DIE 125 GRÖSSTEN UNTERNEHMEN DER WELT 2016 – TABELLE 1!

Am 24. März 2016, in Magazine, von Dr. h.c. Stefan Buchberger

Die Liste der größten Unternehmen der Welt führen wir nachfolgend nach deren Marktkapitalisierung auf. In der Tabelle werden nur börsennotierte Konzerne berücksichtigt, nichtbörsennotierte Unternehmen hingegen nur, wenn sie einen sogenannten Form 10-K Geschäftsbericht veröffentlichen. Aus demselben Grund fehlen eine ganze Reihe von internationalen Großunternehmen, so auch Saudi Aramco aus dem Nahen Osten. Mit einem geschätzten Jahresumsatz von rund 200 Milliarden US-Dollar gehört der staatliche Ölkonzern aus Saudi-Arabien zu den 20 größten Unternehmen der Welt.

 

Jetzt persönlichen FINANZPLAN erstellen lassen und Vermögen sichern!
.



Wird gesendet

Prof. Dr. Richard K. Vedder, mehrfach ausgezeichneter Professor an der Universität Ohio, kluger Wirtschaftswissenschaftler mit Pfiff für das Leben, US-Wirtschaftsweise, Bestseller Autor und Kolumnist für The Wall Street Journal, hier mit CEO der TRUST-Gruppe, Dr. h.c. Stefan Buchberger, links nach einem gemeinsamen Vortrag. Das Thema war die Weltwirtschaft
 

Zuerst möchte ich Ihnen eine Geschichte erzählen

Die UNO, zu Deutsch – Vereinte Nationen, als international agierende Institution zur Wahrung der Menschenrechte, hat eine Umfrage in Auftrag gegeben.

Die Umfrage der UNO wurde im letzten Monat zum Thema Welthungerhilfe durchgeführt. Deren Frage lautete – „Geben Sie uns bitte Ihre ehrliche Meinung zur Lösung der Nahrungs-Knappheit im Rest der Welt ab!“

Die Umfrage stellte sich, nicht unerwartet, als Riesenflop heraus – In Afrika wussten die Teilnehmer nicht, was Nahrung ist. Osteuropa wusste nicht, was ehrlich heißt. Westeuropa kannte das Wort Knappheit nicht. Die Chinesen wussten nicht, was Meinung ist. Der Nahe Osten fragte nach, was denn Lösung bedeute. Südamerika kannte den Sinn des Wortes bitte nicht. Und in den USA wusste niemand, was der Rest der Welt ist.

Immer mehr Reiche und noch mehr Arme gibt es. Und das können Sie stoppen!

 

Das sind die 125 größten Unternehmen der Welt 2016! Alle Angaben in Milliarden Euro!

Rang
2016
Unternehmen Land  Branche Börsenwert
in Euro
1  Apple Computer  USA  Informationstechnik 647.877
2  Google  USA  E-Commerce 323.987
3  Microsoft  USA  Informationstechnik 320.232
4  ExxonMobil  USA  Rohstoffe | Energie 311.905
5  Berkshire Hathaway  USA  Holding | Versicherung 301.277
6  Industrial & Com. Bank  China  Finanzdienstleistungen 265.338
7  Wells Fargo & Co  USA  Finanzdienstleistungen 256.635
8  Johnson & Johnson  USA  Pharma | Medtech 242.321
9  General Electric  USA  Mischkonzern 240.041
10  Novartis  Schweiz  Pharma 236.865
11  China Mobile  Hong Kong  Telekom 235.421
12  JP Morgan  USA  Finanzdienstl. 225.467
13  Roche Holding  Schweiz  Pharma 216.074
14  Facebook  USA  E-Commerce 215.949
15  Nestlé  Schweiz  Konsumgüter 206.650
16  China Constr. Bank  China  Finanzdienstl. 206.492
17  Walmart Stores  USA  Handel 204.818
18  Toyota Motor  Japan  Automobilbau 204.139
19  Bank of China  China  Finanzdienstl. 195.594
20  Procter & Gamble  USA  Konsumgüter 190.321
21  Alibaba  China  E-Commerce 185.329
22  Pfizer  USA  Pharma 185.122
23  Petrochina  China  Rohstoffe | Energie 183.460
24  Amazon.com  USA  E-Commerce 181.249
25  Walt Disney  USA  Medien 173.647
26  Anheuser-Busch Inbev  Belgien  Brauerei 172.886
27  Agricultural Bank  China  Finanzdienstl. 170.687
28  Verizon Comms.  USA  Telekom 170.446
29  Tencent Holdings  China  Informationstech. 168.032
30  AT&T (SBC)  USA  Telekom 165.386
31  Chevron  USA  Rohstoffe | Energie 162.655
32  Royal Dutch | Shell  Niederlande |
 Großbritannien
 Rohstoffe | Energie 160.827
33  Bank of America  USA  Finanzdienstl. 160.267
34  HSBC Holdings  Großbritannien  Finanzdienstl. 156.835
35  Oracle  USA  Informationstech. 156.679
36  Gilead Sciences  USA  Pharma | Biotech 154.274
37  Coca-Cola  USA  Konsumgüter 153.315
38  Citigroup  USA  Finanzdienstl. 150.279
39  Samsung Electronics  Süd Korea  Informationstech. 149.908
40  Visa  USA  IT | Kreditkarten 147.323
41  Merck & Co  USA  Pharma 144.212
42  IBM  USA  Informationstech. 143.618
43  Comcast  USA  Medien | Telekom 135.468
44  Home Depot  USA  Handel 129.432
45  Intel  USA  Halbleiter 129.372
46  Novo Nordisk  Dänemark  Pharma 127.084
47  Cisco Systems  USA  Informationstech. 125.221
48  PepsiCo  USA  Konsumgüter 123.531
49  China Life  China  Versicherung 121.590
50  China Petr. & Chem.  USA  Rohstoffe | Energie 117.032
51  Sanofi  Frankreich  Pharma 115.652
52  Unilever  Niederlande |
 Großbritannien
 Konsumgüter 113.519
53  Philip Morris Int.  USA  Tabak 111.356
54  Ping An Insurance  China  Versicherung 108.488
55  BP  Großbritannien  Rohstoffe | Energie 108.261
56  Allergan  USA  Pharma | Medtech 106.780
57  CVS Caremark  USA  Handel |
 Gesundheit
106.105
58  Taiwan Semicon.Man.  Taiwan  Halbleiter 106.102
59  Abbvie  USA  Pharma 105.428
60  Amgen  USA  Pharma | Biotech 104.658
61  Total  Frankreich  Rohstoffe | Energie 104.383
62  UnitedHealth Group  USA  Dienstleistungen 104.127
63  Bayer  Deutschland  Pharma | Chemie 103.985
64  Bristol-Myers Squibb  USA  Pharma 99.453
65  Volkswagen  Deutschland  Automobilbau 98.917
66  Schlumberger  Curacao  Rohstoffe | Energie 98.124
67  BHP Billiton  Großbritannien |
 Australien
 Rohstoffe | Bergbau 97.487
68  Mastercard  USA  IT | Kreditkarten 97.204
69  Com. Bank of Australia  Australien  Finanzdienstl. 96.050
70  Medtronic  USA  Medizintechnik 94.102
71  Mitsubishi UFJ Fin.  Japan  Finanzdienstl. 92.049
72  Qualcomm  USA  Halbleiter 91.542
73  Inditex  Spanien  Handel | Mode 90.866
74  GlaxoSmithKline  Großbritannien  Pharma 90.718
75  British American Tob.  Großbritannien  Tabak 89.738
76  Santander Group  Spanien  Finanzdienstl. 89.679
77  L´Oréal  Frankreich  Konsumgüter 89.554
78  United Technologies  USA  Industriegüter 88.541
79  3M Co.  USA  Industriegüter 87.760
80  Daimler  Deutschland  Automobilbau 87.545
81  CIA de Bebidas  Brasilien  Brauerei 86.637
82  Altria  USA  Tabak 86.241
83  Boeing  USA  Rüstung | Transport 86.010
84  Vodafone Group  Großbritannien  Telekom 85.905
85  LIoyds Banking  Großbritannien  Finanzdienstl. 85.856
86  Biogen IDEC  USA  Pharma | Biotech 85.196
87  Goldman Sachs  USA  Finanzdienstl. 84.396
88  Nike  USA  Konsumgüter 83.269
89  Eli Lilly  USA  Pharma 83.074
90  Walgreen Boots  USA  Handel | Gesundheit 82.582
91  Celgene  USA  Pharma | Biotech 82.305
92  McDonald´s  USA  Restaurantkette 81.705
93  LVMH  Frankreich  Konsum | Luxusgüter 79.822
94  Siemens  Deutschland  Mischkonzern 79.730
95  Royal Bank Canada  Canada  Finanzdienstl. 79.150
96  Bank of Communic.  China  Finanzdienstl 78.631
97  United Parcel Service  USA  Logistik 78.311
98  SAP  Deutschland  Informationstech. 76.875
99  SAB Miller  Großbritannien  Brauerei 75.314
100  Union Pacific  USA  Transport | Schiene 75.314
101  Kinder Morgan  USA  Rohstoffe | Energie 74.631
102  AIG  USA  Versicherung 73.909
103  NTT  Japan  Telekom 73.612
104  UBS  Schweiz  Finanzdienstl. 73.205
105  BASF  Deutschland  Chemie 72.479
106  Starbucks  USA  Restaurantkette 72.132
107  Astrazeneca  Großbritannien  Pharma 71.586
108  Honeywell Internat.  USA  Industriegüter 71.470
109  Deutsche Telekom  Deutschland  Telekom 71.279
110  NTT DoCoMo  Japan  Telekom 71.008
111  AIA Group  Hong Kong  Versicherung 70.830
112  American Express  USA  Finanz. | Kreditkarten 70.786
113  Toronto-Dominion Bk.  Canada  Finanzdienstl. 70.617
114  Tata Consultancy  Indien  Informationstech. 70.461
115  Westpac Banking  Australien  Finanzdienstl. 69.539
116  US Bancorp  USA  Finanzdienstl. 68.995
117  Morgan Stanley  USA  Finanzdienstl. 68.517
118  Saudi Basic Industries  Saudi Arabien  Mischkonzern 68.307
119  Valeant Pharma  Canada  Pharma 67.933
120  ConocoPhillips  USA  Rohstoffe | Energie 67.888
121  Rio Tinto  Großbritannien |
 Australien
 Rohstoffe | Bergbau 67.610
122  BNP Paribas  Frankreich  Finanzdienstl. 67.469
123  CRRC Corp  China  Anlagenbau | Züge 67.023
124  China Merchants Bank  China  Finanzdienstl. 66.684
125  Ebay  USA  E-Commerce 65.615

Alle Angaben ohne Gewähr! Quelle – Bloomberg, €uro, Finanzen, Credit Suisse Holt

.
Wir Verbraucher entscheiden was gut für uns ist – Oder?

Für mich eine interessante Betrachtung. Wenn man sie lässt, können die größten Unternehmen noch um einiges weiter wachsen. Die Entscheidung liegt bei uns. Wenn wir alle die selben Dinge machen und essen, so wollen wir immer noch mehr Apple-Produkte, mehr direkt nach Hause – Amazon. Mehr alles an einem Ort. Selbst ein Blick auf die Weihnachtsmärkte zeigt, die meisten Artikel kann ich auf quasi jedem etwas größeren Weihnachtsmarkt bekommen. Regional nur dann, wenn die Beschaffung praktisch ohne Aufwand möglich ist. Teurer bezahlt wird nur überragende Qualität. Qualität ist teuer und somit ein großes Risiko und viel Aufwand für den lokalen Erzeuger.

Gerade mal sechs deutsche Unternehmen in Top 100

Die Top-Aktiengesellschaften werden dank des Börsenbooms in aller Welt immer teurer. Der Börsenwert der 100 teuersten Unternehmen der Welt kletterte binnen 18 Monaten um 23 Prozent auf 15.6 Billionen Dollar. Auch sechs deutsche Unternehmen schafften es ins Mittelfeld der Top 100.

Viel Bewegung bei den Größten

In der Rangliste der Top-10-Unternehmen ist stets Bewegung. War etwa Mitte letzten Jahres Google auf dem Sprung, Apple als das größte Unternehmen der Welt von seiner Spitzenposition zu vertreiben, wurden die Karten längst neu gemischt. Der ambitionierte Suchmaschinenbetreiber befindet sich nun auf Platz vier. Exxon Mobil ist mittlerweile wieder Zweiter, gefolgt von Microsoft.

Einige wachsen, die anderen schrumpfen

Verglichen mit März 2014 hat Apple seinen Vorsprung erheblich ausgebaut. Die Marktkapitalisierung, welche die Größenordnung an der Börse bestimmt, stieg von 478 Milliarden US-Dollar auf 673.1 Milliarden US-Dollar. Bei der aktuellen Nummer zwei hingegen schrumpfte der Wert von 422.1 Milliarden US-Dollar auf 404.8 Milliarden US-Dollar. Apples Börsenwert war Ende November sogar kurzzeitig auf über 700 Milliarden US-Dollar hochgeschossen. Die Aktie hatte innerhalb eines Jahres um 50 Prozent zugelegt, sackte dann im Dezember deutlich ab.

Expertenempfehlung von Verbraucherschutz-VDS e.V.

Täglich erreichen die TRUST-Gruppe und den gemeinnützigen Verein Verbraucherschutz-VDS e.V. Briefe von besorgten Verbrauchern. Sie alle sind froh, sich endlich an eine zentrale, sachverständige Organisation wenden zu können, um professionellen Rat für ihre offenen Fragen zu erhalten. Sie bewirken, dass wir uns noch stärker für die Verbraucherinnen und Verbraucher einsetzen! Hier gibt es Antworten zu Immobilienerwerb und -Versicherungen, Immobilienfinanzierungen, Investments, Bankanlagen, Beteiligungen, Aktien und vieles mehr. Schreiben Sie jetzt eine E-Mail – info@trust-wi.de oder eine SMS bzw. Whats-App Nachricht – 0177 – 555 4 555. Die Mehrheit der Leserinnen und Leser hat es schon getan!
 

 Jetzt Artikel kommentieren!
Haben Sie einen präzisen Finanzplan?
Haben Sie einen Berater Ihres Vertrauens?
.
.

Andere Blog-LeserInnen haben sich auch für diese Artikel interessiert …

 Das sind die 150 reichsten US-Amerikaner 2015 – Tabelle 1
 Das sind die 300 reichsten US-Amerikaner 2015 – Tabelle 2
 Das sind die 450 reichsten US-Amerikaner 2015 – Tabelle 3
 Schule, Eltern und Finanzbildung bestimmen das Finanzverhalten
..

Wohin die Aufmerksamkeit geht, dahin fließt die Energie und es zeigen sich Ergebnisse – TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen© helfen!
.
                             J E T Z T - T R E F F E N - V E R E I N B A R E N
.

Hinweis
Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die TRUST-WI GmbH und "derWissenschaftliche Finanzen-Blog" übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Autor des Blogs werden
Sie haben Ambitionen, einen Gastartikel auf "derWissenschaftliche Finanzen-Blog" zu veröffentlichen? Dann eine kurze Vorstellung und Artikelidee an [ info@trust-wi.de ] senden.
.

.
Artikel an FREUNDE und KOLLEGEN   J E T Z T - E M P F E H L E N

.

 

46 Anmerkungen für DIE 125 GRÖSSTEN UNTERNEHMEN DER WELT 2016 – TABELLE 1!

  1. Dr. Markus Peters sagt:

    Um Investoren besser vor einem Missgriff zu schützen, gelten künftig strengere Regeln für weite Teile der Finanzwirtschaft. Mit diesem Schritt will der EU-Gesetzgeber bewirken, dass Produkte einfacher und Kosten transparenter werden.

    Anleger sollen künftig besser verstehen, welche Konsequenzen der Kauf von Wertpapieren für sie haben kann. Im Fokus der neuen Bestimmungen stehen Wertpapierdienstleister – also Investmentfirmen, die Beratung und Service anbieten.

    Die TRUST-Gruppe macht das schon immer so!

  2. Kathrin Werner sagt:

    Wie wunderbar. Danke für diesen tollen Beitrag.

  3. Dr. Manfred Schatz sagt:

    Ja man merkt einfach, dass die TRUST-Gruppe Finanzberater top sind, da sie höchsten Wert darauf legen, dass der Kunde alles versteht, was ihm angeboten wird und dann auch selbst entscheidet ob er es denn haben will oder nicht.

    NICHT wie bei Banken die es einem förmlich aufdrängen. Und des weiteren zeichnet die Aussage die TRUST aus, Kontrolle ist besser, denn nicht jeder Honorarberater steht für Qualität. Sie weisen deutlich darauf hin, dass Kontrolle besser ist und somit gewinnt man auch Vertrauen. Ich kann nur sagen TRUST ist TOP!

    Mit jedem weiteren Artikel überzeugt ihr mich mehr!

  4. Renate Jung sagt:

    Wie immer ein sehr guter Artikel. Gut, für mich ist das mit den Firmen nichts neues gewesen, dafür waren viele andere Sachen auf Eurn Blogs neu für mich.

    Ich finde, Ihr macht eine sehr gute Arbeit, macht weiter so, bleibt wie Ihr seit.

  5. CIO Dipl.-Ing. Valerie Schwarze sagt:

    Hey Stefan, Daumen hoch für deine ausführliche Erklärung in diesem Artikel. Dir hört man gerne auch zu in Deinen Seminaren, das hab ich, denk ich schon mal erwähnt.

  6. Dr. Rosa Maier sagt:

    Viele Investoren trauen sich ein besseres Händchen zu als ihrem Fondsmanager. Dr. Martin Weber, Professor für Finanzwirtschaft an der Universität Mannheim sagt …

    „Während der Finanzkrise haben etliche Anleger ihre Aktienfonds verkauft und auf eigene Faust in Aktien investiert. Sie überschätzen ihre eigenen Fähigkeiten.“ Börsenpsychologen nennen das Over-Confidence.

    Ich sage Euch, das beste was man als Investor tun kann ist, man geht zu den TRUST-Gruppe Wertpapierspezialisten.

  7. Dr. Karsten C. Frank sagt:

    TRUST-Gruppe & Verbraucherschutz-VDS e.V. Referenz-Bibliothek!

    Was sagen die – Kunden, Mandanten, Partner und Seminar-Teilnehmer? Lesen Sie selbst …

    http://private-banking.trust-wi.de/2016/02/dankes-empfehlungsschreiben-fur-verbraucherschutz-vds-e-v-trust-gruppe/

  8. Juliane Zander - Schweiz sagt:

    Neue Zahlen zeigen – Großunternehmen investieren netto so gut wie gar nicht mehr in Deutschland.

    Auch mittlere und kleine Firmen schmelzen ihre Investitionen ab – mit fatalen Folgen, für die Deutsche Wirtschaft.

  9. Dr. Renate Schuster aus Österreich sagt:

    Mein Fazit für Euch – Egal ob Sie Direktinvestments in Aktien tätigen oder Ihre Aktienquote über Fonds abdecken. Kleine Unternehmen sollten auf jeden Fall ein bestimmender Faktor in Ihrem Depot sein.

    Das Klumpenrisiko im DAX ist einfach zu hoch und die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Risiken im DAX nicht unerheblich sind. Kleine Unternehmen sind spezialisierter, dynamischer und transparenter. Diese Eigenschaften lassen eine tiefgehende Analyse zu, die am Ende ein umfassendes Bild ergeben.

    Mit dem finalen Bild lassen sich Chancen und Risiken gut gegeneinander abwiegen, was auf lange Sicht gesehen bessere Renditen ermöglicht.

  10. CFO Dr. Friedrich Robertson sagt:

    Die Größenillusion -– Sind große Unternehmen sicherer als Kleine?

    • Univ.-Prof. Reinhold Baron von Bessing – 2. VDS e.V. - Vorstand sagt:

      Lieber Herr Dr. Robertson,

      bei Unterhaltungen mit verschiedenen Anlegern und auch Anlegertypen kommt immer wieder ein Argument zum Tragen – „Wenn ich in Aktien investiere, dann nur in große Unternehmen.

      Die kleinen sind ja viel zu riskant.“ Wir hören dieses Argument wirklich an jeder Ecke und immer wieder. Schön und gut.

      In den DAX zu investieren ist besser als gar nichts. Immerhin lässt sich dies über Fonds oder andere Produkte recht günstig darstellen und man partizipiert dabei von der Rendite des DAX, die über die vergangenen 50 Jahre gesehen gut war.

      Die Frage ist nur, ob die Rendite, die man so erreicht, langfristig die beste Lösung oder ob das Optimum nicht ein anderes ist?

      • Ludvig Strasser sagt:

        Guten Tag!

        Große Unternehmen bieten nicht mehr Sicherheit als kleine Unternehmen und lassen auch keine besseren Renditen erwarten. Wer also in Aktien investieren möchte, sollte seinen Fokus ausweiten und vielmehr in kleine Unternehmen investieren. Die kleinen Unternehmen haben eine Vielzahl von Vorteilen, die Sie als Anleger für sich nutzbar machen und somit Ihre Rendite mit Aktien erhöhen können.

  11. Dr. Olivia Mimender sagt:

    „Aktien sind die wichtigste und beste Anlageform“ – Das kann man nicht wegdiskutieren, sagen auch die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  12. RA Claus Unger sagt:

    Wer sein Geld sicher anlegen möchte, soll heute vielmehr als noch vor einigen Jahren bereit sein, die Anlagestrategie an schnell ändernde Situationen anzupassen und das Portfolio neu zu justieren.

    Die „risikolose“ Geldanlage, die es noch nie gegeben hat, ist gegenwärtig passé!

    Da bleibt die Frage, die sich Institutionelle und Kleinanleger gleichermaßen stellen – Geld anlegen, nur wo?

    Diese Frage beantworten am besten die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen, nach genauer Analyse.

  13. COO Thomas Schröder sagt:

    Unternehmen aus den USA dominieren weiterhin die Weltbörsen. Angeführt von Apple kommen acht der zehn teuersten Unternehmen der Welt aus den USA.

    Mit 46 Unternehmen hat fast jedes zweite im Top-100-Ranking dort seinen Sitz, wie die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft – Ernst & Young – berichtete.

  14. CEO der TRUST-Gruppe Dr. h.c. Stefan Buchberger sagt:

    Guten Morgen!

    In meinen TRUST-Vorträgen werde ich oft gefragt, woher ich mein unerschütterliches Vertrauen in die Menschheit beziehe. Noch nicht aus dem, was wir bis jetzt kollektiv und global auf die Beine gestellt haben.

    Allerdings empfinde ich eine große Ehrfurcht vor der Intelligenz von Bewusstsein. Wir haben bis heute noch keine allgemeingültige Definition von Bewusstsein gefunden. Doch diese Kraft beim Wirken zu beobachten, lässt mich immer wieder staunen. In meiner Arbeit geht es viel um Bewusstwerdung.

    Einfach ausgedrückt helfen wir Menschen durch Fragen, Übungen und Schulung, mit ihrem Bewusstsein viel mehr in ihrem Leben zu erreichen.

  15. Dr. Veronika Mosernder sagt:

    Machen wir uns nichts vor – Amerika ist de facto pleite. Die werden um einen Schuldenschnitt nicht herumkommen. Unser Geldsystem ist wieder in der finalen Phase angelangt, wie schon so oft zuvor.

    Staatspleiten sind normal. Deutschland war in den letzten 300 Jahren sechsmal pleite, Frankreich achtmal. Für Besitzer von Anleihen und Lebensversicherungen ist so ein Schnitt eine Riesen-Katastrophe, für Besitzer von realen Werten wie Aktien nicht.

    Ich habe deshalb meine Lebensversicherungen schon vor Jahren verkauft und den Erlös mit TRUST-Gruppe-Spezialisten in Aktienfonds investiert.

  16. Tina Schrod sagt:

    Mein Tipp – Machen Sie es wie die großen Jungs der Wall Street. Die kaufen Aktien von Unternehmen, die immer verdienen. Etwa von Coca-Cola.

    An dieser Aktie ist der Crash spurlos vorübergegangen. Stattdessen notiert der Wert auf 5-Jahres-Hoch.

    • Brigitte Metzler sagt:

      Richtig liebe Tina,

      auch ich fasse Anleihen nicht mit der Kneifzange an. Bundesanleihen bringen ja nicht einmal einen Inflationsausgleich und keinerlei Risiko-Entschädigung.

      So sicher sind Bundesanleihen nun auch wieder nicht.

  17. Armin Breit sagt:

    Die Vereinten Nationen werfen den größten Konzernen der Welt beim Umweltschutz schwere Versäumnisse vor.

    Das Artensterben schreitet angeblich 100 Mal schneller voran als bisher angenommen. Die Umweltschäden, die allein die 3000 größten Unternehmen der Welt verursachen, beziffern die Vereinten Nationen auf umgerechnet 1,7 Billionen Euro, wie aus einer Studie des UN-Umweltprogramms Unep hervorgeht.

  18. Ulrich Horn sagt:

    „Der größte Schatz Der Menschheit“ – Wie Social Media den Menschen die Macht über ihre Geschichten zurück gibt, erfahren Sie in den TRUST-Gruppe Vorträgen.

  19. Sabine Mauer sagt:

    Das ist wahr, in US-Unternehmen setzen die meisten Anleger die größten Hoffnungen. Übrigens ich auch.

  20. Prof. Franz J. Herrmann, 1. Vorstand Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    Liebe Leserinnen und Leser, Kunden, Mandanten, Partner und Kollegen!

    Es ist die Pflicht eines jeden Menschen, immer gut informiert zu sein, damit man die richtigen Entscheidungen treffen kann. Millionen Deutsche pflegen ein inniges Verhältnis zum „Sparbuch & Co.“ Schließlich haben sie es seit Kindestagen. Diese Treue kostet viel Geld. Fondssparen ist die bessere Alternative. Das „Sparbuch“ ist der Klassiker der Geldanlage, den man sich sparen kann! Es gilt als solide und sicher.

    Nur der Schein trügt. In ihrer Treue verzichten die Deutschen auf hohe Zinserträge – rund 75 Milliarden Eure jedes Jahr. Die Sparbücher sind im Vergleich zu besseren Anlagen deutlich niedriger verzinst als die Inflation.

    Eine Studie des Münchener Finanzexperten CEO der TRUST-Gruppe Dr. Stefan Buchberger, kommt zu dem Ergebnis, dass Sparbuch-Liebhaber seit Anfang 2010 bis Ende 2015 auf Zinseinnahmen von mehr als siebzehn Milliarden Euro verzichtet haben – Allein im Verhältnis zum Festgeld.

    Das lukrative Investmentsparen ist nicht einmal berücksichtigt! Der Verbraucherschutz-VDS e.V. in dem ich der Vorstand bin, empfiehlt den TRUST-Premium7-V und davor eine gründliche ANALYSE aller Ihrer Anlagen durch die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen!

  21. Simone Schàndt sagt:

    Beraten und aufgeklärt werden, möchte ich nur von einem Profi. Dass sehr gute Berater am Markt rar sind, zeigt dieser Artikel.

    http://financial-personal-trainer.trust-wi.de/2013/05/gute-finanzberater-sind-rar/

    Die Dienstleistungen der TRUST-Gruppe sind wirklich hoch qualitativ. Hier bleiben Ihnen keine Fragezeichen im Kopf. Ich bin seit 13 Jahren hier Kunde und kann es jedem empfehlen. Übrigens, meine erste Million habe ich bereits.

  22. Evelyn Muran sagt:

    Die Bankenkrise hat unzählige Anleger und vermeintliche Experten in die Tiefe gerissen.

    Sie hat auch einige Stars hervorgebracht – TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

    Das sind die bekanntesten deutschen indirekten Verbraucherschützer, die durch ihre zutreffenden Prognosen, ihrem klaren Urteil und ihre anschauliche Sprache zum Anwalt der Anleger wurden.

    In „Kursen“ legen sie schlüssig die Ursachen des Bankenkollapses dar, treffen Voraussagen und gaben handfeste Tipps gemeinsam mit dem BDS e.V.

    Wenn mein Bankberater nur ein einziges Mal so unverschlüsselt mit mir geredet hätte, wäre mein Vertrauen in die Geldinstitute nicht so dramatisch in sich zusammengestürzt.

  23. Dr. dent. Josefine Jäger sagt:

    Mittelfristig sieht Dr. Stefan Buchberger, CEO der TRUST-Gruppe, die Firmen gut aufgestellt – „Die deutschen Unternehmen haben in den Krisenjahren unter erheblichen Anstrengungen ihre Strukturen überarbeitet, Produkte weiterentwickelt, und sie verfügen über eine enorme Innovationskraft.”

    Das begründet ihre Vorreiterrolle in Europa und ihre Attraktivität auf dem Weltmarkt.

  24. Dr. Thomas Angemeiert sagt:

    Gross ist nicht immer gut. Dass die AKTIEN die beste ANLAGEFORM sind, hat sich herumgesprochen.

    Immer mehr „Normalbürger“ sind hier investiert, die Vermögenden sowieso. Wo es sich lohnt zu investieren, welche Unternehmen Gewinne versprechen, das wissen die TRUST-Gruppe-Experten.

    Fragen Sie jetzt unter 089 – 550 79 600 nach oder schreiben eine E-Mail – info@trust-wi.de!

  25. CIO Eva-Katharina Buchberger – Vice Präsidentin für TRUST-Gruppe sagt:

    Verehrte Leserinnen und Leser!

    Danke Euch für die vielen Kommentare und Osterkarten, Empfehlungen und Feedbacks! Der Erfolg der TRUST-Gruppe liegt an jedem einzelnen Mitarbeiter.

    Heut geht ein ganz persönlicher Dank an Euch alle, wertes TRUST-Gruppe-Team.

    Widmen Sie die Oster-Feiertage ganz Ihrer Familie und verbringen Sie eine geruhsame und besinnliche Zeit mit ihr.

    Mit den besten Grüßen von der Geschäftsleitung – Frohe Osterfeiertage und schöne Ferien! Selbstverständlich auch an alle unsere Kunden, Mandanten, Partner und Freunde des Hauses.

  26. Prof. Dr. med. Hannelore Gruber sagt:

    Gott wusste genau, warum er für uns Ameisen machte. Als Vorbild für uns Menschen, damit wir von ihnen lernen können.

    Dieses Zitat könnt von Gott stammen – “Gib niemals auf, übe dich in Weitsicht, bleib positiv und mach was du kannst. Und das was du kannst, von dem dann so viel du kannst. Und deine Zukunft ist gesichert!” – TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen

    Übrigens – Wer es mit den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen macht hat den Kampf mit sich selbst schon fast GEWONNEN

  27. Dr. Gustav von Greifenstein sagt:

    Henry Ford sagte – “Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh!”

    Ebenso verhält es sich mit dem Versicherungsgeschäft, Immobilen …

    Wer es ohne in Panik zu geraten verstehen will, besucht besser die TRUST-Gruppe-Vorträge.

  28. CFO der TRUST-Gruppe – Dr. h.c. Manuela Lindl sagt:

    Liebe Kunden, Mandanten und Partner,

    herzlichen Dank für die vielen, vielen Glückwünsche.

    Ab Dienstag werden wir uns mit den Gewinnern in Verbindung setzen und wünschen Euch bis dahin ein fantastisches Oster-Wochenende.

    Nochmals vielen Dank an alle TRUST-Kunden, Mandanten, Partner und Follower. Euch allen einen sonnigen Ostermontag!

  29. CEO der TRUST-Gruppe – Dr. h.c. Stefan Buchberger sagt:

    Guten Tag, liebe Kunden, Mandanten und Partner der TRUST-Gruppe!

    Danke Euch für die vielen Osterkarten, Feedbacks, Lobesworte und Empfehlungen! Frühling ist eine sehr gute Zeit, um die Entwicklungen im begonnenen 3. Jahrtausend und die Zeichen der Zeit als atemberaubend zu definieren und fortzusetzen.

    Die Welt ist nicht mehr so, wie sie einmal war. Wir alle stehen ganz neuen Herausforderungen gegenüber – BERUFLICH und auch PRIVAT.

    Wir möchten Sie mit ermutigenden, aufbauenden Vorträgen, Seminaren, Blogs und Medien unterstützend begleiten, damit wir alle GEMEINSAM unsere ZUKUNFT bestens meistern.

    Wie Ihre Zukunft aussieht, liegt in Ihren Händen – wir helfen Ihnen dabei im EUROPAWEITEN VERBUND mit allen Spezialisten, die Sie für Ihren Erfolg brauchen! Herzlichen DANK für Ihr Vertrauen!

  30. Victor Steininger sagt:

    “Irrsinn bedeutet, das Gleiche immer wieder zu tun, aber andere Ergebnisse zu erwarten!” – Rita Mae Brown

    Bis vor wenigen Jahren haben immer wieder unzählige Konsumwünsche meine Sparanstrengungen untergraben. Dabei helfen Plattitüden wie “Man lebt nur einmal” ungemein, den Kauf von irgendwelchen technischen Errungenschaften vor sich selbst zu rechtfertigen.

    Rückblickend betrachtet, habe ich auch viel Krimskrams nur aus einem Grund gekauft – einfach weil er angeboten wurde. So wird man nie reich – auch mit den besten Aktien nicht.

  31. Dr. Peter Oehne sagt:

    Ja eine Handvoll Unternehmen beherrschen uns. Daran sind wir selbst schuld, weil wir es zulassen. Es gibt viele Alternativen und die sind auch noch besser als die Massenproduzenten.

    Wo man am besten investiert, wissen die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

    • Gerhard Neuner sagt:

      Hallo Herr Dr. Oehne,

      Benzin, Versicherungen, Bankgeschäfte – schaut man sich die größten Konzerne der Welt an, wird klar, mit welchen Geschäften sich das meiste Geld machen lässt.

      Ein Blick auf die Top Ten reicht. Sie sind nicht die besten, wie die TRUST-Gruppe-Spezialisten wissen.

  32. Dr. Viktor Faulhaber sagt:

    Wohin der Anleger auch blickt, da ist Blackrock. Die amerikanische Fondsgesellschaft, weltgrößter Vermögensverwalter mit 4.9 Billionen Dollar im Rücken, ist der mächtigste Investor in den 30 Unternehmen, deren Kursentwicklung der deutsche Aktienindex Dax nachzeichnet.

    Ausländische Investoren dominieren den Dax mit einem Anteil von 86 Prozent an der Marktkapitalisierung, rechnete der Deutsche Investor Relations Verband kürzlich vor.

    Wer steht an oberster Stelle? Blackrock, war ja klar. Blackrock Asset Management hält demnach ein Aktienpaket von 31 Milliarden Euro an den Dax-Unternehmen. Hinzu kommt Blackrock Fund Advisors mit weiteren 15.2 Milliarden Euro.

  33. COO Sabine Sonntag sagt:

    Selbst unter dieser schon elitären Gruppe finden sich nochmals besonders mächtige Akteure.

    So kontrollieren die mächtigsten 35 Großunternehmen 35 Prozent der Weltwirtschaft.

    Auch meine Empfehlung lautet – Kommt zu TRUST-Gruppe-Experten!

  34. Katja Gurt sagt:

    Allein die ersten 147 Top-Konzerne – davon 133 aus dem Finanz- und Immobiliensektor spinnen ihre Fäden so geschickt, dass sie durch ihr engmaschiges Netzwerk mehr als 40 Prozent der Weltwirtschaft beherrschen.

    Ihnen gelingt es, ihren Willen – auch gegen den Widerstand Anderer – durchzusetzen.

  35. Helene Ruda sagt:

    "Jeder Konzern ist an 20 anderen beteiligt" – sagt Frau Dr. Lindl von der TRUST-Gruppe.

  36. Josef Eigner sagt:

    Sie sitzen auf dem Thron der Macht: Wie Spinnen in einem Netz kontrollieren wenige Banken und Finanzdienstleister fast die gesamte Weltwirtschaft.

    Wenn Ihr darauf Nutzen für Euch ziehen wollt, kommt zu TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  37. Dr. Ulrich Hübner sagt:

    Daran sind wir selbst schuld – 147 Unternehmen kontrollieren 40 Prozent des globalen Wohlstands. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie der ETH Zürich.

    Die Forscher entwickelten ein Modell, bei dem nicht die Umsätze, sondern die Macht über andere Firmen durch Beteiligungen im Zentrum steht.

    • CEO Udo Stahan sagt:

      Ja das stimmt, Herr Dr. Hübner. Ein kleiner Teil der Wirtschaft kontrolliert einen großen Teil der Wirtschaft.

      Was die „Occupy Wall Street“-Demonstranten unter anderem anprangern, bestätigen nun Wissenschaftler der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH).

      Weniger als ein Prozent der weltweiten Unternehmen kontrollieren 40 Prozent des weltweiten Wohlstands, besagt die Studie „The network of global corporate control“ – „Das Netzwerk der globalen Unternehmenskontrolle“.

      • Dr. Carsten Stolz sagt:

        Hallo zusammen!

        Das funktioniert über teils gegenseitige Investments. So wie jedes Facebook-Mitglied mit allen anderen über mehrere Ecken befreundet ist, ist jedes der 43.000 seit 2007 untersuchten Unternehmen über verschiedene Anteilseignerschaften mit den anderen Unternehmen verbunden.

        So wie bei Facebook manche Menschen stärker vernetzt sind als andere, hat auch die Züricher Universität einen dicht verflochtenen Kern aus 147 Unternehmen ausgemacht.

        Zahlreiche Vernetzungen – und damit Investments – bedeuten einerseits extremen Reichtum, den die Unternehmen repräsentieren, aber auch einen hohen Einfluss.

        Wer Unternehmensanteile besitzt, darf auch mitreden. Daraus haben die Schweizer Wirtschaftswissenschaftler eine Rangliste der einflussreichsten Unternehmen erarbeitet.

  38. Matthias John sagt:

    Manche der aufgelisteten Unternehmen sind jedem Kind bekannt, z.B. Daimler in Schwaben, adidas in Franken, BASF in Rheinland-Pfalz, andere Firmen hingegen sind so unbekannt wie die Namen einiger Ministerpräsidenten.

    Vielen Dank, dass Sie die größten Unternehmen der Welt übersichtlich aufgelistet haben, Herr Dr. Buchberger.

  39. Josefine Thoma sagt:

    Danke Herr Dr. Buchberger!

    Die Europäische Union (EU) sollte einmal die wettbewerbsfähigste Region des Globus werden. Doch von dem ehrgeizigen Ziel der Lissabon-Agenda ist die Alte Welt weit entfernt.

    An der Börse fallen die Länder Europas immer weiter zurück. Vor allem die Eurozone ist extrem schwach vertreten, obwohl gerade deren Ziel die Schaffung eines starken Binnenmarktes war.

    Die Bundesrepublik Deutschland ist trotz ihres jüngsten ökonomischen Höhenflugs bei der Börsenkapitalisierung ein Zwerg. Das könnten wir gemeinsam ändern.

    Schöne sonnige Ostern!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *