FINANZIELLE UNABHÄNGIGKEIT – IST EINFACH MIT DEM RICHTIGEN WISSEN!

Am 7. Oktober 2015, in Magazine, von Prof. Dr. Dr. h.c. Franz J. Herrmann

Sicherheit in der Geldanlage … Ich dachte nach meinem Studium und ein paar Jahren Finanzpraxis habe ich Ahnung vom Thema Geldanlage und was Sicherheit in diesem Segment bedeutet. Am 19. Oktober 1987 und in der danach folgenden Krise wurde mir klar, dass dies alles eine Illusion ist. Ich verstand damals, dass die Finanzmärkte kurz vor dem Kollaps sind und alles, was ich über Geldsicherheit in der Schule, Elternhaus, selbst Studium und der täglichen Arbeit lernte, wirklich eine Illusion ist. Meine Finanzwelt brach zusammen. Ich lernte die Hintergründe kennen und verstand auf einmal, was wirklich passiert und dass meine Geldanlagen und die von anderen, in Gefahr sind … in großer Gefahr!

.

Jetzt BESTE FINANZBERATUNG ordern. Die Mehrheit hat es schon getan!.

Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer sichert Prof. Dr. Dr. h.c. Franz J. Hermann, Vorstand von Verbraucherschutz-VDS e.V. zu, sich für mehr Finanzsicherheit bei den Verbraucher einzusetzen. VDS e.V. und die TRUST-Gruppe machen das bereitz gemeinsam seit vielen Jahern sehr intensiv und erfolgreich.

 

Zuerst möchte ich Ihnen eine wahre Geschichte erzählen

Die Tragödie um Germanwings-Flug 4U9525 hat die Menschen weltweit schwer erschüttert. Und so dankt ein Fluggast dem Piloten – Bethanie schreibt die Zeilen, die vielen Menschen aus dem Herzen sprechen – „Liebe Piloten des Flugzeuges, das mich nach Hause gebracht hat, im Licht der Tragödie in den französischen Alpen und dem Verlust dieser 150 Menschen, spüre ich das Bedürfnis, euch mitfühlend die Hand zu reichen.“

Weiter schreibt sie – „Ich verstehe, dass ein Ereignis, das so schrecklich ist, wie dieses, diejenigen mit eurer Verantwortung mehr betrifft als andere und vielleicht kann ein freundliches Wort einen Unterschied machen.“

Die Frau erzählt von ihrer Familie in England und Spanien. Dann fügt sie hinzu – „Danke, dass ihr mich nach Hause gebracht habt. Danke, dass ihr das so sicher gemacht habt. Danke, dass ihr mir erlaubt, das Leben zu leben, das ich lebe.“

.
Da stand ich vor dem Wendepunkt

Wie kann ich einen Job machen, den ich in der alten Art und Weise nicht mehr vertreten kann? Und wie soll ich in einer Branche arbeiten, die mir mehr und mehr widerstrebt? Nach Recherchen und enger Zusammenarbeit mit den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen verstand ich plötzlich, was wirkliche Sicherheit in der Finanzwelt bedeutet … wie ich das erreiche und es auch anderen – BDS e.V. Mitgliedern, unseren Vortagsbesuchern, Finanzberatern … weitergeben kann. Dann traf ich eine der folgenreichsten Entscheidungen meines Lebens – Klartext zu reden. Finanzen mit Klartext wurden zu unserer Lebensphilosophie. Das auszusprechen, was ich jeden Tag in der Finanzbranche mitbekomme, wurde eine äußere und innere Befreiung. Ich liebe die Wahrheit! Ich begann einen großen Sinn in unserer gemeinsamen Arbeit zu sehen!

Ich liebe die Wahrheit

Außerdem hat die Wahrheit etwas sehr Sportliches, man bekommt in der Regel auch ordentlich Wahres zurückgespielt. Wissen Sie, warum ich hier zu Ihnen schreibe? Weil es mich stört, was dort draußen in der Finanzbranche passiert und keiner bekommt es mit! Wir von Verbraucherschutz-BDS e.V. und die von uns geprüften und empfohlenen Berater, wie die von der TRUST-Gruppe, sollen damit anderen zu mehr Sicherheit und finanzieller Freiheit verhelfen! Genau deswegen! Dadurch bekam ich wirkliche Selbstverwirklichung und heute mehr Finanzsicherheit als jemals zuvor!

Wir sind …
 Unabhängig – wir finanzieren uns aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden
 Gemeinnützig – wir tun alles für die Allgemeinheit
 Überparteilich – wir vertreten keine Meinung, von der wir nicht überzeugt sind

Unser Verein wurde 1998 gegründet … 

… um die – sparenden – Bürger über Sinn und Unsinn von Anlageformen aufzuklären und deren Interessen zu vertreten. Wir sind stolz darauf, dem Sparer endlich eine Lobby bieten zu können und als Verbraucherschutzverein zunehmend Gehör zu finden und an Einfluss zu gewinnen! Eines möchte ich nicht tun, Ihnen versprechen, dass Sie mit windigen neuen Erkenntnissen wie von selbst reich werden, wie es viele Menschen in der provisionsgesteuerten und leider häufig gierigen Finanzbranche tun. Wie wäre es, wenn Sie die Nummer eins der Geldregel kennen würden, die seit Jahrhunderten praxiserprobt ist und als einzige IMMER funktioniert hat? Diese Variante, die von den reichsten und elitären Gruppen auch heute noch angewendet wird und immer zu Wohlstand und Sicherheit geführt hat. Diese Gruppen haben eine ganz bestimmte Technik. Und diese möchte ich für Sie enthüllen.

Verbraucherschutz im Finanzbereich

Zuvor, möchte ich mich Ihnen vorstellen. Mein Name ist Franz J. Herrmann, bin mehrfacher Finanzautor. Gast vieler Wirtschaftssendungen, Referent und Speaker. Seit 1995 beschäftige ich mich mit nichts anderem, als dem Thema Finanzen. Dieser Schritt mündete 1998 in der Gründung des unabhängigen "Verbraucherschutzes-BDS e.V." – mit einem Netzwerk von mehr als 1.000.000 Menschen. Als dessen Vorstand bin ich von Anfang an tätig. Unsere Vision ist, ein faires Finanzsystem und die finanzielle und persönliche Freiheit von Ihnen und uns allen. Unsere Überschüsse als gemeinnütziger Verein dürfen wir nur für die Verwirklichung unserer Vision verwenden – der Verbreitung des Verbraucherschutzes im Finanz-, Versicherungs- und Immobilienbereich. Rund 10 Prozent der Überschüsse gehen an wohltätige Zwecke. Die herkömmliche Garantie von Banken- und Lebensversicherungsguthaben und die klassische ‚Sicherheit‘ ist eine Illusion und ein Marketing-Gag dieser Gesellschaften.

Expertenempfehlung von Verbraucherschutz-VDS e.V.

Die teilweise sehr unseriöse Finanzbranche und die Politik wissen das, haben nur kein Interesse, Ihnen dies mitzuteilen. Manchmal tut die Wahrheit weh und wir von Verbraucherschutz-BDS e.V. haben deswegen manchmal „Stress“. Allerdings, macht sie uns auch frei. Und die beste Nachricht – Sie brauchen nur eine TRUST-Financial-Personal-TrainerIn an Ihrer Seite, um das dauerhaft sicherzustellen. Schreiben Sie jetzt eine E-Mail – info@trust-wi.de oder eine SMS bzw. Whats-App Nachricht – 0177 – 555 4 555. Die Mehrheit unseren Mitglieder hat es schon getan und genießt die guten und sicheren Investmentstrategien intensiver!
 

Verbraucherschutzorganisationen-VDS e.V. und BDS e.V. stellen sich Ihnen vor!

Artikel Erscheinungsdatum
FINANZIELLE UNABHÄNGIGKEIT – IST EINFACH MIT DEM RICHTIGEN WISSEN! 07.10.2015
FINANZIELLE FREIHEIT – IST KEINE UTOPIE MIT mit DEM RICHTIGEN WISSEN! 16.10.2015

.
 Jetzt diskutieren und kommentieren!

Sind Sie finanziell abgesichert?
Haben Sie auch Interresse an einem fairen Finanzsystem?

..
Andere Blog-LeserInnen haben sich auch für diese Artikel interessiert …

 Konkursprivileg & Insolvenzschutz – gegen Altersarmut

 MEGATREND – NEUE AKTIENKULTUR – VON DEN BESTEN LERNEN
 SIND WIR DEUTSCHE AKTIEN- UND INVESTMENTFONDSMUFFEL?
 AKTIEN und AKTIENFONDS mit gesundem Menschenverstand auswählen

.
Erfahren Sie alles über KARRIERE, lukrative INVESTMENTS und die ÖKONOMIE – TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen©!
.
                                        V O R T R Ä G E - B U C H E N
.
Hinweis

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die TRUST-WI GmbH und "derWissenschaftliche Finanzen-Blog" übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Autor des Blogs werden
Sie haben Ambitionen, einen Gastartikel auf "derWissenschaftliche Finanzen-Blog" zu veröffentlichen? Dann eine kurze Vorstellung und Artikelidee an info@trust-wi.de senden.

.
Artikel an FREUNDE und KOLLEGEN   J E T Z T - E M P F E H L E N

.

 

62 Anmerkungen für FINANZIELLE UNABHÄNGIGKEIT – IST EINFACH MIT DEM RICHTIGEN WISSEN!

  1. […] Andere Blog-LeserInnen haben sich auch für diese Artikel interessiert … Finanzielle Unabhängigkeit ist einfach mit dem richtigen Wissen. Schule, Eltern und […]

  2. Dr. Frank Junghans sagt:

    Mit Ihrer großzügigen Unterstützung, sehr geehrter Herr Dr. Buchberger,

    haben Sie uns allen sehr aus der Patsche mit unseren klassischen Lebensversicherungen geholfen. Das Projekt – "Rettet Euer Geld" – hätten wir ohne Ihr schnelles Eingreifen nicht verwirklichen können – oder erst zu einem sehr viel späteren Zeitpunkt.

    Für Sie war es keine Frage, den rettenden Engel zu spielen. Ich bedanke mich für Ihre Hilfe in allen Fragen, für die Verhandlungen mit den Versicherungsgesellschaften und die Selbstverständlichkeit, mit der Sie Ihre Zeit für uns eingesetzt haben.

    Mit den besten Grüßen, aus Berlin
    Dr. Frank Junghans

    P.S.: Meine Frau sagt vielen herzlichen Dank für die Geburtstagskarte!

  3. Franz J. Herrmann - 1. Vorstand von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    “Der reichste Mann von Babylon” – Dieses Buch verdeutlicht und beschreibt, aus welchem Grund die Stadt “Babylon” sehr reich und dafür Welt bekannt ist! Der König von Babylon hatte festgestellt, dass in seiner Stadt sehr reiche und auch sehr arme Menschen lebten. Er hat den reichsten Mann der Stadt zu ihm eingeladen, und fragte ihn – “Was hast Du gemacht, um so reich zu werden?”

    Seine Antwort – “Indem ich Chancen genutzt habe, die sich für jeden anderen auch geboten haben, nur diese haben sie nicht wahr genommen!” Der König fragte erstaunt – “Können wir dieses Wissen anderen in der Stadt lehren?”

    Der reichste Mann von Babylon antwortete – “Ja, natürlich”. Das haben die Babylonier in der Antike vor 100-ten von Jahren getan. Sie führten “Geldschulen” ein und lehrten den Menschen, wie man Geld verdient und Geld vermehrt! Ist das nicht genial? Genau das Gleiche tun auch TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen auch so.

    Sie machen alles mit GELD – Wie man es – VERDIENT! VERMEHRT! BEHÄLT! Sie lehren es allen die sich für Finanzielle-Unabhängigkeit Interessieren.

  4. CFO Ulrich Luhmann sagt:

    „Glaubwürdigkeit ist die wichtigste Voraussetzung für Erfolg!“ – Prof. Dr. Franz J. Herrmann

    Was es mich betrifft, ich habe noch nie glaubwürdigere Finanzberater gesehen als die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  5. Dr. Leon Greenwald sagt:

    Liebe Leserinnen und Leser,

    Frage – Warum verhalten sich die meisten Anleger trotz Teilnahme an diversen Seminaren und -Vorträgen immer wieder falsch?

    Antwort – Weil die Gewohnheit wie ein Magnet wirkt; sie zwingt uns, immer wieder in alte Verhaltensmuster zu verfallen.

    Dabei ist uns nicht bewusst, dass unser Verhalten falsch ist. Die Lösung – Praxisgerechte Situationen virtuell durchzuspielen, Aufgaben zu lösen und sofort Feedback eines TRUST-Profi-Trainers zu erhalten, der erklärt, warum richtig richtig ist und falsch eben falsch ist.

  6. CFO Brigitte Zeitiger sagt:

    Lieber Herr Prof. Herrmann, guten Tag Herr Dr. Buchberger,

    erst das Wissen ist das wahre Asset! Und das ist so sicher wie Amen in der Kirche.

  7. COO Dr. Gunnar Kesslers sagt:

    Liebe Leserinnen & Leser,

    keine Experimente mehr, die Methode von den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen funktioniert wirklich. Wetten, dass Sie beeindruckt sein werden?

    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende.

    • Dr. Markus Fischer sagt:

      Guten Morgen Herr Dr. Kesslers,

      sie stehen ein für ein menschengerechtes Wirtschaftssystem statt Kapitalismus und Kommunismus.

  8. COO Dr. Gunnar Kesslers sagt:

    Liebe Leserinnen & Leser,

    keine Experimente mehr, die Methode von den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen funktioniert wirklich. Wetten, dass Sie beeindruckt sein werden?

  9. Chief Financial Officer Dr. h.c. Manuela Lindl - TRUST-Gruppe sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir sind ein von Banken und anderen Finanzinstitutionen unabhängiger Asset Manager …

    … der von Verbraucherschutz-VDS e.V. EMPFOHLEN wird
    … an dem ein strategischer Verbund-Partner mit hoher Reputation beteiligt ist
    … dessen Wurzeln in der jahrzehntelangen erfolgreichen Tätigkeit für institutionelle Kunden liegen
    … mit erfahrenen Mitarbeitern, die jahrelang verantwortungsvoll in der TRUST-Gruppe Publikums- und Spezialfonds an den internationalen Kapitalmärkten gemanagt haben

  10. Hans-Jürgen von Eschenbach sagt:

    Um bei den Deutschen Finanzielle-Unabhängigkeit zu erreichen – Hilft nur höfliche Hartnäckigkeit in der Beratung.

    Sie sind zu verbohrt und verharren in den alten Klassikern.

  11. Chief Financial Officer Dr. h.c. Manuela Lindl - TRUST-Gruppe sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der TRUST-Blogs,

    wir von der TRUST-Blog-Redaktion sagen Danke, dass Sie diese Seite angesehen haben und freuen uns über Ihre Anregungen zu diesem Thema.

  12. Monika Berger - Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    Hier sind Sie richtig – garantiert!

    Auf diesen Seiten möchten Ihnen die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen die Möglichkeit geben, sie näher kennen zu lernen.

    Ein innovatives Geschäftsmodell, flexible und sichere Produktlösungen und die daraus resultierenden Vorteile für Sie, sind einmalig im deutschsprachigen Raum.

    Willkommen bei der TRUST-Gruppe – den Spezialisten für Karriere, Finanzen, Immobilien und mehr.

  13. Dr. Evelin Maier sagt:

    Werpapierbesitzer sind glücklicher, das ist doch sonnenklar! Warum auch nicht!?

  14. Dr. Verene Lange sagt:

    Zeit für Sachwerte – aber pronto!

  15. Nancy Janka sagt:

    "IM LAUFE IHRES LEBENS BEZAHLEN SIE MINDENSTENS EINE EIGENTUMSWOHNUNG, EHER MEHR – DIE IHRES VERMIETERS ODER IHRE EIGENE!" – Prof. Dr. Franz J. Herrmann

    SIE HABEN DIE OPTION! WIE ENTSCHEIDEN SIE SICH?

  16. COO Mario Reichmann sagt:

    Guten Morgen!

    Ein Zitat das auf die TRUST-Gruppe zutrifft wie kein anderes – "Es bedarf des Mutes, unpopuläre Wahrheiten auszusprechen und nicht zu unterdrücken, übertriebene Hoffnungen zu dämpfen und nicht zu stimulieren, keine Versprechungen zu machen, die man hinterher nicht einhalten kann!" – Alfred Herrhausen

    Ich selbst habe das bis jetzt nur bei den TRUST-Financal-Personal-TrainerInnen erlebt. Sie stehen zu 100 Prozent hinter ihren Kunden und Mandanten, gemeinsam mit den Verbraucherschützern wie VDS e.V, BDS e.V., BdV e.V. …!

  17. CEO der TRUST-Gruppe – Dr. h.c. Stefan Buchberger sagt:

    Ganz liebe Grüße durch die Sonne aus München!

    Die Entwicklungen im begonnenen 3. Jahrtausend und die Zeichen der Zeit sind atemberaubend. Die Welt ist nicht mehr so, wie sie einmal war.

    Wir alle stehen ganz neuen Herausforderungen gegenüber – BERUFLICH und auch PRIVAT. Wir möchten Sie mit ermutigenden, aufbauenden Vorträgen, Seminaren, Blogs und Medien unterstützend begleiten, damit wir alle GEMEINSAM unsere ZUKUNFT bestens meistern.

    Wie Ihre Zukunft aussieht, liegt in Ihren Händen – wir helfen Ihnen gemeinsam mit Verbraucherschutz-VDS e.V. dabei im EUROPAWEITEN VERBUND mit Spezialisten aus der ganzen Welt, das Maximum – finanziell, privat und beruflich zu erreichen!

    Herzlichen DANK für Ihr Treue und Vertrauen!

  18. CFO Dr. Matthias Denser sagt:

    In unserem Unternehmen bin ich komplett für die Finanzen und Versicherungen zuständig. Bei der TRUST-Gruppe ist das Schöne, dass es mehrere wichtige Bereiche umfasst – Zum Beispiel werden alle Fragen rund um die Versicherung behandelt, auch die Gesetzestexte kommen nicht zu kurz und vor allem die Finanzen.

    Und toll finde ich auch, dass man über die Hotline immer einen Ansprechpartner für Fragen hat …

    Ich möchte niemals mehr darauf verzichten. Danke, für die gute Arbeit und Betreuung.

  19. Dipl.-Ing. Harald Holender sagt:

    Gefährliche Sicherheit! Wenn die verlustreiche Dresdner Bank nicht zuvor von der Allianz aufgefangen und gestützt worden wäre, oder die ins Wanken geratene Hypobank nicht mit Vereinsbank zusammen gegangen und am Schluss sind beide von UniCredit übernommen worden, würde das "Sicherheitsinstrument" – Einlagensicherungsverein – diese Verluste nicht verkraften und die Anleger würden ihr Geld verlieren.

    Soviel zur Sicherheit von Geldwerten, wenn sie als langfristige Anlage genutzt werden. Es handelt sich bei diesen Anlagen um eine Beteiligung an einem Geld- oder Versicherungsinstitut.

    Der Investor setzt alles auf eine Karte. Wer kann heute absehen, angesichts der globalen Entwicklung, ob ein Bank-Institut in 10 oder 20 Jahren noch existiert?

    Die Sätze kann man auf der Seite von Verbraucherschutz-VDS e.V. lesen.

  20. Dr. biol. hom. Harald Sachs sagt:

    Die Entstehung des Geldes geht bis ins 7. Jahrhundert vor Christus zurück. In Europa und China wurden gleichzeitig die ersten Münzen geprägt.

    Bis dahin, und zum Teil noch lange Zeit danach, basierte der Handel auf dem Austausch von Gütern. In Indien z. B. war Muschelgeld im Umlauf, die Römer und Chinesen benutzten Salz als Zahlungsmittel, bei den Griechen waren Ochsen die Werteinheit.

    Und heute gibt es die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen, sie machen alles mit Geld – wie man es verdient, vermehrt, behält.

    • Lieber Herr Dr. Sachs,

      wenn Ihre Großeltern 1930 einen Betrag von 1.000 Reichsmark auf ein Sparbuch eingezahlt, sowie eine Kapital-LV über 50.000.00 RM mit einer Laufzeit von 30 Jahren abgeschlossen hätten, so wären diese Anlagen zehn Jahre nach der Währungsreform auf Null gesunken und sie hätten alles verloren.

      Die Währungsreform war nichts anderes als eine Geldabwertung. Eine Abwertung ist der Schlusspunkt einer sehr hohen Inflation. Wenn Sie glauben, die europäischen Nationen können weiter Schulden machen ohne Folgen, wie es derzeit die Gepflogenheit ist, dann denken Sie daran – Inflation entsteht durch zu große Verbindlichkeiten eines Landes …

      So gesehen ist Ihre Empfehlung goldrichtig.

      • Olav Steiner sagt:

        Meine Lieben, echt toll kommentiert!

        Das Gegenteil gilt für Sachwerte – Hätten Ihre Urgroßeltern, liebe Franziska 1930 die 1.000 Reichsmark in Gold und 50.000.00 RM in Mercedes Aktien angelegt, so hätten diese Anlagen zehn Jahre nach der Währungsreform ein Vielfaches des Anschaffungswertes von 1930 gehabt.

        Das hat sich bis heute nicht geändert.

        • Karin Bergmann sagt:

          Hallo zusammen!

          Daraus resultiert eine der wichtigsten Thesen vom Verbraucherschutz-VDS e.V. …

          „Die Sicherheit einer Geldwertanlage verhält sich entgegengesetzt zur Laufzeit!“

          • Timo Gottschalk sagt:

            Genau so ist es!

            Je länger Sie eine Geldwertanlage besitzen, bzw. halten, umso unsicherer wird sie. In den Zeiten, in denen man nicht weiß, wer morgen Insolvenz anmeldet, in der Vorstände größter Unternehmen Bilanzen fälschen, da ist der Faktor „Zeit“ besonders wichtig.

  21. Dr. Ilse Gruber sagt:

    Geradezu kurios ist das Verhältnis der Deutschen zur Sicherheit von Sachwerten, insbesondere von internationalen, konservativen Aktienfonds. Hier steht immer das Wort Risiko im Vordergrund.

    Dabei verhält es sich genau umgekehrt – Aktienfonds sind ein Sondervermögen, das Kraft Gesetz nicht in die Haftungsmasse fallen darf. Ein Sondervermögen ist somit pfändungssicher.

    Fragen Sie bei der TRUST-Gruppe nach Premium7-V – Vermögensverwaltung sicher und steueroptimiert.

    • Dr. biol. hom. Harald Sachs sagt:

      Ein Vermögensverwaltungs-Fonds wie TRUST-Premium7-V basiert auf Aktien und das ist die sicherste Anlage.

      Bei einem Konkurs der Anlagegesellschaft – Kapitalanlagegesellschaft KAG – fallen die Anlagen nicht in die Konkursmasse. Zudem ist sie sehr breit gestreut.

  22. Franz J. Herrmann - 1. Vorstand von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren, verehrte Blog Besucherinnen und Besucher!

    Die ZIELE der TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen sind ganz einfach, nur die besten KONZEPTE für deren Kunden und Mandanten! Machen Sie jetzt den TEST!

  23. Prof. Dr. med. Gerold Singer sagt:

    Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt immer schon – "Weg mit den althergebrachten alten Sparprodukten, sie waren noch nie gut und eignen sich nicht zur Vorsorge.

    Einzig und allein nur die Produktanbieter profitieren von der Unwissenheit der Sparer!"

  24. Thomas Alt sagt:

    Streit über die Sinnhaftigkeit einer klassischen Lebensversicherung, den gibt es seit fast hundert Jahren.

    Nachdem der größte deutsche Versicherer 100 Jahre lang einen „riesigen Profit gemacht hat“, warnt er nun vor dem Garantieprodukt. Allianz sagt – „Jetzt ist reine Klassik nicht sinnvoll“.

    • Dipl.-Ing. Dipl.-Oen. Erwin Joligs sagt:

      Lieber Herr Alt,

      „Allianz ist zynisch!“ Äußerungen des Vorstandschefs der Allianz Leben, Markus Faulhaber. Der hat auf einer Veranstaltung gesagt – „Der Kauf eines klassischen Lebensversicherungsproduktes hat keinen Sinn mehr.“

      • MBA Marion D. Zulauf sagt:

        Hallo zusammen,

        allerdings ergänzt der Sprecher, der Allianz die Kommentare – „Bei klassischen Produkten mit konventionellen Garantien ist man bei den Freiheitsgraden der Kapitalanlage stark eingeengt. Die Kosten für Garantien sind sehr hoch und schmälern die Rendite für die Kunden erheblich – Das wirkt sich bei den derzeitigen niedrigen Zinsen besonders aus.“

        Daher würden immer mehr Kunden zu Vorsorgekonzepten mit neuen Garantien greifen. In den ersten drei Quartalen 2015 stammten zwei von drei neuverdienten Euro in der privaten Altersvorsorge aus diesem Produktsegment, was 65 Prozent der Bewertungssumme im Neugeschäft entspreche.

  25. Reinhold von Bessing - 2. Vorstand von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde und Kollegen,

    deutsche Anleger haben in den vergangenen zehn Jahren rund 500 Milliarden Euro verschenkt, weil sie falsch investiert waren. Davon ist Vermögensmanager und CEO der TRUST-Gruppe Dr. Stefan Buchberber überzeugt.

    Nicht nur er auch wir vom Verbraucherschutz-VDS e.V. sagen das auch. Wir warnen vor den negativen Auswirkungen für Pensionskassen und Vorsorgemodellen.

  26. Arnold Janes sagt:

    Liebe Leserin, lieber Leser,

    unsere Favoriten sind auch die TRUST-Gruppe-Blogs. Danke TRUST-Redaktion, wir empfehlen Euch sehr gerne weiter.

  27. Christopher A. Ross sagt:

    Unglaublich! Wow! Danke!

    • Prof. Dr. Walter Blauber sagt:

      Wie ich sehe, Herr Ross,

      auch Ihnen gefallen die TRUST-Blogs! Also ich habe selten einen so informativen Blog erlebt, wie bei Euch, wertes TRUST-Redaktions-Team!

  28. Jürgen Hauser sagt:

    “Die Wissenden fressen die Unwissenden!”

    • Dr. dent, Franz Jüttner sagt:

      Guten Morgen Herr Hauser,

      so ist es, es reicht nicht mehr aus, groß oder schnell zu sein – es kommt darauf an, das richtige Wissen zu besitzen! Die Welt befindet sich in einem so rasanten Wandel, dass es so manchem Investor und Sparer schwindlig wird.

      Und da lobe ich mir die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  29. Herbert Hinterwinkler sagt:

    Generation "Y" will weniger arbeiten und auch sparen, nur sie wollen mindestens so gut leben wie ihre Eltern!

    Ob dieses Spiel aufgeht?

  30. Andreas von Watten sagt:

    Grüß Gott, lieber Herr Prof. Herrmann!

    Einfach nur genial, super erklärt, danke!

  31. Gerhard Stahlkamp sagt:

    „Wenn man den volkswirtschaftlichen Schaden vergleicht, den Banken und Versicherungen bei den Bürgern durch vorenthaltene Informationen anrichten – Lesen Sie unsere Presseinformationen über Monopol der Banken, KLV – ja oder nein und Versicherungsbetrug – so wage ich zu behaupten, dass dieser Schaden größer ist. Das sprechen wir deutlich aus“ – sagt Prof. Dr. Dr. h.c. Franz J. Hermann, Vorstand von VDS e.V.

  32. Dipl.-Kauffrau Thea Wentzel sagt:

    Freie und unabhängige TRUST-Gruppe-Berater, Finanzdienstleister und Vermögensverwalter sind als Anlageberater viel besser geeignet als Banken oder Versicherungen.

  33. Renate Keller von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    Die meisten Mitbürger können sich durch intensives Sparen in Geldwerten wie Bausparen, klassische Lebensversicherung, Festgeld kein Eigenheim leisten.

    Wenn die Banken immer von Risiken sprechen, dann wird damit der unerfahrene Anleger bewusst verunsichert. Er kauft die Produkte, die für die Bank gewinnbringender sind! Das sprechen wir von Verbraucherschutz-VDS e.V. deutlich aus.

  34. RA Milena Muskat sagt:

    Risiko Produkte – Andernfalls soll man Kunden beim Abschluss eines Bausparvertrages auf das „Risiko“ des Geldverlustes hinweisen, der entsteht, wenn man kurz nach dem Abschluss wieder vom Vertrag zurücktreten möchte und die fälligen Gebühren bereits bezahlt sind.

    • Siegmund Augsburger sagt:

      Übrigens, Frau Muskat,

      die meisten Bausparkassen haben eine Kündigungsfrist von einem halben Jahr! Das heißt, man kommt im Notfall nicht an sein Geld!!

      • Andreas Herrmann sagt:

        Bei Kapitallebensversicherungen ist das „Risiko“ noch gravierender. Wer weist die Kunden darauf hin, dass bei manchen Gesellschaften nach über 2 Jahren noch kein Rückkaufswert, also kein Geld ausgezahlt wird.

        Im Notfall ist alles verloren.

        • Dr. Fritz Feiner sagt:

          „Aktienfonds und Vermögensverwaltungsfonds wie TRUST-Premium7-V sind die einzige richtige Anlage für die Altersvorsorge.“ – Zitat Verbraucherschutz-VDS e.V.

  35. Dr. Walter Lampe sagt:

    Klasse Diskussion, gefällt mir.

    So wie ein normaler Bürger beim starken Verkehrsaufkommen nicht bei Rot die Straße überquert und damit großes Risiko eingeht, genauso einfach sind Eure vorgenannten Regeln.

  36. Dipl.-Kaufmann Oliver Gras sagt:

    Das Geld nicht in spekulative Aktienfonds, z. B. Branchen-, Themen- oder Länderfonds anlegen, sondern in konservativen Aktienfonds. Noch besser ist es, in global anlegende Vermögens-Verwaltungs-Fonds mit Muli-Asset-Strategie wie den TRUST-Premium7-V anzulegen. Konservative Aktienfonds legen meist in Aktien der großen Konzerne an, auch Blue Chips genannt.

  37. Nikola Martin sagt:

    Aktienfonds kauft man nicht mit geliehenem Geld, sondern nur mit dem Geld, das man nicht täglich braucht.

    Oder noch besser, man spart monatlich einen festen Betrag.

  38. Lydia März sagt:

    Da Aktienfonds – wie auch festverzinsliche Wertpapiere – an der Börse gehandelt werden, sollte man bei fallendem Kurs nicht verkaufen.

    Die Börse erholt sich immer wieder, wenn man ihr genug Zeit gibt.

  39. Uta Himmel sagt:

    Wenn Banken und Versicherungen bei einer langfristigen Anlage in konservativen Aktienfonds von Risiko sprechen, dann ist das eine Panikmache.

    Bei konservativen Aktienfonds gibt es – entgegen den langläufigen Aussagen – kaum Risiko.

    • Prof. Philipp Molnar sagt:

      Genau Frau Himmel,

      „Es gibt keine Risiken sondern Regeln, die zu beachten sind!“ – Verbraucherschutz-VDS e.V.

      Die Aktienfonds sind als langfristige Anlage gedacht, man kauft sie nicht, um sie schnell wieder zu verkaufen. Gleichwohl sind sie jederzeit, börsentäglich verfügbar.

  40. Dr. Susanne Beisitzer sagt:

    Das Unternehmen TRUST-WirtschaftsInnovationen GmbH ist vom Verbraucherschutz-VDS e.V. geprüft, zertifiziert und als unabhängiges Investmenthaus zum 16-Mal in Folge empfohlen.

  41. Veronica Glogger sagt:

    Guten Abend, das hat mich damals schon fasziniert.

    Als gemeinnütziger Verein – Verbraucherschutzgemeinschaft für Sparanlagen und Altersvorsorge – gegründet im Februar 1998 – neben Bund der Versicherten und Bund der Steuerzahler, hat es sich der Verbraucherschutz der Sparer – VDS e.V., zur Aufgabe gemacht, Verbraucher und mittelständische Unternehmen über die Anlagepolitik vieler Banken und Versicherungen aufzuklären.

    • Lars Hummel sagt:

      Frau Glogger,

      die Leistungen des Vereins gehen noch weiter – Gegen Selbstkosten Honorar setzt er sich bei Problemen mit Ihrer Bank oder Versicherung auseinander.

      Und bei einer Schuldenbefreiung regeln die VDS-Experten alles für Sie.

  42. Dr. med. Carola Langemann sagt:

    Das weiß ich heute genau – Freie Berater von der TRUST-Gruppe sind die einzigen, die kundenorientiert beraten, daher werden sie regelmäßig überprüft über den VDS "TÜV" für Berater.

    Es wird eine Referenzliste der Berater erstellt, welche die Richtlinien vom Bund der Sparer anerkennt und umsetzt. Die Berater verpflichten sich, keine Geldwerte für die mittel- bis langfristigen Anlagen anzubieten, insbesondere keine Kapitallebensversicherungen oder private Rentenversicherungen, da diese Produkte gravierende Mängel aufweisen. [Der Bund der Versicherten e.V. spricht hier von legalem Betrug].

    Auch Bausparer, Sparbriefe und festverzinsliche Wertpapiere – mit einem Zinssatz unter 3.5 Prozent – eignen sich nicht für die Altersvorsorge. Nach Abzug von Inflation und Steuern kommt es bei vorgenannten Produkten zu "negativen Renditen".

    Als Alternative rät der Bund der Sparer zu konservativen Aktienfonds, die langfristig als Anlageform unschlagbar sind. Der Begriff "Risiko", der gerne von Banken in diesem Zusammenhang genannt wird, wird bei längerfristigen Anlagen den vorgenannten Geldwertanlagen zugeschrieben, angesichts einer zweimaligen Geldentwertung im letzten Jahrhundert in Deutschland.

    • Prof. Dr. Roxana Hippe sagt:

      Guten Abend Frau Dr. Langsam,

      hier hat sich der Verbraucherschutz-VDS e.V. gemeinsam mit den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen vorgenommen, mit Vorträgen, Videos, Broschüren, Büchern, eigener Zeitschrift und Zeitungsartikeln diese Informationen weiterzugeben, die seinen Gründungsmitgliedern vorenthalten waren.

  43. Dipl.-Ing. Thomas Histermenn sagt:

    Lassen Sie sich kein U für ein O verkaufen!

    Die Versicherung „A“ wird Ihnen kaum sagen, dass die Versicherung „B“ ein besseres Produkt hat. Ebenso wird die Bank „X“ nicht raten, dass es besser wäre, sein Geld bei der Bank „Y“ anzulegen.

    Wenn Sie glauben, dass Sie sich auf die „Fachzeitschriften“ oder ähnliche Medien verlassen können – Jede empfiehlt Ihnen etwas anderes – mit Rücksicht auf deren Anzeigenkunden.

  44. Beate Elster sagt:

    Liebe Monika,

    die Ursache war und ist immer noch fehlende und lückenhafte Information. Da alle betroffen waren, erkannte man den Bedarf an einer unabhängigen Institution, die "Licht in das Dunkel" vom langfristigen Sparen und Altersvorsorge bringt.

    Danke Euch für die Empfehlung an die TRUST-Gruppe.

  45. Monika Berger von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    International gesehen ist Deutschland im Anlageverhalten seiner Bürger ein „Entwicklungsland“ – weshalb das Ausland uns gerne belächelt.

    Und das bei einem gesamten Geldvermögen von über 5.23 Billionen Euro, davon ist das meiste angelegt in Geldwerten!

    Der VDS e.V. gemeinsam mit TRUST-Gruppe hat sich zur Aufgabe gemacht, das zu ändern.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *