und Erde berührten.

Mit Herzklopfen gingen sie näher. Als sie die Stelle erreichten, entdeckten sie das alte Haus. Sie betraten voller Aufregungen das Haus des Glücks und bemerkten zu ihrem Erstaunen, dass sie in ihrer eigenen, alten Mönchzelle standen, die sie vor vielen Jahren verlassen hatten.

.
Reichsten US-Bürger. Vermögend werden mit UNABHÄNGIGER Beratung und Betreuung von den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen
© ist einfach!

Rang 2015 Name oder Familie Alter
2015
Branche oder Unternehmen Vermögen in Milliarden US-Dollar
301 Douglas Leone 58 Venture Capital 2.200.000.000.00
302 Herbert Louis 87 Reinigungsmittel 2.200.000.000.00
303 Josephine Louis 85 Reinigungsmittel 2.200.000.000.00
304 Jow Manueto 58 Anlageforschung 2.200.000.000.00
305 Drayton McLane, Jr. 78 Wal-Markt, Logistik 2.200.000.000.00
306 C. Dean Metropoulos 69 Investments 2.200.000.000.00
307 Daniel Pritzker 56 Hotels, Investments 2.200.000.000.00
308 John Pritzker 62 Hotels Investments 2.200.000.000.00
309 Larry Robbins 45 Hedgefonds 2.200.000.000.00
310 Julio Santo Domingo, III. 30 Bier 2.200.000.000.00
311 Fayez Sarofim 86 Vermögensverwaltung 2.200.000.000.00
312 Pat Stryker 59 Medizinische Ausstattung 2.200.000.000.00
313 Peter Thiel 47 Facebook 2.200.000.000.00
314 Ted Turner 76 Kabelfernsehen 2.200.000.000.00
315 Anita Zucker 63 Chemie 2.200.000.000.00
316 S. Daniel Abraham 90 Slim-Fast 2.100.000.000.00
317 Ron Baron 72 Vermögensverwaltung 2.100.000.000.00
318 Jim Breyer 53 Venture Capital 2.100.000.000.00
319 John Brown 80 Medizinische Ausstattung 2.100.000.000.00
320 Chase Coleman, III. 40 Hedgefonds 2.100.000.000.00
321 Gerald Ford 70 Bank 2.100.000.000.00
322 James France 70 Nascar, Rennen 2.100.000.000.00
323 Gordon Getty 81 Getty Oil 2.100.000.000.00
324 Alec Gores 62  Private Equity 2.100.000.000.00
325 Noam Gottesman 54 Hedgefonds 2.100.000.000.00
326 Susan Hirt Hagen 80 Versicherung 2.100.000.000.00
327 Bruce Karsh 59 Private Equity 2.100.000.000.00
328 Brad Kelley 58 Tabak 2.100.000.000.00
329 Rodney Lewis 61 Erdgas 2.100.000.000.00
330 Howard Marks 69 Private Equity 2.100.000.000.00
331 Jonathan Nelson 59 Private Equity 2.100.000.000.00
332 Russ Weiner 45 Energy Drinks 2.100.000.000.00
333 George Argyros 78 Immobilien, Investments 2.000.000.000.00
334 Edward Bass 70 Öl, Investments 2.000.000.000.00
335 Lee Bass 59 Öl, Investments 2.000.000.000.00
336 Glenn Dubin 58 Hedgefonds 2.000.000.000.00
337 Robert Fisher 61 Gap 2.000.000.000.00
338 William Fisher  58 Gap 2.000.000.000.00
339 Stanley Hubbard 82 DirecTV 2.000.000.000.00
340 Thomas Lee 70 Leveraged Buyouts 2.000.000.000.00
341 Forrest Preston 82 Gesundheitswesen 2.000.000.000.00
342 Phillip Ruffin 80 Casinos, Immobilien 2.000.000.000.00
343 Jon Stryker 57 Medizinische Ausstattung 2.000.000.000.00
344 Ronald Wanek 74 Möbel 2.000.000.000.00
345 Meg Whitman 58 Ebay 2.000.000.000.00
346 Elaine Wynn 73 Casinos, Hotels 2.000.000.000.00
347 Jerry Yang 46 Yahoo 2.000.000.000.00
348 Stewart Rahr 69 Drogerieartikel 1.950.000.000.00
349 Tom Benson 87 New Orleans Saints 1.900.000.000.00
350 Nathan Blecharczyk 32 Airbnb 1.900.000.000.00
351 Norman Braman 82 Kunst, Auto 1.900.000.000.00
352 Gary Burrell 77 Navigationssysteme 1.900.000.000.00
353 Brian Chesky 33 Airbnb 1.900.000.000.00
354 Christopher Cline  57 Kohle 1.900.000.000.00
355 Scott Cook 62  Software 1.900.000.000.00
356 David Einhorn 46 Hedgefonds 1.900.000.000.00
357 Joe Gebbia 33 Airbnb 1.900.000.000.00
358 Jonathan Gray 45 Investments 1.900.000.000.00
359 Joseph Grendys 53 Fleischproduktion 1.900.000.000.00
360 Bill Haslam 56 Truckstop 1.500.000.000.00
361 Hamilton James 63 Investments 1.900.000.000.00
362 Marc Lasry 54 Hedgefonds 1.900.000.000.00
363 Manuel Moroun 88 Transport 1.900.000.000.00
364 Nelson Pretz 73 Investments 1.900.000.000.00
365 Kavitark Ram Shriram 58 Venture Capital, Google 1.900.000.000.00
366 Paul Singer 70 Hedgefonds 1.900.000.000.00
367 Mark Walter 54 Finanzierung 1.900.000.000.00
368 Tor Peterson 50 Handelswaren 1.850.000.000.00
369 Amy Wyss 44 Medizinische Ausstattung 1.850.000.000.00
370 Kenneth Feld  66 Zirkus, Live Entertainment 1.800.000.000.00
371 Anne Gittinger 79 Nordstrom Department Stores 1.800.000.000.00
372 David Gottesman 89 Investments 1.800.000.000.00
373 Jeffrey Lorberbaum 60 Fliesen 1.800.000.000.00
374 Catherine Lozick 70 Produktion 1.800.000.000.00
375 Craig McCaw 65 Telekommunikation 1.800.000.000.00
376 Billy Joe ( Red) McCombs 87 Immobilien, Öl, Autos 1.800.000.000.00
377 Bruce Nordstrom 81 Kaufhäuser 1.800.000.000.00
378 Bob Parsons 64 Hosting 1.800.000.000.00
379 Robert Pera 37 Technologie 1.800.000.000.00
380 Peter Peterson 89 Hotels, Investments 1.800.000.000.00
381 Jennifer Pritzker 63 Hotels, Investments 1.800.000.000.00
382 Linda Pritzker 61 Hotels, Investments 1.800.000.000.00
383 Thomas Secunda 61 Bloomberg LP 1.800.000.000.00
384 David Walentas 76 Immobilien 1.800.000.000.00
385 James Irsay 56 Indianapolis Colts 1.750.000.000.00
386 H. Ross Perot, Jr. 56 Computer Service, Immobilien 1.750.000.000.00
387 Richard Yuengling, Jr. 72 Bier 1.750.000.000.00
388 Louis Bacon 57 Hedgefonds 1.700.000.000.00
389 Sid Bass 72 Öl, Investments 1.700.000.000.00
390 Mario Gebelli 73 Vermögensverwaltung 1.700.000.000.00
391 W. Herbert Hunt 86 Öl 1.700.000.000.00
392 Irwin Jacobs 81 Halbleiter 1.700.000.000.00
393 Joe Jamail, Jr. 89 Anzüge 1.700.000.000.00
394 Jim Justice, II. 64 Kohle 1.700.000.000.00
395 Vinod Khosla 60 Venture Capital 1.700.000.000.00
396 Henry Nicholas, III. 55 Halbleiter 1.700.000.000.00
397 Dan Snyder 50 Washington Redskins 1.700.000.000.00
398 Mark Stevens 55 Venture Capital 1.700.000.000.00
399 Vincent Viola 59 Eletronischer Handel 1.700.000.000.00
400 Jon Yarbrough 58 Videospiele 1.700.000.000.00
401 Eric Lefkofsky 45 Groupon 1.650.000.000.00
402 J. Joe Ricketts 73 TD Ameritrade 1.650.000.000.00
403 Leslie Alexander 72 Houston Rockets 1.600.000.000.00
404 David Booth 69 Investmentfonds 1.600.000.000.00
405 Sarah Chaney 61 Cargill 1.600.000.000.00
406 Alexandra Daitch 52 Cargill 1.600.000.000.00
407 John Henry 65 Sport 1.600.000.000.00
408 Phillip Ragon 66 Health IT 1.600.000.000.00
409 Thomas Steyer 58 Hedgefonds 1.600.000.000.00
410 Lucy Stitzer 55 Cargill 1.600.000.000.00
411 Katherine Tanner 59 Cargill 1.600.000.000.00
412 James Clark 71 Netscape, Investments 1.550.000.000.00
413 Richard Hayne 67 Urban Outfitters 1.550.000.000.00
414 Gary Michelson 66 Medizinische Patente 1.550.000.000.00
415 Nicholas Berggruen 53 Investments 1.500.000.000.00
416 Timothy Boyle 65 Columbia Sportswear 1.500.000.000.00
417 Darwin Deason 75 Xerox 1.500.000.000.00
418 Frank Fertitta, III. 53 Casinos, Ultimate Fighting Championship 1.500.000.000.00
419 Lorenzo Fertitta 46 Casinos, Ultimate Fighting Championship 1.500.000.000.00
420 Martha Ford 89 Ford Motor 1.500.000.000.00
421 Paul Foster 57 Ölraffinerie 1.500.000.000.00
423 Christopher Goldsbury 72 Salsa 1.500.000.000.00
424 George Joseph 93 Versicherungen 1.500.000.000.00
425 Seth Klarman 58 Investments 1.500.000.000.00
426 Gary Magness 61 Kabelfernsehen, Investments 1.500.000.000.00
427 Alfred Mann 89 Medizinische Ausstattung 1.500.000.000.00
428 Arturo Moreno 68 Werbeflächen 1.500.000.000.00
429 Bobby Murphy 26 Snapchat 1.500.000.000.00
430 Jay Paul 68 Immobilien 1.500.000.000.00
431 Nicholas Pritzker, II. 71 Hotels, Investment 1.500.000.000.00
432 Antony Ressler 53 Finanzierung 1.500.000.000.00
433 Rodney Sacks 65 Energy Drinks 1.500.000.000.00
434 Evan Spiegel 25 Snapchat 1.500.000.000.00
435 Edward Stack 60 Dick's Sporting Goods 1.500.000.000.00
436 Sun Hongbin 52 Immobilien 1.500.000.000.00
437 Henry Swieca 58 Hedgefonds 1.500.000.000.00
438 Jim Thompson 75 Logistik 1.500.000.000.00
439 Todd Wagner 54 Online Medien 1.500.000.000.00
440 Wilma Tisch 88 Diverses 1.450.000.000.00
441 Kenny Troutt 67 Telekommunikation 1.450.000.000.00
442 Herbert Allen, Jr. 75 Investmentbanking 1.400.000.000.00
443 Edmund Ansin 79 Fernsehen 1.400.000.000.00
444 Carol Jenkins Barnett 58 Publix Supermärkte 1.400.000.000.00
445 Alfred James Clark 87 Bau 1.400.000.000.00
446 J. Chrisopher Flowers 57 Investments 1.400.000.000.00
447 Alan Gerry 85 Kabelfernsehen 1.400.000.000.00
448 Ryan Graves 32 Autoservice 1.400.000.000.00
449 Stewart Horeisi 77 Berkshire Hathaway 1.400.000.000.00
450 Jane Lauder 42 Kosmetik 1.400.000.000.00

Alle Angaben ohne Gewähr! Quelle – Forbes Magazine, New York

Die Bundesbank führte in ihrem Bericht weiter aus, dass der Trend zu liquiden und sicheren Anlagen weiter anhielt – Rund 17 der 53 Milliarden Euro investierten die Sparer in Bankeinlagen einschließlich Bargeld, insbesondere in liquide Sichteinlagen und Bargeld. Termin- und Spareinlagen einschließlich Sparbriefe wurden nach den Angaben der Bank hingegen netto abgebaut.

Über elf Milliarden Euro in Investmentfonds angelegt

Das Sicherheitsdenken der Deutschen zeigte sich auch in dem fortgesetzt zurückhaltenden Engagement an den Kapitalmärkten, das im Berichtszeitraum besonders schwach ausgeprägt war: Aktien und sonstige Anteilsrechte wurden im Umfang von 6.5 Milliarden Euro verkauft, so viel wie seit Intensivierung der Wirtschafts- und Finanzkrise im vierten Quartal 2008 nicht. Gekauft wurden hingegen Anteile an Investmentfonds, darunter Misch- und Rentenfonds. Insgesamt wurden netto elf Milliarden Euro in Investmentfonds angelegt, spürbar mehr als im Vorquartal.

Expertenempfehlung von Verbraucherschutz-VDS e.V.

Da das Welt-Vermögen von 164.3 Billionen US-Dollar auf einige wenige Superreiche verteilt sind, empfehlen wir Euch die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen für einen gerechten Ausgleich. Schreiben Sie jetzt eine E-Mail – info@trust-wi.de oder eine SMS bzw. Whats-App Nachricht – 0177 – 555 4 555. Die Mehrheit der Leserinnen und Leser hat es schon getan!

Die Reichsten US-Amerikaner 2015…

Artikel Erscheinugnsdatum
… TABELLE 1 – 001 bis 150 01.08.2015
… TABELLE 2 – 151 bis 300 12.08.2015
… TABELLE 3 – 301 bis 450 08.09.2015

.
 Jetzt diskutieren und kommentieren!

Vermögen entsteht im Kopf – Welche Einstellung gegenüber Geld haben Sie?

Sind Sie bereits in Investmentfonds investiert?
.
Andere Blog-LeserInnen haben sich auch für diese Artikel interessiert …

 Geld und Ethik – 1000 – jährige Geschichte

 Viel Geld für den Geist
 Sind wir Deutschen – Aktien- und Investmendfondsmuffel?
 Prof. Markowitz & Prof. Sharpe

.
FAMILY OFFICE lohnt ab 1 Million Euro, fragen Sie jetzt die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen©!
.
                                        V O R T R Ä G E - B U C H E N
.
Hinweis

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die TRUST-WI GmbH und "derWissenschaftliche Finanzen-Blog" übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Autor des Blogs werden
Sie haben Ambitionen, einen Gastartikel auf "derWissenschaftliche Finanzen-Blog" zu veröffentlichen? Dann eine kurze Vorstellung und Artikelidee an [ info@trust-wi.de ] senden.

.
Artikel an FREUNDE und KOLLEGEN   J E T Z T - E M P F E H L E N

 

72 Anmerkungen für DAS SIND die 450 REICHSTEN US-AMERIKANER 2015 – TABELLE 3

  1. Dr. Leon Greenwald sagt:

    Liebe Leserinnen und Leser,

    Frage – Warum verhalten sich die meisten Anleger trotz Teilnahme an diversen Seminaren und -Vorträgen immer wieder falsch?

    Antwort – Weil die Gewohnheit wie ein Magnet wirkt; sie zwingt uns, immer wieder in alte Verhaltensmuster zu verfallen.

    Dabei ist uns nicht bewusst, dass unser Verhalten falsch ist. Die Lösung – Praxisgerechte Situationen virtuell durchzuspielen, Aufgaben zu lösen und sofort Feedback eines TRUST-Profi-Trainers zu erhalten, der erklärt, warum richtig richtig ist und falsch eben falsch ist.

  2. […] DAS SIND die 150 REICHSTEN US-AMERIKANER 2015 – TABELLE 1 DAS SIND die 450 REICHSTEN US-AMERIKANER 2015 – TABELLE 3 […]

  3. Pro. Dr. Manfred von Binsfeld sagt:

    „EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN!“

    Mir ist aufgefallen, dass die TRUST-Gruppe großen Wert auf vertrauensvolle Zusammenarbeit legt, sowohl im Team als auch insbesonders mit den Mandanten. Nachhaltiger Vermögenserhalt ist das primäre Ziel. Darauf sind die handwerklich einwandfrei gemanagten Kundenportfolios und Investmentfonds ausgerichtet.

    Als wirklich unabhängige und partnerschaftlich geführte Unternehmung ist die TRUST-Gruppe nur ihren Kunden verantwortlich. Die Gesellschaft hält keine eigenen Produkte. Die Mitglieder des Teams und ihre Familien sind dagegen erheblich in den Publikumsfonds von TRUST-Gruppe investiert.

    Ein transparentes Agieren im Sinne der Mandanten ist Ihnen wichtig. Daher sind Investitionsentscheidungen und Gebührenstruktur vollumfänglich nachvollziehbar. Vertrauliches Arbeiten erzeugt jene Diskretion, was deren Mandanten von ihnen erwarten. Eine hohe und langjährige Kundenbindung ist der Lohn für dieses Engagement.

  4. RAin Sabine Dittmann-Dicke sagt:

    “Die Welt wird von Menschen beeinflusst, die klare Ziele haben. In einem System übernimmt immer das klarste Element die Führung!”

    Für mich ist das das beste TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen Zitat. Ist einfach klasse!

  5. Prof. Dr. Josef Wieland sagt:

    Guten Tag werte Leserschaft!

    Als Finanzwissenschaftler und Anleger frage ich mich nach den Ergebnissen der letzten Jahrzehnte, welche Kriterien ich meinen Anlageentscheidungen am besten folgen sollte, um auch so reich zu werden.

    Die Portfolio-Theorie gibt hierauf eine klare Antwort – Anleger sollten sich von der Hoffnung verabschieden, irgendwo und irgendwann eine gigantische Anlagestrategie oder Vermögensverwaltung, beziehungsweise einen allesüberragenden Portfoliomanager zu finden, dessen außergewöhnliche Fähigkeiten die überlegene Wertentwicklung des eigenen Depots sicherstellen.

    Jedes einzelne dieser “aktiven” Erfolgsrezepte wird irgendwann misslingen.

    Meine Empfehlung, gehen Sie zu einem TRUST-Financial-Personal-Trainer, dort sind Sie am besten aufgehoben. Die Berater sind unabhängig, frei von Weisungen und arbeiten stets nach den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen!Guten Tag werte Leserschaft!

    Als Finanzwissenschaftler und Anleger frage ich mich nach den Ergebnissen der letzten Jahrzehnte, welche Kriterien ich meinen Anlageentscheidungen am besten folgen sollte, um auch so reich zu werden.

    Die Portfolio-Theorie gibt hierauf eine klare Antwort – Anleger sollten sich von der Hoffnung verabschieden, irgendwo und irgendwann eine gigantische Anlagestrategie oder Vermögensverwaltung, beziehungsweise einen allesüberragenden Portfoliomanager zu finden, dessen außergewöhnliche Fähigkeiten die überlegene Wertentwicklung des eigenen Depots sicherstellen.

    Jedes einzelne dieser “aktiven” Erfolgsrezepte wird irgendwann misslingen.

    Meine Empfehlung, gehen Sie zu einem TRUST-Financial-Personal-Trainer, dort sind Sie am besten aufgehoben. Die Berater sind unabhängig, frei von Weisungen und arbeiten stets nach den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen!

  6. CEO Prof. Dr. Adam Beck sagt:

    Wenn ich im E-Mail-Posteingang sehe, dass ein TRUST-Gruppe-Blog-Link dabei ist, freue ich mich richtig. Es ist übersichtlich und nicht zu viel zu lesen.

    Man muss nicht gleich 100 Seiten durcharbeiten. Man kann sich 2-3 Minuten Zeit zum Lesen nehmen, und ist trotzdem über alles informiert. Bei sehr vielen Themen haben mich TRUST-Blogs schon sehr unterstützt, ich fühle mich kompetent und sehr zeitnah informiert. DANKE TRUST-Redaktion! Danke auch für das Geburtstagsgeschenk. Herr Dr. Buchberber hat sich damit selbst übertroffen!

    Kurz um – Viel Freude beim Lesen! Und – Bleiben Sie kritisch!

  7. Dr. Mathias Denser sagt:

    In unserem Unternehmen bin ich komplett für die Finanzen und Versicherungen zuständig. Bei der TRUST-Gruppe ist das Schöne, dass es mehrere wichtige Bereiche umfasst – Zum Beispiel werden alle Fragen rund um die Versicherung behandelt, auch die Gesetzestexte kommen nicht zu kurz und vor allem die Finanzen.

    Und toll finde ich auch, dass man über die Hotline immer einen Ansprechpartner für Fragen hat …

    Ich möchte niemals mehr darauf verzichten. Danke, für die gute Arbeit und für die tollen Geburtstagsgratulationen.

  8. Sabine Seebauer sagt:

    Wenn eine neue Ausgabe von den wissenschaftlichen TRUST-Blogs in der E-Mail-Post ist, lese ich sie mir immer gleich durch und markiere mir wichtige Artikel.

    Sobald ich Informationen zu einem Thema benötige, suche ich mir diese aus den Unterlagen von den TRUST-Blogs heraus. Insgesamt habe ich mich mit den wissenschaftlichen TRUST-Blogs schon sehr gut weiterbilden können.

  9. Holde Behrendt sagt:

    Guten Tag zusammen!

    Bei den permanenten Änderungen in der Finanzwelt kann es leicht passieren, dass etwas Wesentliches an einem vorbeigeht. Oft ändern sich ja nur Kleinigkeiten. Deshalb nutzen wir die wissenschaftlichen TRUST-Blogs zur Prophylaxe.

    Als das neue MiFid auch in Deutschland übernommen wurde, hatte ich das woanders auch gelesen. Erst in den TRUST-Blogs wurde richtig deutlich gemacht, was das eigentlich genau bedeutet. Mit diesen Themen stößt TRUST-Gruppe aktuell vieles an, und man muss nicht so viel lesen.

    Bei dem komplizierten Finanzrecht mit den langen Kündigungsfristen heutzutage ist uns die TRUST-Gruppe die beste Hilfe. Das geht sogar so weit, dass ich es mittlerweile als eine Grundlage für unsere regelmäßigen Workshops in den Niederlassungen nutze!

    • Götz Metzger sagt:

      Super! TRUST-Gruppe-Blogs sind kurz und bündig.

      Sie geben einem genaue Tipps für die Umsetzung und nicht nur Theorie. Damit ist es eine große Erleichterung, was es alles Neues gibt. Besonders gut waren zum Beispiel die Tipps über die 50-Euro-Gutscheine oder die Weihnachtszuwendungen, die bald wieder kommen.

      Informationen zum Thema Immobilien, Versicherungen und Finanzrecht gibt es von vielen Seiten. Nur nirgendwo anders ist es so kurz und bündig dargestellt.

      Götz Metzger

      • COO Siegfried D. Baumeister sagt:

        Genau!

        Fachzeitschriften haben zumeist den Mangel, dass sie ein Thema in endlosen philosophischen Abhandlungen behandeln.

        Wissenschaftliche-TRUST-Blogs dagegen liefern komprimierte Informationen in leicht verdaulichen und vor allem umsetzbaren Häppchen.

  10. CFO Ulrich Luhmann sagt:

    Sehr geehrter Herr Dr. Buchberger,

    durch „kreatives Handeln“ in ein fulminantes Jahresendgeschäft! durchstarten. Unter diesem Motto lädt Sie Investment & more zum 9. Investment Kongress ein.

    Mit 9 attraktiven Investmentpartnern aus der ganzen Welt wird Ihnen hochaktuelles WISSEN und KÖNNEN, die gesamte Vielfalt der Investmentbranche informativ, kurzweilig und präzise vermittelt.

    Das bringt Ihnen inspirierende Ideen, Konzepte und Werkzeuge, kurzum professionelles Investment- und Beratungs-Know How.

    Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

  11. Emilia Paulus sagt:

    Der größte Deutsche STRUKTURVERTRIEB DVAG im Zwielicht.

    Die Deutsche Vermögensberatung AG verschickt Mails an ihre Vermittler, in denen sie Anreize zu einer Umdeckung langjähriger Verträge gibt. Jetzt muss sich die DVAG des Vorwurfs erwehren, sie handelt zum Nachteil ihrer Kunden.

    Ja und seit wann ist das etwas neues, das war immer so!

    • Franz J. Herrmann - 1. Vorstand von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

      Liebe Leserinnen und Leser, Kunden, Mandanten, Partner …

      Das aktuelle Überangebot für Geldanlagen stellt den Verbraucher vor ein großes Dilemma. Welche ist die Richtige für mich und wie sicher ist mein Geld? Informationen zu den verschiedenen Produkten gibt es viele.

      In Finanzmagazinen, auf Vergleichsseiten, beim Finanzanlagenvermittler von der DVAG oder ganz klassisch im Beratungsgespräch bei der Bank des Vertrauens.

      Wer erkundigt sich, wie gut langfristig die Anlagen und Produkte sind? Niemand, weil das zu komplex ist und das langwierige Recherchieren will sich niemand antun.

      Daher unsere Empfehlung von Verbraucherschutz-VDS e.V., kommt zu den UNABHÄNGIGEN TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  12. Franziska Gabler sagt:

    US-Amerikanische Milliardäre leben meist bescheiden, zurückhaltend und medienscheu.

    Zu den zehn reichsten Amerikanern gehören vor allem traditionsreiche Unternehmerfamilien. Mancher Familienname taucht gleich mehrmals auf.

  13. Dr. Stephan Keil sagt:

    Sehr geehrter Herr Dr. Buchberger,

    “But remember to come back in September” – heißt es in einer Börsenweisheit. Nach den deutlichen Korrekturen im August scheint das Einstiegs-Niveau sehr attraktiv zu sein.

    Stabil zeigte sich in dem turbulenten Vormonat der TRUST-Multi-Asset-Allocation TRUST-Premium7-V, der nur 1.9 Prozent nachgab. Um in Zeiten extrem niedriger oder gar negativer Zinsen sehr gute Renditen erzielen zu können, sind höhere Portfolioanteile in rentableren Assetklassen erforderlich.

    Aus diesem Grund, wie Sie im TRUST-Vortrag erzählt haben, sind in der Strategie Steuerungselemente wie das Trendphasenmodell oder auch Aktienfilter auf Basis von Extreme VaR oder ESG berücksichtigt. Umgekehrt sorgen diese Elemente dann auch für „ruhigeren Schlaf“ in Korrekturphasen. DANKE!

  14. Dipl.-Kauffrau Jeannette Sommer sagt:

    TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen sind Finanzberater mit Weitblick! Sie machen Millionäre!

  15. Dipl-Math. Anne Lenau sagt:

    Werte Leserschaft!

    Wussten Sie, dass ein Fondsmanager es mit nur 10 Prozent Wahrscheinlichkeit schafft, einen Index zu schlagen?

    Oder dass manche Zertifikate gezielt so konstruiert sind, dass wir Anleger praktisch gar nicht gewinnen können?

    Wenn Sie Fragen haben über Investitionen und über Ihre Zukunftspläne, ist es empfehlenswert, einen Termin mit den TRUST-Gruppe-Experten zu vereinbaren.

  16. Dr. Ulla Streeck sagt:

    Liebe Leserinnen und Leser,

    Chancen erkennen, Entscheidungen treffen, Limitierungen aufbrechen, eigene Grenzen und Blockaden überwinden, Veränderungen initiieren, ambitionierte Ziele erreichen, revolutionäre Pläne entwickeln, Durchbrüche generieren, selbstbestimmt Leben führen, Aufbruch gestalten und frei sein!

    Das wünscht sich jeder von uns! Erfolgreiche Menschen stoßen oft plötzlich an Grenzen, die ihnen unerklärlich sind. Dabei kann es sich um ganz reale, von außen gesetzte Grenzen, genauso um psychische, oft unbewusst von einem selbst gesetzte Grenzen handeln.

    Viele kennen das diffuse Gefühl – Es geht nicht mehr weiter, man stagniert auf einem Plateau. Bevor man es so weit kommen lässt, ist jeder Cent in die TRUST-Vorträge eine sehr lohnende Investition.

    • Dipl.-Kauffrau Torsten Wentzel sagt:

      Liebe Frau Dr. Streeck,

      viele von uns sind mit ihren Lebensresultaten nicht wirklich zufrieden, sie finden sich mit dem Glauben ab, dass es keine besseren Chancen gibt. Dabei ist die Anzahl der Chancen, die jeder im Leben hat, unendlich. Manche Menschen verstehen es besser, ihre Chancen zu erkennen und zu nutzen.

      In immer enger werdenden und immer dichter besetzten Märkten ist „Chancenintelligenz“ aus mehrfacher Sicht wichtig.

      Ein hohes Maß an Wissen befähigt dazu, sich privat, finanziell und beruflich immer neue Ideen einfallen zu lassen, sich neue Vorgehensweisen anzueignen, sich neuen Problemen zu stellen und sie zu lösen mit einem Mentor von der TRUST-Gruppe.

  17. CEO Dr. h.c. Stefan Buchberger, Chefredakteur TRUST-Finanzen-Blog sagt:

    Der Verbraucherschutz-VDS e.V. schreibt auf seine Internetseite – Wir sind unter den 5 besten Beratern in Deutschland!

    Zum 15. Mal gehört die TRUST-Gruppe zu den besten Finanzberatern in Deutschland.

    An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei unseren Kunden und Mandanten bedanken, die sich die Zeit genommen haben, eine Bewertung über uns zu schreiben.

  18. Xaver Ludvig sagt:

    Einer der Reichsten der Geschichte fehlt hier eindeutig …
    … und das ist Alexander der Große!

  19. Volker Bohnerst sagt:

    Der Schotte John Law – 1671-1729 – war wahrscheinlich der reichste Mann aller Zeiten. Sein Leben klingt wie aus einem kitschigen Hollywood-Drehbuch – Ein verurteilter Mörder und leidenschaftlicher Spieler steigt zum wichtigsten Finanzberater am französischen Hof auf.

    Er mausert sich zum reichsten Mann seiner Zeit, ehe er in Schimpf und Schande des Landes verwiesen wird.

    • CEO Hannelore D. Goldmann sagt:

      Lieber Herr Bohnerst,

      tatsächlich musste Law nach einem Duell um eine Frau, bei der sein Kontrahent starb, das Land 1694 fluchtartig verlassen. Er war wegen Mordes verurteilt worden. In den folgenden Jahren tingelte er durch Europa und machte die Spielcasinos unsicher.

      Doch Law faszinierte nicht nur die Kalkulation von Gewinnchancen. Er begriff schnell, dass Geldpolitik zugleich auch Wirtschaftspoiltik ist, da die Geldmenge Handel und Wohlstand beeinflusst.

      Mit dieser Einsicht war er seiner Zeit weit voraus.

      • Maria-Luisa Krone sagt:

        Da habt Ihr beide recht, Seine Erkenntnis – Geld muss zirkulieren, um Wachstum zu schaffen. Die Deckung durch Edelmetalle hielt er nicht für entscheidend.

        Law wird heute auch als Erfinder des „Papiergeldes“ gefeiert. Sein Papiergeld-Experiment in Frankreich endete allerdings in einem Fiasko, woraufhin das Land zu Gold- und Silbermünzen zurückkehrte.

        Im Zusammenhang mit Papiergeld sprach man daraufhin lange vom „Teufel des Geldes“.

  20. Dr. Rosemarie Rote sagt:

    Für die meisten Kunden sind Finanzprodukte Handelsware wie Benzin, Milch oder Strom.

    Erfolg haben diejenigen Berater, die sich mit individuellen Informationslösungen differenzieren, wie Ihr liebe TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  21. Global Economic Forecasting Institute sagt:

    Sehr geehrter Herr Dr. Buchberger,

    das Europäische Wirtschaftsforschungs-Institut in Zürich ist auf die Erforschung von Wirtschafts- und Finanzthemen spezialisiert.

    Der Econ-Cast Business Monitor misst die Einschätzungen und Erwartungen von Unternehmern und Vorständen deutscher Unternehmen an ihre Geschäftsentwicklung und an den Wirtschaftsstandort Deutschland.

    Wir heben uns von anderen Wirtschaftsstudien ab, da wir ausschließlich Unternehmer und Vorstände, also die wirtschaftlich Verantwortlichen und betroffenen Entscheider ansprechen.

    Wir laden Sie, Herr Dr. Buchberger, zur Teilnahme an der Studie ein.

    Mit freundlichen Grüßen aus Zürich,
    Global Economic Forecasting Institute

    P.S.: Globale Wirtschaftsstudie wird durchgeführt ausschließlich mit erfolgreichen Unternehmern und Vorständen in Deutschland und 62 weiteren Ländern.

  22. Dipl-Math. Anne Lenau sagt:

    Guten Abend Herr Prof. Herrmann,

    die sehr informativen Stunden auf der Kompetenzveranstaltung von der TRUST-Gruppe waren ein äußerst lohnendes Investment für mein Business. Vielen Dank für die gute Empfehlung.

  23. Damir Milovac sagt:

    Liebes TRUST-Gruppe-Team,

    die ausgezeichneten Ergebnisse der gerade fertiggestellten Leistungsbilanz 2014 sprechen Bände.

    Wer Jahr für Jahr solche Zahlen vorlegen kann, macht einfach viel richtig und ist in den richtigen Märkten und Regionen investiert.

    • Rosemarie Greenwald sagt:

      Lieber Herr Milovac,

      auch mir ist heute vollauf klar geworden, welche Alleinstellungsmerkmale die aktuellen Publikumsfonds von der TRUST-Gruppe im derzeitigen Marktumfeld aufweisen.

      Bevor diese nun zum Jahreswechsel ersetzt werden, heißt das für mich – die Gunst der Stunde nutzen und noch so viele Neu- und Bestandskunden wie möglich in den Genuss dieser Vorteile bringen.

  24. Franz Huber sagt:

    Die Liste – „The World’s Billionaires“ – ist eine seit 1987 jährlich vom US-amerikanischen Wirtschaftsmagazin Forbes veröffentlichte Zusammenstellung, die weltweit alle Personen aufführt, deren geschätztes persönliches Vermögen eine Milliarde US-Dollar übersteigt.

    Billion im Englischen bedeutet eine Milliarde im Deutschen. Diktatoren und Angehörige von Königshäusern werden nicht in diese Liste aufgenommen und das ist gut so.

  25. Prof. Dr. Bettina E. Thormann sagt:

    Die Deutschen würden mehr als doppelt so viel Vermögen besitzen, würden sie nicht ständig "Sicherheiten" nachjagen, die es nicht gibt – sagen die Verbraucherschutz-VDS Experten und die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen!

  26. Dr. Roswitha Rot sagt:

    Im Jahr 2014 waren 172 von 1645 Dollar-Milliardären weiblich, wovon die meisten ihr Vermögen geerbt haben.

    Noch 2010 hatten von 89 Frauen nur 15.8 Prozent ihren Reichtum selbst erwirtschaftet, während 665 von 922 Männer Selfmade-Milliardäre waren, 72 Prozent.

    Die Frauen holen schnell nach – sagt CFO der TRUST-Gruppe, Frau Dr. Manuela Lindl.

  27. Dr. med. Steffen Schuster sagt:

    Das gesamte Nettovermögen aller Milliardäre – 1826 Menschen – der Welt hat laut der jüngsten Forbes-Liste mit 7.05 Billionen Dollar im Jahr 2015 ein neues Rekordhoch erreicht.

    • Adrian Buchholz sagt:

      Hallo Herr Dr. Schuster,

      jeder von ihnen besitzt im Durchschnitt ein Vermögen von 3.8 Milliarden Dollar – oder 3,43 Milliarden Euro.

      Im Vergleich zum letzten Jahr konnten die Milliardäre der Welt ihr Gesamtvermögen um mehr als zehn Prozent steigern. 2014 lag es noch bei 6.4 Billionen Dollar, und die Gesamtzahl der Milliardäre ist um elf Prozent angestiegen.

  28. Veronika Schmied sagt:

    Ja die Amerikaner haben es einfach drauf! Und bei uns die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  29. Marinne Holzer sagt:

    Hallo, Leute!

    Irgendwo in den Fachmedien habe ich gelesen, wir stünden jetzt vor einer Woche der Wahrheit. Erstens stimmt es nicht, so wie es gemeint ist.

    Und zweitens – Was ist an den Finanzmärkten schon die Wahrheit?

    Nee, die vergangenen Tage haben uns außer bekloppte Schwankungen keine wirklichen Erkenntnisfortschritte gebracht.

    • Dr. Ferdinand Huber sagt:

      Hallo Frau Holzer!

      Die China-Grippe könnte sich auch als bloßer Reizhusten erweisen. Jo. Und die Ami-Konjunktur läuft immer besser. Die Zinswende der Fed gilt als eingepreist.

      Wir Europäer sind im Kommen, wenn auch mühsam. Und Deutschland selbst ist überrascht vom neuen Export-Rekord im Juli.

      Wo ist also das Problem?

      • Olav Glass sagt:

        Hallo und guten Abend!

        Interessante Aussichten, besonders für Anleger aus dem Euroland. Es stimmt, wenn die Bullen Recht behalten.

        Den Dax auf dem aktuellen Niveau, selbst bei etwa 11.000 Punkten halte ich auf jeden Fall für kaufenswert.

  30. Hans Pantel sagt:

    Genau 1.826 Superreiche gibt es 2015 weltweit. Ein großer Teil davon lebt in den USA.

    Auch der reichste Mann der Welt stammt aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

  31. Volker Seidel sagt:

    Viel Bescheidenheit ist Larry Ellisons Sache nicht. Er wohnt im hochglanzmagazintauglichen Kalifornien, sammelt teure Immobilien und pflegt teure Hobbies wie Hochseesegeln.

    Ansonsten? Geben sich Amerikas Superreiche bei der Wahl ihres Wohnsitzes überraschend bodenständig. Texas, Kansas, Wyoming – nicht gerade das amerikanische Pendant zum europäischen Jet-Set-Tummelplatz Monaco.

    Genau in solchen eher verschlafenen Orten wohnen die reichsten Amerikaner. Da sind sie von der Masse geschützt.

  32. Carlotta Flaschenträger sagt:

    Warum lassen Sie es nicht einfach mal krachen? Sie können es sich doch leisten, wurden die Airbnb-Gründer Blecharczyk gefragt!

    Seine Antwort … "Es gibt natürlich Gründer, die irgendwann genug haben, aussteigen und ihr Geld genießen. Reichlich sogar. Brian, Joe und mir geht es nicht so. Wir sehen eine einzigartige Chance, noch viel mehr zu erreichen – aber das passiert nicht von allein. Und wenn es klappen soll, müssen wir weiterhin alles geben!"

  33. Sebastian Leuchtmeier sagt:

    Die sind auf jeden Fall alle finanziell UNABHÄNGIG!

  34. Manuela Kork sagt:

    Das nenne ich reich. Was kann man mit so viel Geld kaufen?

  35. Franziska Alwanger sagt:

    Große Klasse – Danke!

  36. Rita Schuster sagt:

    Wer mit Euch an seiner Karriere und Vermögen arbeitet, sieht seinen BERUF als GLÜCKSBRINGER.

    Ihr neues Buch, das ich zum runden Geburtstag bekam hat mich sehr gefreut – DANKE!

  37. Bernhard Heidekamp sagt:

    Wie wäre es, wenn wir jederzeit sofort, auf spielend einfache Weise und dauerhaft auch andere Menschen inspirieren könnten, ihr Leben zu einem Meisterwerk zu machen? Jeder Mensch will zu den Menschen gehören, die ihr Wissen leben, deren Worte und Taten übereinstimmen, nicht wahr?

    Um das zu tun, sollen wir unsere Handlungs-Muster, unser emotionales WARUM verstehen, bewusst und unbewusst. Dabei ist es so einfach. So einfach, dass die Teilnehmer dieses TRUST-Gruppe-Events selbst danach darüber lachen.

    So einfach, wie wenn wir den Inhalt eines Buches verstehen wollen. Dafür sollen wir die Buchstaben von A-Z kennen, zu Worten und Sätzen aneinanderreihen können. Einfach, entscheidend, dann klappt es auch mit Reichtum.

  38. Franziska Mayer sagt:

    „Paradox“ – Groß und Kleinanleger fürchten Extremrisiken – schützen sich nur selten dagegen, bestätigt auch der Verbraucherschutz-VDS e.V.!

    • Mario Reichmann sagt:

      Liebe Frau Mayer,

      dieses Zitat kann helfen – “Es bedarf des Mutes, unpopuläre Wahrheiten auszusprechen und nicht zu unterdrücken, übertriebene Hoffnungen zu dämpfen und nicht zu stimulieren, keine Versprechungen zu machen, die man hinterher nicht einhalten kann!” – Alfred Herrhausen

      Ich habe das bis jetzt nur bei den TRUST-Financal-Personal-TrainerInnen erlebt.

  39. COO Markus Unter sagt:

    Werte Leserschaft,

    wenn man nur genug lieben könnte, wäre man der mächtigste Mensch der Welt.

    Das ist die entscheidende Botschaft, der TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen. Sei aktiv. Übernehme die Führung. Handle. Nutze, was Du gelernt hast, nutze es JETZT.

    • Dr. med. Reinhold Müller sagt:

      Lieber Markus,

      mit Deiner Erlaubnis, möchte ich Dich ergänzen. Tue es nicht nur für Dich selbst, tue es auch für andere. Wahrscheinlich tust Du das schon und Du weisst, was Du dadurch gewinnst, ist mehr als sich die meisten Menschen vorstellen können.

      Es gibt genug Menschen, die wissen, was richtig und wirksam ist, und trotzdem nicht die Ergebnisse erzielen, die sie sich wünschen. Erst durch die Anwendung haben wir die Macht, sich selbst dazu zu bringen, das zu tun, was notwendig ist, um besondere Leistungen zu erzielen.

      Der berühmte Sportler Julius Erving hat die Lebensphilosophie eines Menschen der Tat zusammengefasst – "Ich fordere mehr von mir, als jemand anderer von mir erwarten könnte!" Genau deshalb war er der Beste seiner Zeit.

      • Prof. Dr. med. Michaela Franke sagt:

        Hallo!

        Warum wir tun, was wir tun und nicht tun, was wir oft gerne tun würden … Das wirklich zu verstehen, ist der Schlüssel zu allem Potential in jedem Menschen.

        Letztendlich ist es gleich, was wir besitzen, was wir tun, sondern wer wir sind.

        „Die in jedem von uns schlummernde Kraft zu aktivieren, ist das grösste Geschenk, das wir uns selbst jeder für sich und die Menschen, die wir lieben, tun können“ – sagt CFO der TRUST-Gruppe, Dr. Manuela Lindl!

  40. CFO Monika Lier sagt:

    Schön verständlich aufbereitet. Schlüssig und verständlich. Tolle Art der Präsentation, lieber Herr Dr. Buchberger! Danke!

  41. Petra Raab sagt:

    Eure TRUST-Vorträge – "Vermögend werden und bleiben!" – sind EXZELLENT, sehr viel nützlicher Input. Praktikabel und anschaulich!

    • Simone Bartsch sagt:

      Liebe Petra, genau, super Überblick für den Einstieg ins Thema – vermögend werden!

      • Dr. Brunhilde Müller sagt:

        Guten Morgen Ihr beiden, erst gestern Abend war ich dort, bei den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen und habe tolle konkrete und echte Beispiele für die Praxis erlebt!

  42. Prof. Dr. Sam D. Shepard sagt:

    „Geld allein – so sagt das Sprichwort – macht nicht glücklich!“

    Stimmt nicht, sagen drei Forscher, die den Konsum psychologisch analysiert haben. Ihr Fazit – „Wenn Sie Geld nicht glücklich macht, geben Sie es nicht richtig aus!“ – Prof. Dr. Elizabeth W. Dunn von der University of British Columbia, Prof. Dr. Daniel Gilbert von der Uni Harvard und Prof. Dr. Timothy D. Wilson von der University of Virginia haben zahlreiche Studien zum Thema ausgewertet.

    Ihre Ergebnisse zeigen – Zumeist machen Menschen genau das Gegenteil von dem, was gut für sie wäre. „Geld kann die meisten, wenn nicht gar alle Menschen glücklich machen!“ – so schreiben weiter die Forscher.

    „Wenn das nicht klappt, liegt der Fehler bei uns selbst!“

    Mehr über den richtigen Umgang mit GELD lernt man bei den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen und das macht dazu richtig Spaß.

    • Prof. Dr. Andreas Kilger sagt:

      Guten morgen, Herr Kollege Prof. Shepard,

      „Ist der Materialismus out?“ Diese Frage stellte Professor Dr. Joachim Weimann zu Beginn einer seiner Vorträge und beantwortete sie gleich selbst – „Wenn Geld nicht glücklich macht, warum fordern die Arbeitnehmer denn immer wieder Lohnerhöhungen?“

      Die Suche nach dem Glück. Prof. Weimann erklärt das so – „Die Spieltheorie hat gezeigt, dass der „Homo Oeconomicus“ – den es nicht gibt – mit seiner nicht-kooperativen Strategie in die Rationalitätenfalle tappt und bei Entscheidungen nicht zu dem für ihn besten Ergebnis kommt.“

      Im Umkehrschluss heißt das, man braucht immer einen EXPERTEN an seiner Seite, wenn man mit GELD glücklich werden will!

      Auch ich empfehle die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen für diese Aufgabe.

      • Stefan Baron sagt:

        Hallo und guten Morgen Prof. Kilger, Verehrter Prof. Shepard!

        Die Strategie des Gehirns heißt, LUSTPRINZIP – Mir alles, sofort!

        Die Disziplin oder „der Verzicht zu Nutzen eines größeren Lustgewinns“ spielt nur die zweite Geige.

        Vertrauen Sie Profis, die wissen welche Stolperfallen lauern – Die TRUST-FINANCIAL-PERSONAL-TrainerInnen gehören zu den Besten.

  43. Alex Unger sagt:

    … wir brauchen auch in Deutschland solche Querdenker …

  44. Dr. Alexander Schneeberg sagt:

    Heute wissen wir viel genauer Bescheid über das Glück als je zuvor. Familienstand – das heißt ledig, verheiratet, geschieden, getrennt lebend oder verwitwet zu sein – ist nicht nur eine Glücksquelle, sondern neben GELD eine der Wichtigsten.

    Gute, enge zwischenmenschliche Beziehungen zu haben, stehen auf Platz 1gemeinsam mit dem Geld. Die meisten Beziehungen auf der Welt scheitern aufgrund Geldmangels.

    Damit kein Geldmangel entsteht, gibt es gerade dafür die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  45. Dipl.-Kauffrau Erika Mann sagt:

    „Wir haben schon verstanden, dass glücklich sein und Geld miteinander zu tun haben“ – meint Professor Dr. Robert Biswas-Diener, Psychologe am Center for Applied Positive Psychology in Coventry.

    Prof. Biswas-Diener hatte nicht an der Untersuchung mitgearbeitet, allerdings in früheren Untersuchungen festgestellt, dass je mehr Geld Menschen zur Verfügung haben, umso glücklicher werden sie.

    „Der nächste Schritt ist dann die Frage, wie viel Glück man mit Geld kaufen kann und vor allem auch wie“, meint der Psychologe.

    Genau das wollte die Psychologin Prof Dr. Elizabeth Dunn mit ihren zwei Kollegen herausfinden. Dazu wurden die Probanden nach ihrem Einkommen befragt und darüber, wie sie ihr Geld ausgaben und wie glücklich sie waren.

    Das Ergebnis war, dass ein Dollar für andere ausgegeben ebenso glücklich machte, wie ein Dollar Mehrverdienst.

  46. Franz J. Herrmann - 1. Vorstand von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    alle Finanzprodukte, Versicherungen, Immobilien, steuerliche und rechtliche … werden vom Gesetzgeber als eine EINHEIT gesehen.

    In Deutschland haben gerade mal 4.3 Prozent der Haushalte eine professionelle Planung erstellen lassen und die dazugehörigen viertel-, halb oder jährlichen Updates.

    Die meisten haben verschiedene Verkäufer aus den verschiedensten Teilstücken, die ihnen unabhängig voneinander Produkte verkaufen. Ganz gleich, ob sie zueinander passen oder nicht. Möchten Sie sicher sein, dass Ihre Finanzplanung nach professionellen Grundsätzen erfolgt? Wünschen Sie sich einen Partner, der unabhängig, motiviert und mit genauen Kenntnissen des Marktes für Sie tätig ist?

    Sehen Sie sich als Mittelpunkt der Beratung und Betreuung? Erwarten Sie konkrete Ergebnisse? Dann sind die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen Ihre Partner für Finanzprodukte, Versicherungen, Immobilien, Steuerumwandlungsmodelle und alle Rechtsfragen.

    Ihre TRUST-Betreuer schöpfen aus einem weltweiten Netzwerk von Spezialisten aus allen Bereichen.

    „GELD! Und wie man es VERDIENT, VERMEHRT, BEHÄLT – TRUST-Financial-Personal-TrainerIn!“ So wird man vermögend!

  47. CEO der TRUST-Gruppe Dr. h.c. Stefan Buchberger sagt:

    Liebe Leserinnen und Leser, Kunden, Mandanten, Partner und Kollegen!

    Mit dem Logo – „EURO Top-Partner“ zeigen wir unsere Unabhängigkeit und Transparenz unseren Mandanten, Mitarbeitern und Interessenten der TRUST-Gruppe.

    Wir sagen ein herzliches Dankeschön für die vielen Lobesworte und Feedbacks!

  48. Prof. Dr. Bettina E. Thormann sagt:

    Ihn hätten wohl die wenigsten auf der Rechnung gehabt – Die unvorstellbare Summe von 400 Milliarden Dollar macht den ehemaligen König von Bali, Mansa Musa, laut "Celebrity Networth" zum reichsten Menschen aller Zeiten.

    Besonders seine Einnahmen aus dem Gold- und Salzhandel während seiner Regierungszeit von 1280 bis 1337 verhalfen ihm zu diesem Reichtum.

    Dagegen ist William „Bill“ Henry Gates III. ein armer Mann.

    • Fabian von Wehrle sagt:

      Guten Tag Herr Prof. Thormann!

      Die Familie Rothschild ist seit dem 19. Jahrhundert als Bankiersfamilie in Frankfurt, Paris und London tätig.

      Mit 350 Milliarden Dollar Vermögen belegen sie den zweiten Platz.

  49. Beate Elster sagt:

    Das nenne ich Vermögen – Der im September 2011 verstorbene Diktator von Libyen, Muammar Gaddafi, verfügte zu Lebzeiten über ein Vermögen von rund 200 Milliarden Dollar.

  50. Dr. med. Thomas Jung sagt:

    Carlos Slim Helu, Bill Gates, Warren Buffet – man könnte meinen, dass man die Rangliste der reichsten Menschen schon in- und auswendig kennt.

    Die neusten Berechnungen des Portals „Celebrity Networth“ zeigen einen ganz anderen Blickwinkel auf – Sie haben weltweit die reichsten Menschen aller Zeiten ermittelt und dabei ganz erstaunliche Persönlichkeiten aus den unterschiedlichsten Jahrhunderten entdeckt.

  51. Angelika von Storch sagt:

    Vermögenserhalt im Alter – Diese Fehler sollten Sie vermeiden!

    Wertvolle Tipps gibt es im Handbuch von CEO der TRUST-Gruppe – Dr. Stefan Buchberger.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *